Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema mit vielen Antworten

Oma im Geschenkewahn - wie dezent ablehnen / Grenzen setzen?

Autor Nachricht
Verfasst am: 04.02.2013 [14:08]
Ankawi
Super-Nanny
Themenersteller
Dabei seit: 16.04.2012
Beiträge: 61
Hallo liebes Forum,

habe leider keine passendere Rubrik gefunden, also wende ich mich mal hierher.

Meine Schwiegermutter verfällt leider (wieder) zusehends in einen gewissen Kauf- und Geschenkewahn und schleppt permanent Sachen für unsere Tochter an. Eigentlich war vor langer Zeit schon mal abgesprochen, dass ohne Rücksprache mit uns keine Sachen gekauft werden. Öfters hat sie dann versucht, uns Dinge anzudrehen, die wir abgelehnt haben. Und kurz vor Weihnachten fing es dann an, daß wieder einfach gekauft wird.

Ich sage ja nichts, wenn es "mal" eine Kleinigkeit gibt, aber es wird auch immer so Plastikschrott gekauft, wo einem beim ersten Schnüffeln schon schlecht wird. Das eine Mal war es ein Teil, das so nach Weichmacher stinkt, dass es selbst 3 Monate später noch in der Garage mieft, wo es liegt.

Nun wurde ein Türhoppser angeschleppt, von dem ich schon sagte, dass ich den nicht will weil er rückenschädlich ist. Sie will aber, dass wir beim nächsten Besuch das Ding "ausprobieren, weil es dem Kind sicher Spaß macht!" Was mir aber wurst ist. Ich fürchte, daß sie mir dann demnächst noch ein vermaledeites Gehfrei anbringt und das fasse ich nicht mit der Kneifzange an.

Es ist doch auch schade um das verschwendete Geld, und ich möchte auch nicht, dass dem Kind permanent was nachgeschmissen wird. Es soll die Großeltern ja nicht automatisch mit Geschenken verknüpfen.

Ich verstehe ja, dass sie es gut meint. Aber wie lehne ich unpassende oder ungesunde Geschenke diplomatisch ab und sage ihr, daß sie sich halt Herrschaft vorher mal melden soll?

Danke,
Ankawi

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.2013 um 14:19.]
Antworten Profil
Verfasst am: 06.02.2013 [18:43]
metti
Newbie
Dabei seit: 06.02.2013
Beiträge: 1
grüß dich ,an besten du redest noch einmal mit ihr darüber, dass du es sehr nett findest ,dass sie immer an das kind denkt und ihr eine freude machen möchte,aber erkläre ihr ,wie ungesund weichmacher für das kind sind .zeige ihr z. beispiel elternzeitschriften oder berichte im internet , die von fachleuten geschrieben sind. das gleiche verhält sich mit dem hopser.vieleicht sieht sie ,es dann ein ,denn sie möchte dem enkelkind bestimmt nicht schaden. außerdem spart sie geld. bitte sie lieber ab und an ,besser noch ,zu anlässen,wie geburtstag oder ostern,...,etwas hochwertigeres zu schenken und das es sehr schön wäre sich vorher mit den eltern abzustimmen,damit nicht irgendwann was doppelt gekauft wird,oder man ja auch für eine größere anschaffung zusammen gelegt werden könnte. man könnte auch mal gemeinsam mit ihr in ein spielzeuggeschäft gehen, um ihr zu zeigen was eure vorstellungen sind und welche spielsachen nicht so giftig ,b.w. nicht so v.weichmacher enthalten ,lieber holz o,ähnliches.viel erfog wünsche ich dir
Antworten Profil
Verfasst am: 06.02.2013 [19:12]
Ankawi
Super-Nanny
Themenersteller
Dabei seit: 16.04.2012
Beiträge: 61
Hallo metti,

danke für Deine Antwort.

Es gibt noch eine Cousine, die bereits 2 Kinder hat, und die lässt die Kids scheinbar mit allem spielen. Die hatten auch Türhoppser und Gehwägelchen, mit denen sie auf dem gepflasterten Hof rumeiern durften. Und eben dies wird nun als Vergleich herangezogen "Aber die hat doch auch..." Dh. wenn die das hat, denkt sie automatisch, das wäre was Tolles und fragt nicht mehr nach.

Das Problem ist wohl auch, dass sie bereits in Rente ist. Sie hat halt Zeit und sitzt dann zuhause vor eBay und Teleshopping und schwuppdiwupp, hat man mit 3 Klicks und einem Anruf wieder irgendwas gekauft.

Aber im Grundsatz klingt das gut, werde ich mal so versuchen icon_smile.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.2013 um 19:14.]
Antworten Profil
Verfasst am: 11.02.2013 [19:38]
Engelbiest
Quelle der Weisheit
Dabei seit: 09.09.2008
Beiträge: 58
Hallo Ankawi,

diese Frage diskutierte ich letztens mit einer Freundin in Bezug auf Kindergeburtstage. Ich schätze: Reden und diskutieren wird dich nicht weiterbringen. Mein Tipp: Lege einen Wunschzettel bei Amazon für dein Kind an. Die Oma muss es ja nicht dort bestellen, kann sich aber Anregungen holen. Und wenn die Flut gerade zu groß und unpassend ist probiere den Satz: "Oh wie schön, da wird sich dein Enkel zum Geburtstag/wenn er alt genug ist/zu Weihnachten/Ostern/Nikolaus/Namenstag sicher sehr drüber freuen.Vielen Dank."

Liebe Grüße

Jana
Antworten Profil
Verfasst am: 06.05.2013 [22:33]
Gelöschter Benutzer Hallo,Ich habe dieses Problem leider auch das mein freund seine Mutter unseren Sohn verwöhnt nur ich möchte das nicht Kannst du mir vill weiter helfen
Antworten
Verfasst am: 09.05.2013 [08:49]
Ankawi
Super-Nanny
Themenersteller
Dabei seit: 16.04.2012
Beiträge: 61
Hallo Jenny,

das Patentrezept habe ich noch nicht gefunden, aber die Taktik die Enbelbiest oben beschreibt, ist schon nicht verkehrt.

Im Zweifelsfall nehm ich auch manchmal Sachen und laß sie einfach im Keller verschwinden. Dann kann man es ihm wenigstens nicht hintenrum wieder irgendwo geben.

Zumindest habe ich erreicht, dass manches erst angesprochen wird, wenn auch nicht akzeptiert. Ständig wollen sie einen Babywalker kaufen, den ich rundheraus ablehne (wir beide, weil der einfach schädlich und gefährlich ist). Trotzdem wird das Thema fünfmal angesprochen, von uns abgeschmettert und bei der nächsten Gelegenheit wirds dann wieder angebohrt. Das nervt mich ziemlich. Aber solange sie es nicht einfach anschleppen, lebe ich sehr gut damit icon_wink.gif und hoffe einfach, dass sie mit der Zeit merken, daß alles Nachkarteln nichts nützt.

Momentan hat sich die Flut ein wenig eingebremst, aber was zum nächsten Geburtstag kommt, weiß ich noch nicht. Den nächsten Ärger gibts bestimmt mit den Süßigkeiten, aber da war meine Oma auch so icon_wink.gif

viel Glück bei der Umsetzung wünsch ich Dir.

Ankawi
Antworten Profil
Verfasst am: 13.05.2013 [12:00]
Corinnas
Newbie
Dabei seit: 18.03.2013
Beiträge: 3
Hallo,

das scheint ja weiter verbreitet zu sein, als ich dachte. Bei uns ist es auch meine Schwiegermutter die immer wieder Geschenke mitbringt und bereit hält, wenn wir vorbeikommen. Mein Sohn hat mittlerweile einen ganzen Berg an überflüssigen Kuscheltieren.
Zu Geburtstag, Taufe und zuletzt Ostern haben wir auch konkrete Wünsche geäußert, wo dann die Großeltern etwas nützliches schenken konnten. Ein zusätzliches Kuscheltier gab es natürlich trotzdem icon_wink.gif

LG
Corinnas
Antworten Profil
Verfasst am: 15.05.2013 [12:42]
gleichlauf
Newbie
Dabei seit: 21.03.2013
Beiträge: 4
Eine Patentlösung gibt es wohl leider nicht... letztendlich liegt es ja daran, wie mit der "Kritik" umgegangen wird.
Ich habe es irgendwann nicht mehr ausgehalten, als wir unserer Tochter zum Geburtstag unter Anderem einen schönen Ring geschenkt haben und meine Mutter am gleichen Tag ein Kästchen mit 20 Ringen...

Ich muss immer wieder meckern aber meistens frage ich nun regelmässig ab, was sie gerade so an Geschenken plant. Dann kann ich es abwenden bevor meine Tochter das Geschenk schon hat oder/und den Streit mitbekommt.
Antworten Profil
Verfasst am: 18.06.2013 [20:24]
patchwork
Junior
Dabei seit: 13.06.2013
Beiträge: 9
Ehrlich kein währt am längsten kann ich dazu nur sagen!

Antworten Profil
Verfasst am: 22.06.2013 [15:10]
Ankawi
Super-Nanny
Themenersteller
Dabei seit: 16.04.2012
Beiträge: 61
Sooo.. bin gespannt. Trotz meiner Mail mit diversen Vorschlägen, was zum Geburtstag geschenkt werden kann, (möchte nicht, dass Sachen unsinnig oder doppelt kommen, ist ja auch noch mehr Verwandtschaft da..) wurde schon wieder ein Gegenvorschlag gemacht, was wir aber schon hatten, und nun wurde wieder irgendwas gekauft und es wird eine dicke Geheimniskrämerei draus gemacht... bin jetzt schon sauer wegen der blöden Heimlichtuerei und hoffe, ich kann es diplomatisch rüberbringen dass sie das bittedanke vorher absprechen sollen...
Antworten Profil


Antworten
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten