Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

Schulprobleme weil er sich nicht an die Regeln halten will

Autor Nachricht
Verfasst am: 15.03.2009 [22:32]
vodejono
Newbie
Themenersteller
Dabei seit: 15.03.2009
Beiträge: 1
Hallo, mein Sohn ist mittlerweile sieben Jahre alt. Um es jetzt nicht all zu lang zu gestalten, versuche ich das wichtigste aufzuschreiben. Bereits im Kindergartenalter war er auffällig dadurch, dass er nicht sprechen wollte, das holte er zwar mit der Zeit auf, aber wurde mit Ende das dritte Lebensjahr Logopädisch unterstützt. Mit Ende des vierten Lebensjahr war er so auffällig im Sozialverhalten, das ich mir Hilfe suchte bei einer Erziehungsberatung, nach einigen Wochen von Beobachtungen der Beraterin, sagte Sie mir das Beziehungstechnisch nichts auffällig wäre. Danach ging ich zu einem Kinderpsychologen, der teste auch meinen Sohn, wobei raus kam, er habe einen IQ von 80 ( Lernbehinderung ), dann machte ich mir einen Termin in einer Neurologischen Klinik, die mir sagten hier wäre ich falsch, ich sollte in eine Kinderpsychatrie, die wiederum sagten ich wäre hier auch falsch, ich sollte sein Hören mal überprüfen lassen, dafür machte ich mir einen Termin in einer Pädaudiologischen Klink, da kam dann auch nichts bei raus. Zum Ende des Kindergarten machte ich mir Gedanken, wie es weiter gehen sollte und erkundigte mich was es für Schulen gibt, weil eine normale Grundschule für meine Sohn nichts wäre, die pure Überforderung bei der Menge von Kindern und die Lehrer keine Möglichkeiten haben auch schwierige Kinder einzugehen. Also meldete ich ihn in einer Sprachheilschule an mit fünf Grundschuljahren .
Die Probleme sind natürlich geblieben, heute ist es so das er den Unterricht stört, in die Klasse ruft oder sogar aggressiv seinen Mitschülern gegenüber wird. Aber es zieht sich nicht durch die ganze Woche es gibt auch immer wieder Tage die sind gut. Dazu muss ich sagen dass er der Beste in der Klasse ist, er macht weitaus mehr als die Kinder sonst in der Klasse, freut sich aber nicht darüber sondern fühlt sich bestraft, weil er mehr Aufgaben machen muß. Auch in den Pausen hält er sich wenig an die aufgestellten Regeln. Mittlerweile ist es so, dass er nur zwei Stunden am Unterricht teilnimmt und früher nachhause kommt und wenn er fünf Mal gut in der Schule ist, darf er länger bleiben. Zum Ende dieses Schuljahrs wird er wohl auch die Schule wechseln, auf eine sozial emotionale Förderschule. Warum ich heute schreibe ist, das ich mir die ganze Sache nicht erklären kann und es vielleicht eine Mutter gibt die auch solche Schwierigkeiten mit ihrem Sohn oder Tochter hat. Was vielleicht auch noch wichtig ist, das er ungefähr seit dem er zweieinhalb ist sich bei freudigen Gelegenheiten zwischen die Beine kneift, so rechts und linke am Penis vorbei ( was mir als Spannungsabbau gleichzustellen wie Nägelkauen oder als Tick erklärt wurde ). Ich würde mich freuen wenn mich jemand anschreiben würde, wenn noch Fragen sind beantworte ich die gerne.
Ich wünsche einen schönen Wochenanfang
Grüße Denise
Antworten Profil
Verfasst am: 19.03.2009 [03:05]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1610
Liebe Denise,
ich kann Ihnen zwar auch keine Erklärung anbieten, warum Ihr Sohn so ist, wie er ist. Aber ich bin überzeugt, dass er an der Förderschule, an die er ab nächsem Schuljahr gehen soll, besser aufgehoben sein wird. Ich vermute, dass dort die Klassenstärke noch etwas geringer sein wird als in der jetzigen Schule, sodass der Lehrer bzw. die Lehrerin eher auf ihn eingehen kann. Die schulischen Inhalte sind für Ihren Sohn ja kein Problem, sondern vor allem das Sozialverhalten.

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Sohn, dass das alles ab nächstem Schuljahr an der neuen Schule besser läuft!
Herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz

Hat Frau Dr. Schmelz Ihnen schon einmal bei einem Problem weitergeholfen? Unterstützen Sie bitte Frau Dr. Schmelz und das Elternwissen-Team und werden Sie Fan von Elternwissen.com und empfehlen Sie unsere Seite Ihren Freunden weiter!
Elternwissen auf Facebook fileadmin/content/sonderaktionen/like.png
Mein Blog: Working Mom Blog
Mein E-Mail Newsletter:Jetzt kostenlos registrieren
fileadmin/res/elternwissen.com/public/img/avatars/kg-logo-small.gif
Chefredakteurin von "Gesundheit und Erziehung für mein Kind"
Antworten ProfilWWW
Verfasst am: 04.01.2011 [11:08]
Nickysarah
Newbie
Dabei seit: 04.01.2011
Beiträge: 1
Hallo denise...
ich bin neu hier und ich habe mich gerade im forum umgeschaut und habe zuerst deinen beitrag gelesen und ich muß sagen.Ich kenne das.Das was du geschrieben hast passt fast 1 zu 1 auch auf meinen sohn.Er ist 7 Jahre und wir bekommen jetzt ein sogenanntes AO-SF Verfahren.
mein sohn ist auch in der 1. klasse und kann sich so gut wie nicht konzentrieren,stört den unterricht,spielt im grunde immer den hampelmann,er sitzt deswegen fast mehr vor der klasse als drin.und trotzdem bekommt er viel vom unterricht mit was die lehrerin total verwundert hat.
mein sohn wird auch die schule wechseln auf eine förderschule.
Am anfang meinte die lehrerin mein sohn hat keine erziehung bekommen,bzw kennt keine regeln.Nur ich muß dabei sagen ich habe 4 kinder und die anderen 3 sind ganz und gar nicht wie mein sohn.Im gegenteil meine große tochter ist genau das gegenteil.sie ist ruhig,laut ihrer lehrerin zu ruhig schon fast auffällig.wie du siehst habe ich 2 kinder die angeblich auffällig sind.mach dir keine sorgen,ich merke egal wie die kinder sind ob ruhig oder eben laut den lehrern passt beides nicht icon_smile.gif.wie ist denn dein sohn zuhause?ist er da auch wie in der schule?wie groß ist denn die klasse von deinem sohn?
Vielleicht hast du ja lust dich zu melden.ich würde mich freuen.
lg Nicole
Antworten Profil
Verfasst am: 27.01.2011 [10:51]
Moni
Newbie
Dabei seit: 08.07.2008
Beiträge: 2
Hallo,

ich schreibe hier das erste mal. Ich muss jetzt aber mal schreiben, weil mir die Kinder total Leid tun.
Seid Ihr schon mal bei einem guten Homöopathen gewesen? Es sollte schon ein Homöopath sein, der Erfahrung hat und der Euch vielleicht von anderen Eltern empfohlen wurde, also hört Euch mal um. Impfschäden richten viel an ... Das hört man in Deutschland nicht gerne, aber in anderen Ländern ist es längst Thema. Hier kann die Homöopathie helfen. Wir haben eine tolle Heilpraktikerin, die meinen Kindern schon so viel geholfen hat (Neurodermitis, Konzentrationsprobleme, Entwicklungsverzögerung ...).
Viel Glück!
Antworten Profil


Antworten
Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:

Expertenwissen
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten