Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

Umgang mit Klassenlehrerin, Grundschule 3/4 Klasse

Autor Nachricht
Verfasst am: 09.08.2014 [11:18]
markman
Newbie
Themenersteller
Dabei seit: 09.08.2014
Beiträge: 1
Moin zusammen,

meine Tochter kommt nun in die 4 Klasse. Das Zeugnis war nicht so berauschend, Mathe und Deutsch eine 3. Nun ist da kein Weltuntergang und Schüler, die eine 2 bekommen haben, sind sicherlich für den Moment nicht "besser".
Auch wenn unsere Tochter ein 2 noch bekommen hätte, geht es um Grundsätzlichkeiten mit der Klassenlehrerin und deren Benotung und Unterrichtstil.
Unsere Kleine fragt, sobald Sie eine Aufgabe nicht versteht, also inhaltlich. Erkennt Sie bei einer Textaufgabe das Muster, fängt Sie an zu rechen, aber alleine mal 5 Minuten nachzudenken ist (noch) nicht ihr Ding.
Was macht die Klassenlehrerin? Sie verbietet nun meiner Tochter, sich zu melden, erst nach 10 Minuten dürfte Sie fragen. Damit will Sie also das Problem lösen. Macht man das so?
Meine Tochter will dann nun bockig sich gar nicht mehr beteiligen.

Eine Freundin hat eine 3 geschrieben, und bekommt eine 1 in Mathe. Sicher, die Freundin wird zuhause von 2 Profs gedrillt und hat nur Einsen. Leider hat das aber auch andere Kinder gewundert, wie man da ein Eins bekommt, auch wenn man die 3 bei ihr wohl als Ausrutscher bewerten würde.

Noch abschließend ein anderes Beispiel: Eine andere Freundin hat die Hausaufgaben gezeigt und die Zusatzaufgabe gelöst. Anscheinend richtig, aber die Lehrerin hat den Zettel genommen, ihn zusammen geknüllt und in den Papierkorb geschmissen, Zitat: So etwas kannst Du nicht lösen.

Ach ja, in der 2. Klasse war die mathematische Aufgabe: Wie viele Teile sind sind insgesamt 3 Paar Handschuhe? Antwort richtig: 3*2=6. Meine Tochter hat 2*3 gerechnet, falsch. Kommutativgesetz kennt die Lehrerin wohl nicht. Oder Sie will, das zeigen andere Beispiele, einen bestimmten Weg nur zulassen. Das ist aber gerade in Mathe totaler Unsinn.

Tja, nun stellt sich mit die Frage, lohnt es sich im letzten Jahr eine Konfrontation aufzubauen oder sollte man den Schulwechsel nächstes Jahr vor Augen haben und unnötige Kämpfe vermeiden? Das feedback bekäme ja meine Tochter ab.

Schöne Grüße,
Mark

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.2014 um 11:18.]
Antworten Profil
Verfasst am: 05.12.2014 [16:06]
Hildami
Junior
Dabei seit: 01.12.2014
Beiträge: 6
Hi

Dass die Kinder teils nach Beliebtheit besser benotet werden und aus Bequemlichkeit den Mund verboten bekommen ist nichts Neues, mit der Lehrerin zu sprechen kann helfen aber auch zu warten, bis die Lehrer wechseln.


Meine Eltern wissen von ihren Eltern zu berichten, dass es helfen kann, dem Lehrer Speck und Wurst zu spendieren!



Antworten Profil


Antworten
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten