Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema mit vielen Antworten

Keine Mathearbeit ohne Flüchtigkeitsfehler

Autor Nachricht
Verfasst am: 18.07.2013 [13:06]
supidupi
Fleißiger Helfer
Themenersteller
Dabei seit: 30.04.2010
Beiträge: 15
Hallo zusammen,
mein Sohn versteht Mathe eigentlich ganz gut. Aber er macht immer Flüchtigkeitsfehler in der Arbeit. Was kann ich tun, damit er gründlicher rechnet? Er ist immer viel zu schnell fertig und das Korrekturlesen ist wohl auch ein huschhusch. Da findet er fast nie Fehler. Er ist jetzt 11.
?Hat jemand Tipps für mich?
Antworten Profil
Verfasst am: 19.07.2013 [17:46]
Ankawi
Super-Nanny
Dabei seit: 16.04.2012
Beiträge: 61
Vielleicht hat er ja Angst, nicht rechtzeitig fertig zu werden?
Oder aber, will fertig sein um nichts tun zu dürfen? Bei uns gab es einen Lehrer, der hielt Proben immer in der letzten Stunde ab, und wer fertig war, durfte abgeben und heimgehen. Das motivierte manche zur Hudelei.

Ich weiß ja nicht, ob man heutzutage noch eine Proberechnung macht? Bei mir hieß es noch, eine Rechnung ohne Probe ist nicht vollständig. Dann müsste der Fehler ja auffallen.

Vielleicht übt ihr einfach mal Sachen mit vorgegebener Zeit und ohne?
Stoppe mal eine oder zwei Rechenaufgaben bei seinen Hausaufgaben mit und schreib dir auf, wie lange er dafür brauchte. Dananch macht einen "Test" mit dieser Aufgabe unter Zeitvorgabe 5 Minuten (wie lange halt Sinn macht) und seht danach nach, wie lange er dafür braucht und ob sie richtig sind. Stoppt dann vielleicht auch mal, wie lange er für das Finden des Fehlers bräuchte. Vielleicht könnt ihr das vergleichen und ihm zeigen, daß ihm ruhiges Arbeiten mehr nützt?

Bin selber noch "schulunbewandert" aber das würde mir mal auf Anhieb einfallen.
Antworten Profil
Verfasst am: 14.08.2013 [09:34]
Verleihnix
Junior
Dabei seit: 06.08.2013
Beiträge: 7
Meine Tochter hatte das Problem auch seit der Grundschule! Sie tat sich unheimlich schwer, Aufgaben in einer bestimmten Zeit zu lösen und daraus sind dann immer Flüchtigkeitsfehler resultiert.Sie war einfach unkonzentriert und somit irgendwann durch die falschen Ergebnisse auch demotiviert. Ich hab dann lange Zeit überlegt, wie ich sie auf spätere Stresssituationen (Klassenarbeiten und später Klausuren) gezielt vorbereiten kann, ohne, dass sie den Spaß an der Schule und am Lernen verliert. Ich bin dann auf lernerfolg.de gestoßen und wir haben ein Jahr lang jeden Tag eine knappe Viertelstunde damit gearbeitet. Durch die zusätzliche Übung und die schnellen, wenn auch kleinen Erfolgserlebnisse ging sie viel lockerer an ihre normalen Schulaufgaben und mittlerweile haben sich die Fehler minimiert.

Ich finde es wichtig, Kinder Spaß am Lernen und an der Schule zu vermitteln, wobei sie natürlich nicht zu sehr angetrieben werden dürfen. Jedes Kind braucht seine Freizeit und seinen Freiraum, um auch mal abzuschalten!
Antworten Profil
Verfasst am: 16.08.2013 [16:40]
Marlensche
Fleißiger Helfer
Dabei seit: 15.08.2013
Beiträge: 12
Probier`s doch mal mit dem Nikitin Kasten. Wir haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht.
Antworten Profil
Verfasst am: 02.09.2013 [12:58]
Evelin903
Junior
Dabei seit: 02.09.2013
Beiträge: 6
Gerade bei meinen eigenen Kindern würde ich dann doch eher bei einer guten Schülerhilfe beispielsweise auch im Bekanntenkreis suchen.
So hat das Kind keinen Computer oder Ähnliches vor sich sondern eine tatsächliche Nachhilfe, die einem doch auch viel viel besser helfen kann icon_smile.gif

Davon hätte die/der Nachilfe-Gebende(r) dann auch noch ein kleines Taschengeld icon_wink.gif

Antworten Profil
Verfasst am: 09.09.2013 [21:29]
donsobcha
Fleißiger Helfer
Dabei seit: 09.09.2013
Beiträge: 11
Bei meinem Bruder war es genau das Gleiche. Er verstand die Aufgaben, hatte auch das technische Rüstzeug, um sie zu lösen, ABER er machte immer Flüchtigkeitsfehler.

Unser Opa hat dann mit richtigem Geld mit ihm geübt. Beispielsweise war mein Bruder der Kassierer im Supermarkt und musste richtig herausgeben usw. Mein Opa hat immer versucht, meinen Bruder in Flüchtigkeitsfehler zu treiben. Das verlorene Geld hat er ihm dann tatsächlich auch abgenommen.

Das hört sich heute hart an, hat meinem Bruder aber letztendlich sehr geholfen. Heute ist er Ingenieur für Bauwesen!
Antworten Profil
Verfasst am: 10.09.2013 [12:01]
Minimum
Junior
Dabei seit: 09.09.2013
Beiträge: 9
Das kenne ich sehr gut von meiner Kindheit. Ich habe auch immer Flüchtigkeitsfehler reingepatzt. Das lag bei mir damals am Zeitdruck - vor allem in Mathe. Ich hatte immer Angst es nicht zu schaffen und deswegen habe ich mich sehr beeilt fertig zu werden. Am Schluss habe ich dann keine Lust mehr gehabt, auch noch Korrektur zu lesen und habe einfach abgegeben. Das ganze habe ich ein bisschen verbessert indem ich daheim auch immer in einer bestimmten Zeit eine Aufgabe lösen musste. Irgendwann hat das dann auch besser funktioniert und die Leichtssinnfehler wurde weniger!
Antworten Profil
Verfasst am: 19.09.2013 [11:10]
Gelöschter Benutzer Das Problem hatte ich damals auch und abstellen konnte ich es leider nicht. Ich war auch immer sehr schnell fertig, da ich die Aufgaben als nicht sonderlich schwierig angesehen habe. Meine Klassenlehrerin war dann immer leicht angefressen, ich war mit ner 2 meist immer sehr zufrieden icon_wink.gif
Antworten
Verfasst am: 07.10.2013 [15:08]
donsobcha
Fleißiger Helfer
Dabei seit: 09.09.2013
Beiträge: 11
"Minimum" schrieb:

Das kenne ich sehr gut von meiner Kindheit. Ich habe auch immer Flüchtigkeitsfehler reingepatzt. Das lag bei mir damals am Zeitdruck - vor allem in Mathe. Ich hatte immer Angst es nicht zu schaffen und deswegen habe ich mich sehr beeilt fertig zu werden. Am Schluss habe ich dann keine Lust mehr gehabt, auch noch Korrektur zu lesen und habe einfach abgegeben. Das ganze habe ich ein bisschen verbessert indem ich daheim auch immer in einer bestimmten Zeit eine Aufgabe lösen musste. Irgendwann hat das dann auch besser funktioniert und die Leichtssinnfehler wurde weniger!


Stimmt. Zeitdruck ist oft eine Ursache, die Flüchtigkeitsfehler erklärt. Deshalb sollte man bereits vor der Prüfungssituation üben, wie man mit diesem Zeitdruck am besten um gehen kann.
Antworten Profil
Verfasst am: 30.10.2014 [23:28]
Gelöschter Benutzer Vielleicht sind diese Kinder ja doch nicht so gut in Mathe wie man immer gleubt, ich würde es mal mit Nachhilfe versuchen, sollte dann besser werden.
Antworten


Antworten
Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:

Expertenwissen
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten