Kommentare:
Honigtop
© Dani Vincek - fotolia

Honig: "Flüssiges Gold" für die Gesundheit Ihrer Familie

natürlich gesund

Honig ist schon seit Jahrhunderten für seine heilende Wirkung bekannt. Mit seinen natürlichen Wirkstoffen gegen Bakterien und Viren hilft er Ihrem Kind nicht nur bei Erkältungen und kleineren Verletzungen.  

Expertenrat von 
Silke Lemhöfer, Heilpraktikerin und Dozentin

In der griechischen Mythologie verdankten die Götter dem Honig ihre Unsterblichkeit. Moderne Studien belegen die heilende Wirkung des Honigs. Naturbelassener (nicht wärmebehandelter!) Honig enthält eine Vielzahl von gesunden Inhaltsstoffen. Er liefert dem Körper wertvolle Energie, stärkt das Immunsystem und wirkt als natürliches Antibiotikum.

Die Anwendungsmöglichkeiten von Honig

Honig hilft Ihnen und Ihrem Kind bei einer Vielzahl von Erkrankungen, etwa bei:

  • Grippe und Erkältung
  • Husten
  • Bronchitis
  • Halsschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Magen-Darm-Beschwerden, Magenschleimhautentzündung

Honig kann in warmer Milch, warmem Tee oder auch teelöffelweise pur eingenommen werden. Milch oder Tee dürfen nicht zu heiß sein, denn ab 40 Grad verliert der Honig seine heilenden Eigenschaften.

Die äußere Anwendung von Honig

Aufgrund seiner Wirkung gegen Bakterien und Viren eignet sich Honig auch hervorragend zur äußeren Anwendung bei kleineren Verletzungen und Verbrennungen. Er verhindert Entzündungen und fördert die Wundheilung. Hat sich Ihr Kind verletzt oder verbrannt, kann er als Wundauflage oder Verband benutzt werden. Besonders geeignet für die äußere Anwendung ist Manuka-Honig (s. Tabelle 2).

Anwendung:

Wunde dünn mit Honig bestreichen, anschließend mit Pflaster oder Kompresse (diese gegebenenfalls mit Verband fixieren) abdecken. Nach 2 bis 3 Stunden entfernen, kann auch über Nacht liegen bleiben.

Vorsicht:

Machen Sie keine Selbstversuche bei schlecht heilenden, eitrigen oder tiefen Wunden! Gehen Sie in diesen Fällen unbedingt mit Ihrem Kind zum Arzt. 

Wichtig: Kein Honig für Babys!

Entgegen den Empfehlungen unserer Großmütter sollten Sie Babys unter einem Jahr keinen Honig geben. Der Hintergrund hierfür ist, dass Honig kleinste, für ältere Kinder und Erwachsene ungefährliche Spuren von Botulismusbakterien enthalten kann. Im schlimmsten Fall kann eine Infektion mit dieser Krankheit zu Lähmungen und zum Tod führen

 

Tabelle 1: Diese Wirkstoffe machen Honig so gesund     
InhaltsstoffeWirkung
80 % Invertzucker (Frucht- und
Traubenzucker)
hemmt das Wachstum von Bakterien,
indem er Zellen deren lebenswichtiges
Wasser entzieht:  
  • liefert wertvolle Energie  
  • fördert die Konzentration  
  • stärkt den Herzmuskel 
Enzymedesinfizierend
Mineralstoffe wie Kalcium, Magnesium,
Kalium und Natrium
stärken das Immunsystem
Vitamine (Vitamin C, B1, B2 und B6)kräftigen den Organismus und stärken
das Immunsystem
Acetylcholin
  • verdauungsfördernd 
  • herzstärkend 
  • blutdrucksenkend
Ätherische Öle
  • schleimlösend 
  • entkrampfend 
  • desinfizierend 

 

 

Tabelle 2: Spezielle Honigsorten
und ihre Wirkung
              

Eigenschaftenbesonders hilfreich bei
Manuka-Honig

wird aus dem Blüten-Nektar des
neuseeländischen Manuka-Strauches
gewonnen – ein Honig mit besonders
großer Heilkraft

Magen- und Darmbeschwerden,
Kleehonigmild im Geschmack, weißgelb bis
hellbeige, wirkt krampf- und schleimlösend
Verdauungsbeschwerden, Unruhe 
Tannenhonigkräftiger und würziger Geschmack,
meist grünlich dunkel, hoher Gehalt
an ätherischen Ölen
Bronchitits und Erkältungen
Eukalyptushonigfeinwürzig, gold- bis dunkelbraun, wirkt infektionshemmendErkältungen und Halsentzündungen
Apfelblütenhonigblumig-fruchtiges Aroma, fördert die
Aufnahme von Vitaminen und
Mineralstoffen
akuten Mangelerscheinungen
LavendelhonigWürzig, klar und flüssig, wirkt schmerz-
und krampflösend
Kopfschmerzen, Nervösität

 

 

 

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Honig: "Flüssiges Gold" für die Gesundheit Ihrer Familie"

  • Sven schreibt am 04.09.2016

    Schöner Artikel. Kann mich meinem Vorredner nur anschießen. Auch bei Honig sollte man unbedingt auf die Qualität achten.
    Zur gesundheitsfördernden Wirkung von Honig: Gewöhnlicher Honig ist schon sehr gesund und trägt auch im gewissen Maße zur Heilung von Krankheiten bei. Der Manuka Honig ist aber eine Ausnahme und hilft wirklich gegen einige Krankheiten (Erkältung, Entzündungen, Innere Krankheiten). Das liegt an seiner antibakteriellen Wirkung. Die kommt durch einen hohen MGO-Gehalt, der im Vergleich zu gewöhnlichem Honig um ein vielfaches höher ist. Darum ist Manuka Honig auch wesentlicher teurer.
    Der Honig ist eine echte Alternative zu Antibiotika aus der Apotheke und hat dabei absolut keine Nebenwirkungen.
  • Jonas schreibt am 11.01.2016

    In der Tat ist Honig ein heilendes Nahrungsmittel.
    Aber denken Sie beim Kauf von Honig bitte daran, kontrollierten und ökologischen Honig vom Deutschen Imker und nicht Billig-Honig aus der weltweiten Massenproduktion zu kaufen.
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Alternative Medizin & sanfte Heilmethoden" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Alternative Medizin & sanfte Heilmethoden" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?