Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

Linsentrübung!!

Autor Nachricht
Verfasst am: 05.08.2009 [12:46]
1973marion
Junior
Themenersteller
Dabei seit: 29.10.2008
Beiträge: 5
Hallo,

bei unserem Sohn Mika wurde am Montag in der Augenklinik eine angeborene Linsentrübung diagnostiziert. Der leitende Professor meinte, dass eine engmaschige Überwachung, ob sich die Trübung verschlimmert oder nicht, genügen würde. Leider war ich so von der Diagnose geschockt, dass ich nicht weiter fragen konnte. icon_cry.gif
Wäre eine OP nicht besser für die Sehentwicklung unseres Sohnes, der ja erst 2 1/2 Jahre alt ist? Ab wann wird überhaupt operiert?
Weiterhin ist Mika kurzsichtig und wir waren auch schon eine Brille aussuchen. Wie sieht es mit einer Ersatz-Brille aus? Oder macht das jetzt noch keinen Sinn, weil sich die Sehstärke noch sehr verändern kann? Immerhin ist er ein aufgewecktes Kind, das gerne tobt und auch oft stürzt. Bis die Brille repariert wäre, würde evtl. einige Zeit vergehen.
Antworten ProfilWWW
Verfasst am: 05.08.2009 [22:40]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1610
Liebe 1973marion,
eine Linsentrübung ist nichts anderes als ein "grauer Star", wie ihn auch ältere Menschen entwicklen können. Während die altersbedingte Linsentrübung bei entsprechender Ausprägung routinemäßig operiert wird, versucht man im Kindesalter die Operation zu vermeiden.

Denn wenn die getrübte Linse herausoperiert wird, geht die Fähigkeit zur Akkomodation (Anpassung der Scharfstellung für Ferne und Nähe) verloren. Außerdem ist die OP am kindlichen Auge schwieriger als beim Erwachsenen, da es häufig auch zu Trübungen der hinteren Linsenkapsel, die belassen wird, kommen kann. Dem wird durch spezielle Operationstechniken an spezialisierten Zentren vorgebeugt. Operiert werden kann, wenn nötig, in jedem Alter, doch ab einem Alter von 2 Jahren kann eine normale Kunstlinse eingesetzt werden, wie sie auch für Erwachsene verwendet wird.

Ohne Operation erhält das kindliche Auge seine Fähigkeit zur Linsenbeweglichkeit (Akkommodation) und zum scharfen Sehen für die Ferne und Nähe. Wenn die Linsentrübung nicht sehr stark ausgeprägt ist, kann Ihr Sohn auch so an der Linsentrübung vorbei sehen. Deswegen wird jetzt nur kontrolliert, ob die Trübung fortschreitet. Für weitere Informationen sollten Sie Ihren Augenarzt ansprechen, da ich Ihnen natürlich nur allgemeine Informationen geben kann.

Was die Ersatzbrille betrifft, so haben Sie schon Recht, dass bei Kindern die Gefahr groß ist, dass das "Nasenfahhrrad" kaputt geht. Aber es gibt spezielle Gestelle für Kinder (aus Titan mit Federscharnieren an den Bügeln), die einiges aushalten und als Glas bekommt er sowieso ein Kunststoff-Glas.

Wenn Ihr Sohn nicht so schwer kurzsichtig ist, dass er quasi ohne Brille "halb blind" ist, braucht er keine Ersatzbrille. Sie wissen jetzt ja auch nicht, wie schnell seine Kurzsichtigkeit fortschreitet. Vielleicht braucht er schon bald eine neue Brille und dann können Sie die alte Brille als Ersatzbrille für Notfälle behalten.

Herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz

Antworten ProfilWWW
Verfasst am: 01.05.2021 [03:26]
LiaAlis
Newbie
Dabei seit: 01.05.2021
Beiträge: 1


[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 01.05.2021 um 08:53.]
Antworten Profil


Antworten
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten