Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema mit vielen Antworten

Wie Mückenstiche behandeln

Autor Nachricht
Verfasst am: 07.03.2017 [09:47]
AnjaKa
Junior
Themenersteller
Dabei seit: 06.02.2017
Beiträge: 5
Hallo liebe Eltern,
wie ihr ja wisst kommen mit den warmen Temperaturen auch die Mücken wieder zum Vorschein. Wie behandelt ihr denn eure Mückenstiche, wenn ihr welche habt?
Antworten Profil
Verfasst am: 08.03.2017 [12:39]
Xenchen
Profi
Dabei seit: 28.11.2016
Beiträge: 48
Wie beim Wespenstich, hilft auch beim Mückenstich die Zwiebel. Der Zwiebelsaft wirkt antibakteriell

Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren, was er bewahren möchte.
Antworten Profil
Verfasst am: 10.03.2017 [14:26]
biolino
Alter Hase
Dabei seit: 08.04.2016
Beiträge: 36
Feuerzeug heiß machen und drauf halten. Aber nur kurz! icon_biggrin.gif

Das Leben kann, je nachdem, wie wir es leben, kurz oder lang sein.
- Paulo Coelho, Der Dämon und Fräulein Prym
Antworten Profil
Verfasst am: 23.03.2017 [17:25]
Molag
Junior
Dabei seit: 23.03.2017
Beiträge: 9
Zwiebel oder Kartoffel in der Mitte durchschneiden und darauf drücken, oder DEO darauf sprühen, oder tatsächlich kurz einen heißen Gegenstand darauf drücken. Am besten einen Löffel vorher in heißem Wasser aufheizen und dann auf die Stelle drücken.
Antworten Profil
Verfasst am: 24.03.2017 [01:47]
LobbyAllergiker
Newbie
Dabei seit: 24.03.2017
Beiträge: 2
Hallo AnjaKa,


also die zuvor genannten Tipps kenne ich bereits.
Da ich aber selbst große Probleme mit dem Thema habe/hatte kann ich aus Erfahrung folgendes empfehlen:

1) Vorbeugung durch Insektenschutznetze an Fenstern + Türen (soweit möglich) im Wohnraum & im Extremfall noch evtl. einen Baldachin für den Schlafplatz dazu.
Anziehenden Geruch beim Rausgehen vermeiden wenn man zuvor durch erhöhte Reinlichkeit + danach einige Stellen am Körper mit Nelkenöl beträufelt (nicht alleine/direkt - besser z.B.mit Jojobaöl mischen) oder alternativ "Waffenöl" nutzen/probieren.

2) Sollte man dann doch "gestochen/-bissen" worden sein, dann erste Handlung: Stelle säubern bzw. desinfizieren (sensitive Seifenlauge tut es auch) und an der Luft trocknen lassen oder sanft und nahezu steril trocken tupfen. Danach gleich ein paar Tropfen homöopathische Urtinktur "Hypericum" aüßerlich in regelm. zeitlichen Abständen auftragen bis Schmerz/Rötung/Schwellung weg sind. Alternativ geht auch qualitativ gutes Oreganoöl mit z.B. Jojobaöl gestreckt. (Auch eine Mischung aus passenden Schüsslersalzen mit sauberem Wasser zu einer Art Brei dann auftragen und eintrocknen lassen)

...so lange die Stellen noch berührungsempfindlich sind (erste 3 Tage) nicht kratzen!!! und Berührung durch Kleidung vermeiden (soweit möglich) - besonders am 2.Tag ist der Schmerz eigentlich am stärksten...

Grüße und viel Erfolg!
Antworten Profil
Verfasst am: 25.03.2017 [01:48]
maryli
Newbie
Dabei seit: 16.03.2017
Beiträge: 4
Essig dachte ich immer hilft am besten.
Mal die Zwiebel ausprobieren icon_smile.gif
Antworten Profil
Verfasst am: 31.03.2017 [13:17]
LobbyAllergiker
Newbie
Dabei seit: 24.03.2017
Beiträge: 2
"LobbyAllergiker" schrieb:

Hallo AnjaKa,


also die zuvor genannten Tipps kenne ich bereits.
Da ich aber selbst große Probleme mit dem Thema habe/hatte kann ich aus Erfahrung folgendes empfehlen:

1) Vorbeugung durch Insektenschutznetze an Fenstern + Türen (soweit möglich) im Wohnraum & im Extremfall noch evtl. einen Baldachin für den Schlafplatz dazu.
Anziehenden Geruch beim Rausgehen vermeiden wenn man zuvor durch erhöhte Reinlichkeit + danach einige Stellen am Körper mit Nelkenöl beträufelt (nicht alleine/direkt - besser z.B.mit Jojobaöl mischen) oder alternativ "Waffenöl" nutzen/probieren.

2) Sollte man dann doch "gestochen/-bissen" worden sein, dann erste Handlung: Stelle säubern bzw. desinfizieren (sensitive Seifenlauge tut es auch) und an der Luft trocknen lassen oder sanft und nahezu steril trocken tupfen. Danach gleich ein paar homöopathische Tropfen "Hypericum" aüßerlich in regelm. zeitlichen Abständen auftragen bis Schmerz/Rötung/Schwellung weg sind. Alternativ geht auch qualitativ gutes Oreganoöl mit z.B. Jojobaöl gestreckt. (Auch eine Mischung aus passenden Schüsslersalzen mit sauberem Wasser zu einer Art Brei dann auftragen und eintrocknen lassen)

...so lange die Stellen noch berührungsempfindlich sind (erste 3 Tage) nicht kratzen!!! und Berührung durch Kleidung vermeiden (soweit möglich) - besonders am 2.Tag ist der Schmerz eigentlich am stärksten...

Grüße und viel Erfolg!


Sorry - ich muss mich korrigieren: nicht Urtinktur sondern Typ "äußerlich", das sind von DHU die mit dem roten Verschluß. Wirkt schnell und raubt ziemlich zuverlässig den Juckreiz für lange Zeit!
Antworten Profil
Verfasst am: 03.04.2017 [13:29]
marini
Junior
Dabei seit: 29.03.2017
Beiträge: 7
Teebaumöl hilft gegen den Juckreiz.
Antworten Profil
Verfasst am: 04.04.2017 [15:55]
hanahan
Profi
Dabei seit: 17.01.2017
Beiträge: 44
Ich habiere meistens eine Zwiebel und halte sie auf den Stich. Am nächsten Tag ist nichts mehr zu sehen.
Antworten Profil
Verfasst am: 09.04.2017 [11:15]
Murur
Junior
Dabei seit: 05.04.2017
Beiträge: 5
Ein wenig Kühlen hilft auch immer sehr gut
Antworten Profil


Antworten
Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:

Expertenwissen
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten