Kommentare:
Kleines Mädchen dreht Nudeln auf Gabel
© Oksana Kuzmina - 123rf.com

Diese Nahrungsmittel bremsen das Gehirn

Anti-Brain-Food

Ja, es gibt sie wirklich: Manche Nahrungsmittel wirken sich nachteilig auf die Gehirntätigkeit aus: Zu ihnen gehören Zucker und Weißmehlprodukte. Nach dem Verzehr steigen der Blutzuckerspiegel und die Konzentration zwar kurzfristig an, doch schon nach kurzer Zeit fallen sie wieder rapide ab. Heißhungerattacken und Müdigkeit sind die Folge. Der durch den Zucker verursachte hohe Verbrauch an Vitamin B1 begünstigt Nervosität und Unkonzentriertheit. 

Expertenrat von 
Silke Lemhöfer, Heilpraktikerin und Dozentin

Wahr ist jedoch, dass das Gehirn Zucker braucht. Dafür eignen sich langkettige Kohlenhydrate, wie sie z. B. in Vollkornprodukten, Obst und Gemüse enthalten sind. Sie werden nur langsam in Zucker umgewandelt und versorgen das Gehirn nachhaltig mit Energie. Allerdings bewirkt ein striktes Süßigkeitenverbot eher das Gegenteil. Bieten Sie Ihrem Kind lieber gesunde Alternativen an, und lassen Sie es zu festgelegten Zeiten (z. B. nach dem Essen) auch einmal „sündigen“.

Anti-Brain-Food:

  • Zucker
  • Weißmehlprodukte
  • Süßigkeiten
  • Süßgetränke wie Säfte, Limonaden, süßer Tee
  • Transfette (enthalten in FastFood, frittierten und panierten Speisen)
  • Alkohol (für die Größeren)

Mein Rezept-Tipp: Haferbrei mit Himbeer-Mus

  • 2 Tassen Himbeeren (frisch oder aus der Tiefkühltruhe)
  •  Esslöffel Honig
  • 3 Tassen Milch oder Wasser
  • 1 1/2 Tassen Haferflocken (zart oder kernig)
  • 1 Prise Zimt

Die gewaschenen bzw. aufgetauten Himbeeren zusammen mit dem Honig in eine Schüssel geben. Mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken, den Zimt hinzugeben und kurz durchrühren. Anschließend die Milch (das Wasser) und die Haferflocken in einen Topf geben. Bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren aufkochen, bis der Brei Blasen wirft. Vom Herd nehmen und fünf Minuten stehen lassen. Zwischendurch ab und zu umrühren.

Turbo fürs Gehirn: Die Top 10 der Brain-Food-Lebensmittel

Viel wichtiger ist es also, die Konzentration Ihres Kindes langfristig zu steigern. Einige Nahrungsmittel eignen sich hierfür besonders gut.

1. Hafer

Das Haferkorn ist ein reines Bollwerk an Nähr-, Heil- und Vitalstoffen. Hafer beugt Konzentrationsproblemen und Nervosität wirksam vor. Leider ist er heutzutage meist nur noch in Futter - trögen zu finden. Der alte Ausspruch „Den sticht der Hafer“ lässt seine einstige Funktion als Muntermacher aber noch erahnen. Besonders lecker als Haferflocken mit Milch und Zimt zum Frühstück.

2. Äpfel

In der Schale sitzen viele wichtige Vitamine (A, B und C). Sie helfen gegen geistige Erschöpfung und sind gut fürs Gedächtnis.

Mein Rezept-Tipp für kleine Obst-Muffel: Geriebener Apfel mit Rosinen

  • 2 Äpfel
  • 2 Esslöffel Rosinen
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Teelöffel Honig
  • 1 Esslöffel Nüsse oder Haferflocken

Äpfel waschen, vierteln und entkernen. Mit der Reibe fein reiben. In einer Schüssel mit etwas Zitronensaft, Zimt, Honig und Rosinen verrühren.

3. Nüsse

Enthalten mehrfach gesättigte Fettsäuren und B-Vitamine. Besonders wertvoll fürs Lernen ist die Walnuss. Sie enthält fast alles, was unser Gehirn für die optimale Arbeit braucht (Omega-3-Fettsäuren, Vitamin E, B1, B2, B6, Lecithin und Cholin)

Mein Rezept-Tipp: Schnelle Tofu-Bratlinge

  • 250 g Tofu
  • 1 Ei
  • 1 Teelöffel Gemüsebrühe
  • 1 Esslöffel Vollkornmehl
  • 2 Esslöffel Haferflocken
  • 2 Esslöffel geriebener Käse oder Schafskäse

Tofu und gegebenenfalls Schafskäse mit der Gabel zerdrücken. Alle Zutaten gut mischen. Dann die Bratlinge formen und in der Bratpfanne knusprig braten.

4. Bananen

Versorgen das Gehirn mit wichtigen Mineralstoffen wie Kalium und Phosphor, liefern sofort Energie und sind leicht verdaulich.

5. Käse

Enthält Eiweiß mit besonders vielen Aminosäuren. Diese geben dem Gehirn Extra-Power und regen die Konzentration an.

6. Soja (z. B. Sojamilch, Tofu)

Reich an leicht verdaulichem Eiweiß, Eisen, Magnesium und Zink; enthält außerdem Vitamin B1, B2 und B6.

7. Dörrobst

Getrocknete Pflaumen, Marillen oder Apfelscheiben liefern schnell Energie und eignen sich gut als Pausensnack.

8. Vollkornnudeln

Das Kraft-Paket nach der Schule: Kohlenhydrate in geballter Form. Am besten mit Gemüsesoße verzehren.

9. Vollkornbrot

Liefert viele Kohlenhydrate, dazu reichlich B-Vitamine – auch gut geeignet als Pausensnack.

10. Salat

Enthält die geballte Ladung an Vitaminen (C) und Mineralstoffen (Kalium, Kalzium) – besteht zu 95 Prozent aus Wasser.

 

 

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Diese Nahrungsmittel bremsen das Gehirn"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Gesund Essen" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Gesund Essen" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?