Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

Fieber und Schmerzen nach Impfung...

Autor Nachricht
Verfasst am: 25.02.2010 [21:26]
pisixx
Alter Hase
Themenersteller
Dabei seit: 02.12.2009
Beiträge: 25
Hallo Frau Schmelz,

meine Tochter hat heute morgen die 4. sechsfach- und Pneumokkoken Impfung bekommen. Vor zwei Stunden habe ich Fieber gemessen, sie hatte 38,5 C. Sie schreit sofort Auuuaaa wenn ich ihren rechten Arm berühre (Einstichstellen sind rot) und konnte nicht richtig einschlafen. Ich hab ihr dann 2,5ml Nurofen-Saft gegeben. Das sind doch sicher Reaktionen von der Impfung, oder? Sie hatte sich heute auch ganz schön gewehrt beim Arzt und gezappelt als er ihr die Spritzen gegeben hat. icon_rolleyes.gif
Jetzt meine Frage: macht es noch Sinn ihr morgen die von Ihnen empfohlenen Schüssler Salze (Nr. 4 und 11) zu geben? Wenn ja in welcher Dosis?

Viele Grüße
pisixx
Antworten Profil
Verfasst am: 25.02.2010 [22:03]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1610
Liebe pisixx,
die Schmerzhaftigkeit der Impfstellen sowie das Fieber sind typische Impfreaktionen, die glücklicherweise von selbst wieder abklingen. Da Sie erst morgen mit den Schüßler-Salzen anfangen können (Ihre Kleine schläft jetzt hoffentlich problemlos durch das Nurofen), geben Sie von Nr. 4 und Nr. 11 je 3-mal eine Tablette für 2 bis 3 Tage.

Um die schmerzenden Impfstellen direkt zu behandeln, cremen Sie diese Stellen 3-mal täglich sanft mit Schüßler-Salbe Nr. 3 ein. Sind die Stellen gerötet und heiß, können Sie bei Bedarf auch kühlen (Kühlakku aus dem Kühlschrank, in ein Stofftuch eingewickelt).

Herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz

Hat Frau Dr. Schmelz Ihnen schon einmal bei einem Problem weitergeholfen? Unterstützen Sie bitte Frau Dr. Schmelz und das Elternwissen-Team und werden Sie Fan von Elternwissen.com und empfehlen Sie unsere Seite Ihren Freunden weiter!
Elternwissen auf Facebook fileadmin/content/sonderaktionen/like.png
Mein Blog: Working Mom Blog
Mein E-Mail Newsletter:Jetzt kostenlos registrieren
fileadmin/res/elternwissen.com/public/img/avatars/kg-logo-small.gif
Chefredakteurin von "Gesundheit und Erziehung für mein Kind"
Antworten ProfilWWW
Verfasst am: 26.02.2010 [11:59]
pisixx
Alter Hase
Themenersteller
Dabei seit: 02.12.2009
Beiträge: 25
Hallo Frau Schmelz,
danke für Ihre schnelle Antwort! Meine Tochter hatte heute morgen um 5 Uhr dann 39,5C Fieber. Ich hab ihr nochmals Nurofen gegeben und eine Tablette Schüssler Salz Nr. 4 und 11. Heute morgen um 8 Uhr ist sie ganz verschwitzt aufgewacht, aber Temperatur war nur noch 37,4C. Hab bei meinem Kinderarzt angerufen, der sagt das sei normal so für 2-3 Tage nach der Impfung. Die roten Impfstellen an ihren Ärmchen werden immer großflächiger (fast über den ganzen Oberarm) und sind warm. Habe schon SS-Salbe Nr. 3 drauf gemacht. Komisch, sie hatte noch nie irgendeine Reaktion auf eine Impfung gezeigt... Bisher hat sie nur Prevenar bekommen und diesmal Prevenar 13. Hab im Internet nachgelesen, dass dieser Impfstoff gegen mehr Erreger wirksam ist, kann es sein dass sie deshalb so reagiert weil es eine neue Zusammensetzung ist bzw. diese erweitert wurde?

Kann das auch gefährlich werden? Was sind denn eigentlich Anzeichen für eine Impfschädigung?
Und was mach ich wenn das Fieber wieder ansteigt? Wieder Nurofen geben?
Viele Grüße
pisixx

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.2010 um 12:28.]
Antworten Profil
Verfasst am: 26.02.2010 [19:53]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1610
Liebe pisixx,
wenn ich Sie richtig verstanden habe, sind beide Impfstellen gerötet und überwärmt, nicht nur die Seite, in die Ihre Tochter das Prevenar13 bekommen hat. Prevenar13 schützt gegen mehr verschiedene Pneumokokken-Typen, zeigte aber in den Zulassungsstudien eine ähnliche Nebenwirkungsrate wie das bisherige Prevenar - war also nicht erkennbar nebenwirkungsreicher. Auch unter Prevenar waren Lokalreaktionen schon häufig und wurden umso häufiger beobachtet, je mehr Impfungen der Impfling damit schon bekommen hatte. Gleiches kennt man auch von anderen Impfstoffen wie dem Sechsfachimpfstoff.

Hier die Erklärung: Jede Impfstoffdosis, die ein Kind bekommt, treibt (und genau das ist ja erwünscht) die Höhe der Antikörper gegen die im Impfstoff enthaltenen Antigene nach oben. Je mehr Antikörper, umso stärker kann der eindringende Erreger, aber auch das absichtlich verabreichte Impfantigen bekämpft werden. Und genau das geschieht eben auch an der Impfstelle, sodass die Entzündungsreaktion, die Ihre Tochter jetzt dort hat, eigentlich nur ein Anzeichen dafür ist, dass ihr Körper sich jetzt nach der 4. Impfstoffdosis schon sehr effektiv "wehren" kann.

Sowohl das Fieber als auch die Lokalreaktionen sind zwar unangenehm, aber nicht gefährlich. Hohes Fieber könnte allerdings auch von einer zusätzlichen Infektion herrühren oder (in äußerst seltenen Einzelfällen) auch von einer Impfkomplikation (z.B. Hirnhautentzündung nach Impfung gegen Masern, Mumps, Röteln oder Hepatitis B) und dann eine gefährliche Krankheit anzeigen.

Unter einem Impfschaden versteht man eine schwere, eventuell auch bleibende Krankheit, die von einer Impfung verursacht wurde. Die Gesamtmelderate aller Verdachtsfälle von Impfkomplikationen lag in den letzten Jahren bei 2,6 Verdachtsfällen (= Ereignis im zeitlichen Zusammenhang mit einer Impfung, ob die Impfung auch der Auslöser war, wird erst danach geklärt) pro 100.000 Impfungen. Anzeichen können z.B. Lähmungen, Bewusstseinstrübung, Krampfanfälle oder andere schwere gesundheitliche Beeinträchtigungen sein. Fieber und (selbst ausgeprägte) Lokalreaktionen gehören aber nicht dazu.

Wenn Ihre Tochter wieder fiebert, können Sie Nurofen geben, um das Fieber zu senken. Wenn Sie unsicher sind oder Ihnen Ihre Tochter vom Allgemeinzustand "nicht gefällt", fragen Sie bitte bei Ihrem Kinderarzt nach.

Alles Gute und herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz

Hat Frau Dr. Schmelz Ihnen schon einmal bei einem Problem weitergeholfen? Unterstützen Sie bitte Frau Dr. Schmelz und das Elternwissen-Team und werden Sie Fan von Elternwissen.com und empfehlen Sie unsere Seite Ihren Freunden weiter!
Elternwissen auf Facebook fileadmin/content/sonderaktionen/like.png
Mein Blog: Working Mom Blog
Mein E-Mail Newsletter:Jetzt kostenlos registrieren
fileadmin/res/elternwissen.com/public/img/avatars/kg-logo-small.gif
Chefredakteurin von "Gesundheit und Erziehung für mein Kind"
Antworten ProfilWWW


Antworten
Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:

Expertenwissen
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten