Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

ständige Angst vor der Schule

Autor Nachricht
Verfasst am: 12.01.2010 [23:48]
Marco25
Newbie
Themenersteller
Dabei seit: 12.01.2010
Beiträge: 1
Ich habe folgendes Problem.Mein Sohn ( 10 Jahre) ist von der Grundschule in die Hauptschule gewechselt. Set dem hat er ständig Angst und Ihm ist jeden Morgen schlecht. Er hat früher gerne Sport gemacht und Fussball gespielt. Nun hat er auch davor Angst. Er sagt, dass er Angst vor Schmerzen hätte.Er will nicht einmal mehr Schwimmen gehen. Er spielt nur noch Tennis aber da musss ich auch dabei sein. Er ist absolut lustlos und verkriegt sich am liebsten in seine Spielewelt ( konsolen). Seine schulischen Leistungen sind nicht so schlecht. Er hat eine Form von ADHS.Ich weiss jetzt nicht mehr weiter was man da tun könnte. Vielleicht kann mir irgend wer einen Tipp geben. Für Antworten wäre ich sehr dankbar.
Antworten Profil
Verfasst am: 14.01.2010 [08:51]
miesemuckel
Quelle der Weisheit
Dabei seit: 02.05.2008
Beiträge: 59
Hallo Marco25,

das klingt nach einem größeren Problem, was Ihr Sohn da hat. Möglicherweise wird er als "neuer Kleiner" von Größeren geärgert und kann sich nicht so recht wehren. Wichtig wäre meiner Meinung nach, dass Sie versuchen, mit dem Klassenlehrer ins Gespräch zu kommen, um zu klären, was da los ist. Eventuell könnten Sie auch andere Eltern aus der Klasse hierzu befragen, ob die ähnliche Beobachtungen machen. Auch sollten Sie mit ihrem Sohn im Gespräch bleiben und ihm stets das Gefühl vermitteln, dass er mit seinen Sorgen zu Ihnen kommen darf und soll. Vielleicht hilft ihm auch eine unterstützende Gabe von Bachblüten, empfehlenswert wäre zunächst vielleicht erstmal Rescue (Notfalltropfen, gibts in der Apotheke, 4x tägl. 4 Tropfen unter die Zunge geben), um sein Selbstbewußtsein zu unterstützen. Sollte es auf den oben genannten Wegen keine Lösung geben, würde ich den Vertrauenslehrer (wenn es einen gibt an der Schule) ansprechen. Wichtig ist aber sicherlich, dass Sie die Sache ernst nehmen und irgendwas unternehmen, was Ihrem Sohn auch zeigt, dass Sie ihn und seine Gefühle ernstnehmen und respektieren und hinter ihm stehen.
Viel Erfolg!
Antworten Profil


Antworten
Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:

Expertenwissen
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Aus dem Forum

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten