Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

Was ist auf langen Autofahrten mit Babys zu beachten?

Autor Nachricht
Verfasst am: 08.12.2008 [10:47]
Lilifee
Newbie
Themenersteller
Dabei seit: 08.12.2008
Beiträge: 1
Hallo,
Wir planen mit unserer Tochter (13 Monate alt) eine Reise an die Nordsee. Das sind von uns aus etwa 850 bis 900 km mit dem Auto. Ist so eine lange Fahrt für unsere Tochter das Richtige? Wir planen ausreichend Pausen ein und fahren vielleicht über Nacht, da schläft sie dann eher. Was sollten wir beachten, welche Tipps habt Ihr für uns?
Besten Dank im Voraus und liebe Grüße
Antworten Profil
Verfasst am: 08.12.2008 [13:34]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1610
Liebe Lilifee,
da Ihre Tochter schon ein Jahr alt ist, besteht zumindest keine Gefahr mehr, dass sie während der langen Autofahrt an einem Sauerstoffmangel leidet, wie er bei Neugeborenen in der Babyliegeschale festgestellt wurde. Trotzdem ist die lange Fahrt für Ihre Tochter ein wenig strapaziös.
Ich hoffe, Ihre Babyliegeschale ist für Sie noch groß genug (Größe 0+ ist z. B. für Babys bis 13 kg geeignet), denn eine lange Fahrt in einem Kindersitz der Größe 1 ist noch nicht zu empfehlen. Fahren Sie am besten über Nacht. Nachts wird Ihr Kind den größten Teil der Fahrt verschlafen, dann gibt es kaum Probleme. Vielleicht kann sich auch der jeweils nicht fahrende Elternteil zu Ihr auf die Rückbank setzen, wenn sie wach ist. Dann müssen Sie allerdings auch oft die Windel kontrollieren, da Babys durch den Wärmestau in der Liegeschale schnell einen wunden Po bekommen. Benutzen Sie am besten schon vorbeugend eine Wundschutzcreme. Vor Reisekrankheit brauchen Sie noch keine Angst zu haben, die tritt bei Babys so gut wie nie auf. Allerdings spucken manche Kinder nach der Milchflasche leichter auf der Autofahrt. Es schadet jedoch nur, die Flasche konzentrierter zuzubereiten! Packen Sie lieber einige Spucktücher für alle Fälle und eine Garnitur Kleidung zum Wechseln griffbereit ein.
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Tochter schon heute eine gute Fahrt sowie einen schönen Urlaub!
Herzlichst
Ihre
Andrea Schmelz

Hat Frau Dr. Schmelz Ihnen schon einmal bei einem Problem weitergeholfen? Unterstützen Sie bitte Frau Dr. Schmelz und das Elternwissen-Team und werden Sie Fan von Elternwissen.com und empfehlen Sie unsere Seite Ihren Freunden weiter!
Elternwissen auf Facebook fileadmin/content/sonderaktionen/like.png
Mein Blog: Working Mom Blog
Mein E-Mail Newsletter:Jetzt kostenlos registrieren
fileadmin/res/elternwissen.com/public/img/avatars/kg-logo-small.gif
Chefredakteurin von "Gesundheit und Erziehung für mein Kind"
Antworten ProfilWWW
Verfasst am: 12.12.2008 [01:01]
9erMutter
Newbie
Dabei seit: 12.12.2008
Beiträge: 2
Hallo mit unserem Kindern war es nie ein Problem .
Doch wenn Sie zur sehe fahren (ich wohne an der See bedenken Sie die raue See Luft und Mütze.
Die meisten unterschätzen das Klima aber die Kinder nehemen so eine reise weniger Stressig als wir Eltern.Schönen Urlaub an der See icon_lol.gif icon_lol.gif REGENSACHEN;REGENSACHEn

Das Leben ,leben wie es ist
Antworten ProfilWWW
Verfasst am: 22.07.2009 [12:12]
Peggy
Newbie
Dabei seit: 13.07.2009
Beiträge: 1
Hallo,

bin neu hier und noch unsicher was das beantworten von "älteren" Fragen betrifft. Also unser Sohn hat schon ein Problem längere Zeit im Auto zu schlafen, für uns kommen also keine Nachtfahrten in Frage. icon_rolleyes.gif
Allerdings ist er jetzt auch 23 Monate und sitzt im Kindersitz und nicht mehr in der Schale.

Liebe Grüße von der See. icon_lol.gif
Antworten Profil
Verfasst am: 19.09.2011 [10:22]
Osterhasenmama
Alter Hase
Dabei seit: 19.09.2011
Beiträge: 22
Ich kram das Thema mal aus, weil es ganz gut zu unserem Problem passt. Unser Sohn (knapp 5 Monate alt) scheint Autofahrten, die länger dauern zu hassen. In meinem Auto (da sitzt er auf dem Beifahrersitz) schläft er wenigstens hin und wieder ein und dann eine halbe Stunde durch, aber bei meinem Mann (da sitzt er auf der Rücksitzbank) scheint das nicht zu funktionieren. Er brüllt, sobald er müde wird und steigert sich so sehr rein, dass er nicht in den Schlaf kommt. Ich sitz neben ihm, sing ihm etwas vor, geb ihm den Schnuller etc. Aber es hilft nichts!

Das Problem ist, dass meine Eltern über 450km entfernt wohnen und wir sie gern öfter besuchen möchten. Für den nächsten Besuch habe ich schon eine Bahnfahrkarte gekauft und mein Mann kommt mit dem Gepäck im Auto nach. Das ist aber keine Dauerlösung, denn das ist für uns wesentlich teurer und komplizierter!

Ist es vielleicht Gewöhnungssache, so dass wir einfach mehr Fahrten mit ihm machen sollten? Oder könnte es sein, dass er Rückenschmerzen in der Babyschale bekommt? Denn sobald ich ihn rausnehme, ist er glücklich. Ich wollte schon zum Ostheopathen/Chiropraktiker gehen, aber das kostet Geld, egal ob's was bringt und ich brauche dafür erst eine Empfehlung vom Kinderarzt.

http://lb1f.lilypie.com/jBSUp2.png
Antworten Profil
Verfasst am: 11.10.2011 [13:11]
Osterhasenmama
Alter Hase
Dabei seit: 19.09.2011
Beiträge: 22
Falls jemand das gleiche Problem hat, wollte ich noch einen kleinen Erfahrungsbericht dalassen:

Bin, wie gesagt, mit der Bahn zu meinen Eltern gefahren. Das hat ganz gut geklappt. Mein Kleiner war wesentlich ausgeglichener und hat nur am Ende geweint, was an der Wärme im letzten Zug gelegen haben könnte. Die Rückfahrt haben wir im Auto meiner Eltern gemacht und das ging erstaunlich gut! Erst zum Schluss nach 5 Stunden Fahrt in der Babyschale (mit zwei Pausen) hat er angefangen zu quengeln. Nun erzählte meine Schwägerin, dass sie ein Baby kennt, das mit Diesel-Motoren seine Probleme hat. Das könnte bei unserem Sohn auch sein (Mann fährt Diesel, meine Eltern und ich Beziner). Vielleicht ist das dröhnendere Motorgeräusch unangenehm und stört ihn beim Einschlafen? Klingt zwar ungewöhnlich, weil Babys monotone Geräusche lieben, aber vielleicht gibt es doch Töne, die unangenehm sind.

Eine Reisekrankheit hat die Kinderärztin jedenfalls ausgeschlossen, denn sonst würde er sich übergeben und IMMER nach kürzester Zeit schreien.

http://lb1f.lilypie.com/jBSUp2.png
Antworten Profil


Antworten
Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:

Expertenwissen
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten