Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

Welche Aufgaben der Hebamme werden von der Krankenkasse übernommen?

Autor Nachricht
Verfasst am: 18.10.2018 [10:17]
Mariesaposa
Profi
Themenersteller
Dabei seit: 07.07.2016
Beiträge: 48
Liebe Community,

ich bin momentan mit meinem zweiten Kind in der 19. Woche schwanger und überlege mir eine Hebamme mit ans Bord zu holen, die uns nicht nur bei der Entbindung zur Seite stehen soll, sondern bereits Wochen vorher und auch die Tage nach der Geburt.

Im Gegensatz zu meiner ersten Schwangerschaft verläuft meine aktuelle leider nicht ganz problemlos. Übelkeit und Sodbrennen stehen an der Tagesordnung, sowie Rücken- und Beinschmerzen.
Deshalb musste ich auch schon früher in Karenz gehen, da ich so im Büro nicht zu gebrauchen war.

Deshalb wünsche ich mir für die nächsten Wochen eine Begleitung in Form einer professionellen Hebamme.
Ich weiß, dass die Kosten teilweise von der KV getragen werden.
Wisst ihr, welche Leistungen man privat bezahlen müsste? Ich habe gesehen, dass viele Hebammen ein "Rundum-Paket" anbieten, die jedoch Aufgaben inkludieren, die von den "Standardaufgaben" einer Hebamme abweichen.

Kennt sich wer aus? Oder noch besser: Hatte hier jemand auch eine private Hebamme?
Antworten Profil
Verfasst am: 18.10.2018 [17:23]
bruniska
Super-Nanny
Dabei seit: 27.06.2016
Beiträge: 72
Hallo!

Erstmal Gratulation zur Schwangerschaft. Tut mir aber leid, dass sie dir solche Schmerzen bereitet. Ich hoffe jedoch, dass es deinem Kind gut geht!? icon_smile.gif

Die Krankenkasse übernimmt lediglich sogenannte "Standardleistungen" einer Hebamme. Darunter fallen in erster Linie die Geburtshilfe selbst und eine beratende Betreuung vor und kurz nach der Geburt. Mehr Informationen dazu hier.
Bedenke jedoch, dass jede Frau in Deutschland ein Anrecht auf eine "eigene" Hebamme hat! Mach dir von diesem Recht Gebrauch!

Bekanntlich leistet eine gute Hebamme jedoch weitaus mehr als die simple Geburtshilfe. Viele bieten auch Babymassagen, Schwangerschaftsyoga, Akupunktur, Elternberatung, Ernährungsberatung, Schmerztherapien, Wassergeburten uvm. an.
Diese Leistungen werden von der Kasse nicht übernommen, wenn sie nicht ärztlich verschrieben wurden.
In der Regel trifft dies ja auf eine Hebamme zu, die dich wochenlang begleiten soll. Am besten du lässt dich einfach mal von einer Hebamme selbst beraten. Meistens sind Erstgespräche sowieso kostenlos bzw. im Zuge deines Anrechts auf eine Hebamme in der KK inkludiert.

Grüße.
Dir und deinem Kind noch eine gute Gesundheit! icon_smile.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 05.11.2018 um 13:00.]
Antworten Profil


Antworten
Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:

Expertenwissen
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Aus dem Forum

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten