Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

Urlaub mit Baby

Autor Nachricht
Verfasst am: 15.06.2010 [19:08]
Linnad
Alter Hase
Themenersteller
Dabei seit: 03.03.2010
Beiträge: 32
Wir fahren in knapp drei Wochen mit unserer Tochter (fast 9 Monate) in Urlaub nach Holland (ungefähr 400 km).
Was sollten wir bei der Autofahrt beachten? Wie oft und wie lange sollten wir Pausen machen? Was brauchen wir unbedingt im Urlaub...was sollten wir alles mitnehmen? Ist eine Sonnencreme mit LSF 50 in Ordnung? Können wir mit ihr schon ans Meer? Welche Kleidung braucht sie bei hohen Temperaturen? u.s.w.

Gruß,
Linnad


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.2010 um 19:12.]
Antworten Profil
Verfasst am: 15.06.2010 [20:49]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1610
Liebe Linnad,
je nachdem, wie heiß es ist und ob Ihr Auto eine Klimaanlage hat, ist es günstig, nachts zu fahren. Das hätte zudem den Vorteil, dass Ihr Baby die meiste Zeit verschlafen würde und so lange es schläft, brauchen Sie natürlich auch keine Pausen machen (es sei denn, Sie brauchen eine!). Ansonsten sind Pausen alle 1,5 bis 2 Std. zu empfehlen (15 bis 30 Min. lang), aber das ergibt sich ohnehin von allein, wenn Ihre Kleine quengelig wird.

Hier ein paar Tipps, was Sie unterwegs und am Urlaubsort für einen Urlaub mit Kind brauchen:

Das muss für unterwegs ins Handgepäck
• Wickeltasche mit Wickelauflage, Einmalwindeln, speziellen Feuchttüchern für den Po und – auch sehr sinnvoll – für die Hände, Einmalwaschlappen, Wundschutzcreme
• Provianttasche mit ausreichend Getränken (Wasser, Tee, verdünnter Saft), Fläschchen oder Trinkbecher, eventuell Milchpulver und Thermoskanne mit heißem Wasser, je nach Alter Obst- und Gemüsegläschen für eine Mahlzeit, Fütterlöffel, für Kleinkinder Obst und Brot (oder Kekse, Zwieback), Küchenrolle oder Papiertaschentücher zum Abwischen, Lätzchen
• Kleidung zum Wechseln, falls etwas daneben geht oder Ihr Kind stark schwitzt, warme Socken, zusätzliche Jacke bzw. Pullover, Mützchen, Decke und eventuell Kuschelkissen oder Nackenhörnchen
• Lieblingsspielzeug, Kuscheltier oder Schmusedecke, ein bis zwei Bilderbücher, eventuell eine Kinderkassette oder -CD fürs Auto
• Reisedokumente wie Kinderreisepass, Visum (falls nötig)
• Schnuller, eventuell benötigte Medikamente

Das muss für den Aufenthalt in den Koffer
• Windeln, eventuell das vertraute Töpfchen (wichtig in der Phase des Sauberwerdens!). Wegwerfwindeln gibt es zwar fast überall auf der Welt. Aber sie können von minderer Qualität und an manchen Orten viel teuer als zu Hause sein. Wenn möglich, packen Sie am besten einen kleinen Vorrat ein und nutzen Sie den freigewordenen Platz für Souvenirs.
• Pflegeutensilien (z. B. Creme, Waschgel, Shampoo, Zahnpasta), Haarbürste, Kinderzahnbürste, Waschlappen, eventuell auch Handtücher und Kinderbadetuch
• gewohnte Nahrung: ausreichend Milchpulver und Gläschen, Flaschen und Sauger, Flaschenbürste, Kräuter- oder Fencheltee, eventuell Wasserkocher
• zum Schlafen: Reisebett (sofern am Urlaubsort nicht vorhanden), eventuell Kinderbettwäsche, Nachtlicht, eventuell Spieluhr und Babyphon, je nach Urlaubsort Moskitonetz und Mückenschutz
• genügend Kleidung für jedes Wetter: Kleidung für warme wie auch für kühle und regnerische Tage, genügend Unterwäsche, Kopfbedeckung für Kälte und Wind, Halstuch, Regenbekleidung, Schlafanzüge, geschlossene Schuhe, Sandalen, Reisewaschmittel
• Buggy bzw. Kinderwagen oder Tragetuch/-sack, eventuell Kinderwagengurt, Regenschutz für Kinderwagen. Tipp: Ein Buggy eignet sich auf Reisen auch als Hochstuhl im Restaurant, für das Mittagsschläfchen und natürlich als „Gepäckwagen“.
• Spielzeug: Bilderbücher, Sandspielzeug, Lieblingsspielzeug
• für den Strand: Badekleidung, spezielle Schwimmwindeln, Badeschuhe, Schwimmhilfe, Badetuch, Unterlage für den Strand, Strandtasche oder Rucksack
• Sonnenschutzmittel für Ihr Kind (am besten solche, die Sie schon zu Hause benutzt haben), Sonnenhut, Sonnenbrille (siehe auch hier: www.elternwissen.com/urlaub-und-freizeit/reisen-mit-kindern/art/tipp/die-richtige-sonnenbrille-fuer-kinder.html), eventuell Sonnenschirm oder Sonnensegel. Tipp: Kaufen Sie Sonnencreme lieber zu Hause und nehmen Sie sie mit, da solche Produkte am Urlaubsort oft besonders teuer sind und zudem Ihre gewohnte Marke nicht überall erhältlich sein wird. Achtung: Babys sollen überhaupt nicht in die Sonne, auch nicht eingecremt! Für ein Baby sind Sonnenschirm/-segel plus UV-Schutzkleidung plus Sonnenhut mit Nackenschutz ein Muss, Sonnencreme ist zu vermeiden!
• Reiseapotheke (siehe auch hier: www.elternwissen.com/urlaub-und-freizeit/reisen-mit-kindern/art/tipp/krank-im-familienurlaub-das-gehoert-in-jede-reiseapotheke.html), Fieberthermometer, Notrufnummern des Urlaubslandes
• Impfpass, Kopien der Pässe und Unterlagen, eventuell Reiseadapter für Elektrogeräte

Wie oben schon erwähnt, sollte Ihr Baby gar nicht mit Sonnencreme eingecremt werden (siehe hier: www.elternwissen.com/urlaub-und-freizeit/reisen-mit-kindern/art/tipp/der-beste-sonnenschutz-fuer-kinder.html), weil es sich ausschließlich im Schatten aufhalten sollte. Zwischen 11 und 15 Uhr sollten die Kleinen am besten sogar drinnen bleiben, weil dann die UV-Intensität am höchsten ist.

An den Strand können Sie mit Ihrer Tochter, wenn sichergestellt ist, dass sie keinen Sonnenbrand bekommt. Und mit den Füßchen mal ins Wasser ist auch okay. Ob Sie sie richtig mit ins Wasser nehmen, sollten Sie danach entscheiden, wie hoch die Wellen sind (damit sie kein Wasser schluckt!) und wie sauber das Wasser ist.

Die Kleidung sollte luftig und für draußen möglichst UV-dicht sein und möglichst viel vom Körper bedecken (es gibt spezielle Shops für entsprechende Kleidung, z.B. www.sonnenschuetzer.de). Im Haus genügt je nach Temperaturen ein ärmelloser Body oder auch die Windel allein.

Herzliche Grüße und einen schönen Urlaub!
Ihre
Andrea Schmelz

Hat Frau Dr. Schmelz Ihnen schon einmal bei einem Problem weitergeholfen? Unterstützen Sie bitte Frau Dr. Schmelz und das Elternwissen-Team und werden Sie Fan von Elternwissen.com und empfehlen Sie unsere Seite Ihren Freunden weiter!
Elternwissen auf Facebook fileadmin/content/sonderaktionen/like.png
Mein Blog: Working Mom Blog
Mein E-Mail Newsletter:Jetzt kostenlos registrieren
fileadmin/res/elternwissen.com/public/img/avatars/kg-logo-small.gif
Chefredakteurin von "Gesundheit und Erziehung für mein Kind"
Antworten ProfilWWW
Verfasst am: 16.06.2010 [15:25]
Linnad
Alter Hase
Themenersteller
Dabei seit: 03.03.2010
Beiträge: 32
Ganz herzlichen Dank, Frau Dr. Schmelz, für ihre ausführliche Antwort!! Sie haben mir sehr gut weiter geholfen!

Viele Grüße,
Linnad
Antworten Profil


Antworten
Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:

Expertenwissen
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten