Kommentare:
Viele Kinder können Grammatik intuitiv, andere tun sich damit schwerer. Lesen Sie hier, wie Ihr Kind sinnvoll Grammatik üben kann.

Grammatik leicht gemacht: Die besten Übungen für Grundschüler

Grammatik üben für den Aufsatz

Schon in der Grammatik der Grundschule, viel mehr aber noch in der weiterführenden Schule, wird von Ihrem Kind gefordert, sich mündlich und auch schriftlich in der Grammatik korrekt ausdrücken zu können. Viele Kinder können Grammatik intuitiv, andere tun sich damit schwerer. Oft ist das eine Frage der Übungen. Lesen Sie, wie Ihr Kind sinnvoll Grammatik üben kann. 

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

Lesen fördert den Wortschatz Ihres Kindes

Wenn ein Kind viel liest, spricht und kommuniziert, erweitert es seinen Wortschatz kontinuierlich und verinnerlicht die Grundzüge der deutschen Grammatik nahezu automatisch. Doch die Beschäftigung durch Übungen mit Sprache, in Schrift oder Wort, ist nicht jedermanns Sache in der Grammatik. Vielleicht haben auch Sie ein Kind, das viel lieber draußen herumtollt, als sich mit einem Buch ins Bett zu kuscheln oder stundenlang mit seinen Freunden zu plaudern? Dann könnte es sein, dass seine Grammatik Übungen benötigt.

Grammatik: Was ist ein Satz eigentlich?

Haben Sie schon einmal versucht, über diese Frage für Grammatik mit Ihrem Kind zu diskutieren? Versuchen Sie es! Ganz sicher werden Sie eine Reihe von bunten und fantasievollen Antworten beim üben erhalten, denn obwohl alle Kinder ständig in Sätzen sprechen, ist ihnen der theoretische Hintergrund in der Grammatik wahrscheinlich nicht bewusst. Trotzdem sollten sie früher oder später lernen, dass sich in der Grammatik Texte aus Sätzen und Sätze aus bestimmten Teilen zusammensetzen. Wird in der Grammatik die Reihenfolge der Sätze im Text oder der Satzglieder in einem Satz verändert, geht der Sinn schnell verloren. Mit den beiden folgenden Übungen für Grammatik können Sie dies Ihrem Kind verdeutlichen.

Übungen für Grammatik: Rette den Text!

Ein Satz in der Grammatik ist dazu da, eine Aussage zu treffen. Viele Sätze aneinandergereiht ergeben in der Grammatik einen Text, der dem Leser etwas Bestimmtes mitteilen will. Werden die Sätze nun vertauscht, so ist es schwer bis unmöglich, den Sinn weiterhin zu erfassen. Im folgenden kleinen Text soll Ihr Kind beim Grammatik üben nun die Reihenfolge der durcheinandergeratenen Sätze wieder herstellen. So bekommt es ein Gefühl für den Aufbau eines Textes. Lassen Sie es zum Üben der Grammatik die Sätze zunächst laut vorlesen, um zu verdeutlichen, wie der Sinn durch die Reihenfolge verfälscht wird. Nun soll Ihr Kind die Sätze für die Grammatik wieder sortieren. Das wird nicht gleich beim ersten Versuch gelingen, denn die Vielzahl der Sätze beansprucht nicht nur das Sinnverständnis für Grammatik, sondern auch die Merkfähigkeit Ihres Kindes bei Übungen.

Grammatik üben: 1. Sortiere die Sätze! (ab Klasse 4)

Ein verrückter Tag

  1. Auf dem Heimweg verpasst er den Bus, und als er auf den nächsten wartet, beginnt es zu regnen.
  2. Als die ersten Sonnenstrahlen Lukas an der Nase kitzeln, wird er mit einem gewaltigen Nieser wach.
  3. Doch kaum ist Lukas in der Schule, muss er eine unangekündigte Mathe-Arbeit schreiben.
  4. Laut schimpfend, begibt er sich ins Badezimmer, wo er auf einem nassen Waschlappen ausrutscht und mit dem rechten Zeh an die Badewanne knallt.
  5. Erschrocken setzt er sich im Bett auf und stößt mit dem Kopf schmerzhaft an sein Bücherregal.
  6. An diesem Tag geht Lukas früh ins Bett, damit nicht noch mehr Unheil geschieht.
  7. Seine Mutter gießt ihm Milch ein und tröstet ihn: „Der Tag kann jetzt nur noch besser werden!“
  8. Am Frühstückstisch kommt er kaum zum Essen, denn mit der rechten Hand hält er die Beule am Kopf und mit der linken den schmerzenden Zeh.

Grammatik üben: 2. Finde die Satzglieder (ab 4. Klasse)

Neben den kompletten Sätzen sind die einzelnen Satzglieder in der Grammatik (Subjekt, Prädikat, Objekt) ebenfalls ein wichtiger Bestandteil von Texten. Die Satzglieder sind Wortgruppen, die auch bei einer Umstellung des Textes immer zusammengehören. In der folgenden Übung für Grammatik geht es darum, beim Üben die einzelnen Satzglieder zu erkennen und wieder in eine sinnvolle Reihenfolge zu bringen. Legen Sie Ihrem Kind beim Grammatik üben die Sätze vor und fordern Sie es auf, die einzelnen Bruchstücke zu sortieren, so dass sich der Text flüssig und sinnvoll liest. Mehrere Lösungen sind in der Grammatik möglich, Hauptsache, die Satzglieder werden nicht getrennt. Sprechen Sie mit Ihrem Kind nach den Übungen für Grammatik darüber, ob der jeweilige Beispielsatz gut klingt oder ob ihm an der Satzstellung etwas auffällt. Bitten Sie es dann, die einzelnen Satzteile für die Grammatik entsprechend umzustellen, so dass der Satzklang flüssig und verständlich wird.

  • Achtung beim Grammatik üben: Kinder, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, können möglicherweise mit diesem "Satzgefühl" in der Grammatik nicht viel anfangen! Lassen Sie diese Übung dann bitte aus und gehen Sie gleich zur nächsten über.

Beispiel: Ball Ein lachendes Mädchen spielt.

Richtige Möglichkeit: Ein lachendes Mädchen spielt Ball.
Mädchen: Subjekt, spielt: Prädikat, Ball: Objekt
Falsch, weil die Satzglieder getrennt wurden: Ein lachendes spielt Mädchen Ball

  • Aufgabe 1: machen ihre Hausaufgaben Frederik und Sonja. 
    Lösung: Frederik und Sonja machen ihre Hausaufgaben.
  • Aufgabe 2: Der Vater von Paul seine Schlüssel sucht. 
    Lösung: Der Vater von Paul sucht seine Schlüssel.
  • Aufgabe 3: den Postboten Der kleine Hund beißt. 
    Lösung: Der kleine Hund beißt den Postboten.

Satzglieder haben Namen

Am Ende der Grundschule und ganz sicher spätestens in der 5. und 6. Klasse wird Ihr Kind die lateinischen Namen der drei wichtigsten Satzglieder (Subjekt, Prädikat, Objekt) kennen lernen. Wahrscheinlich hat es die obigen Übungen schon recht gut bewältigt, es kann aber noch nicht mit Sicherheit bestimmen, wie die einzelnen Satzglieder heißen. Um das zu lernen, sind die folgenden Übungen gedacht.

Die richtigen Fragen führen zum Satzglied!

Ein Satz besteht immer aus mindestens zwei Komponenten, dem Subjekt und dem Prädikat. Bitten Sie Ihr Kind, bei den folgenden Punkten zu entscheiden, ob es sich jeweils um einen Satz handelt, und gegebenenfalls die Satzpunkte zu setzen. 

Übung: Finde die Sätze! (Ein Satz / Kein Satz)

  • Joachim und Anna
  • Bello bellt
  • Vater die Tante
  • Radieschen und Karotten im Garten
  • Es regnet
  • Der Kapitän und die Mannschaft

Lösung: Wie viele Sätze hat Ihr Kind gefunden? Richtig, es sind nur zwei, denn nur in zwei der Zeilen finden sich sowohl ein Subjekt als auch ein Prädikat. Es sind: Bello bellt. und Es regnet. In dieser Übung wird deutlich, dass die Länge eines Textes noch keine Aussage darüber zulässt, ob es sich um einen Satz handelt oder nicht. Kann Ihr Kind die Fragmente zu Sätzen ergänzen? Es fehlen ausschließlich Prädikate. Lassen Sie Ihr Kind fragen:



Das Prädikat: Was tut oder macht das Subjekt?

  1. Was tun Joachim und Anna?
  2. Was macht Bello?
  3. Was tut der Vater?
  4. Was machen Radieschen und Karotten?
  5. Was macht es?
  6. Was machen der Kapitän und die Mannschaft?

So werden beispielsweise Sätze daraus!

  1. Joachim und Anna essen.
  2. Bello bellt.
  3. Vater empfängt die Tante.
  4. Radieschen und Karotten wachsen im Garten.
  5. Es regnet.
  6. Der Kapitän und die Mannschaft jubeln.

Wer macht denn etwas?

Ebenso zentral wie das Prädikat ist auch das Subjekt eines Satzes. Fehlt es, kann keine konkrete Aussage getroffen werden. In den folgenden Fragmenten fehlt das Subjekt. Lassen Sie Ihr Kind jeweils eines eintragen. Dazu kann es die Frage nach dem Subjekt nutzen: Das Subjekt: Wer oder was? Übung: Setze ein passendes Subjekt ein und benutze die Frage!

  • ____________________ steht am Himmel.
  • ____________________ gehört Anton.
  • Auf dem weichen Sandstrand liegt ______________ .
  • ____________________ schläft auf dem Sofa.

Mögliche Lösungen:

  • Wer oder was steht am Himmel? Die Sonne steht am Himmel.
  • Wer oder was gehört Anton? Das Fahrrad gehört Anton.
  • Wer oder was liegt auf dem weichen Strand? Auf dem weichen Sandstrand liegt ein zotteliger, alter Hund.
  • Wer oder was schläft auf dem Sofa? Stefanies Katze schläft auf dem Sofa.

Das Objekt: Wem, wen oder was?

Dieses Satzglied (Dativ- und Akkusativobjekt) ist schon schwerer zu bestimmen. Es wird in der Grundschule oft nur am Rande erwähnt und vorsichtig eingeführt. Ab der 5. Klasse sollte Ihr Kind auch hier sicherer werden, denn die Objekte sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Grammatik. Die Objekte erweitern die Aussage des Satzes und machen sie genauer und detaillierter. Im Deutschen kann das Objekt

  • im Dativ: Ich gebe dem Kind einen Lolli (wem oder was?)
  • oder im Akkusativ: Ich kaufe einen Kürbis (wen oder was?)

stehen.

  • Mein Tipp: Die Bestimmung von Objekten braucht Zeit und muss immer wieder geübt werden. Erleichtern Sie dies Ihrem Kind, indem Sie beim abendlichen Vorlesen immer wieder mal spielerisch einen Satz „zerpflücken“ und nach den Satzgliedern fragen oder fragen lassen.
Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten
Kommentare zu "Grammatik leicht gemacht: Die besten Übungen für Grundschüler"
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Aufsatz" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Aufsatz" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?