Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

Kolloidales Silber

Autor Nachricht
Verfasst am: 12.09.2010 [13:05]
anne.kies
Fleißiger Helfer
Themenersteller
Dabei seit: 16.11.2008
Beiträge: 13
Hallo Frau Dr. Schmelz,
eine Bekannte erzählte mir, das ihre Kinder dieses Kolloidale Silber von ihr bekommen, da sie immer so oft krank sind. Was ist das für ein Mittel und wie wirksam ist es wirklich?
Vielen lieben Dank
Antworten Profil
Verfasst am: 12.09.2010 [19:25]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1610
Liebe anne.kies,
Zubereitungen mit kolloidalem Silber enthalten Silberpartikel von wenigen tausendstel Millimetern, also Silber-Nanopartikel. Silber kann silberempfindliche Bakterien, Viren und Pilze abtöten (allerdings nur schwache Wirkung gegen Viren!) und wird deshalb z.B. für antibakterielle Beschichtungen in Kühlschränken oder auch für spezielle Wäsche für Neurodermitiker eingesetzt.

Kolloidales Silber, wie es Ihre Bekannte ihren Kindern gibt, wird jedoch eingenommen. In dieser Form kann ich es gerade für Kinder nicht empfehlen. Anders als behauptet, kann auch kolloidales Silber nicht zwischen "guten" (z.B. Darmflora) und "bösen" (= Krankheitserregern) Bakterien unterscheiden. Wie gegen Antibiotika können Bakterien auch gegen Silber resistent werden, insbesondere, wenn es regelmäßig in geringer Dosierung gegeben wird. Da es sich um Nanopartikel handelt, rate ich zur Vorsicht, da man nicht weiß, wie weit es sich bei angemessener Dosierung im Körper ablagert. Bei Überdosierung (und die ist bei Kindern natürlich schneller erreicht als bei Erwachsenen!) bzw. Langzeitanwendung kann es zur Argyrie, einer Anreicherung von Silber, kommen. Dann zeigt sich eine bleibende schiefergraue Verfärbung von Haut und Schleimhäuten durch Einlagerung von Silbersalzen. Geschmacksstörung, Geruchsempfindlichkeit sowie zerebrale Krampfanfälle sind beschrieben (siehe dazu auch hier: de.wikipedia.org/wiki/Kolloidales_Silber).

Im Gegensatz zu den bekannten Nebenwirkungen ist die behauptete klinische Wirksamkeit nicht durch Placebo-kontrollierte, doppelblinde klinische Studien (wie etwa für Arzneimittel üblich) belegt. Ich würde meinen Kinder kein kolloidales Silber geben. Da halte ich zur Abwehrsteigerung Kneippanwendungen für wesentlich sinnvoller und wenn es doch einmal sein muss, würde ich eben ein Antibiotikum geben.

Herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz

Hat Frau Dr. Schmelz Ihnen schon einmal bei einem Problem weitergeholfen? Unterstützen Sie bitte Frau Dr. Schmelz und das Elternwissen-Team und werden Sie Fan von Elternwissen.com und empfehlen Sie unsere Seite Ihren Freunden weiter!
Elternwissen auf Facebook fileadmin/content/sonderaktionen/like.png
Mein Blog: Working Mom Blog
Mein E-Mail Newsletter:Jetzt kostenlos registrieren
fileadmin/res/elternwissen.com/public/img/avatars/kg-logo-small.gif
Chefredakteurin von "Gesundheit und Erziehung für mein Kind"
Antworten ProfilWWW
Verfasst am: 01.10.2010 [13:26]
Marlene1
Fleißiger Helfer
Dabei seit: 29.01.2010
Beiträge: 11
Hallo Frau Dr. Schmelz,
ich möchte in dem Zusammenhang fragen, ob als andere mögliche Alternative zu Antibiotikum Propolis zu empfehlen ist. Das Kittharz der Bienen. Habe schon von mehreren Bekannten gehört, dass es sehr gut hilft bei bakteriellen und auch bei Virus-Infekten. Was halten Sie davon, ist es unbedenklich und wirksam?

Freundliche Grüße

Marlene
Antworten Profil
Verfasst am: 01.10.2010 [14:34]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1610
Liebe anne.kies,
Propolis ist unbedenklich. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass sich eine Allergie dagegen entwickelt und entsprechend sensibilisierte Patienten können auch allergisch auf Bienenstiche reagieren (es gibt Fälle, die in der Literatur beschrieben sind).

Zur Wirksamkeit gibt es meines Wissens keine klinischen Studien oder Untersuchungen, nur Erfahrungsberichte. Diese sind, wie auch Ihre Bekannten berichten, überwiegend positiv. Sie können es ja einfach mal ausprobieren.

Herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 02.10.2010 um 22:46.]

Hat Frau Dr. Schmelz Ihnen schon einmal bei einem Problem weitergeholfen? Unterstützen Sie bitte Frau Dr. Schmelz und das Elternwissen-Team und werden Sie Fan von Elternwissen.com und empfehlen Sie unsere Seite Ihren Freunden weiter!
Elternwissen auf Facebook fileadmin/content/sonderaktionen/like.png
Mein Blog: Working Mom Blog
Mein E-Mail Newsletter:Jetzt kostenlos registrieren
fileadmin/res/elternwissen.com/public/img/avatars/kg-logo-small.gif
Chefredakteurin von "Gesundheit und Erziehung für mein Kind"
Antworten ProfilWWW
Verfasst am: 04.10.2010 [09:41]
Marlene1
Fleißiger Helfer
Dabei seit: 29.01.2010
Beiträge: 11
Vielen Dank Frau Dr. Schmelz für Ihre kundige Antwort zu Propolis. Dann werde ich mir für diesen Winter wohl einen Vorrat anlegen.

Guten Start in die neue Woche

Marlene
Antworten Profil


Antworten
Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:

Expertenwissen
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Aus dem Forum

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten