Kommentare:
Kinderbetreuung in der Krippe
© Jeanette Dietl - Fotolia.com

Krippenkinder gehen häufiger aufs Gymnasium

Positiver Einfluss von Krippenbetreuung

Immer mehr Eltern entscheiden sich bei der Kinderbetreuung für eine Krippe. Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung kommt nun zum Ergebnis, dass eine Krippenbetreuung einen positiven Einfluss auf die Bildungschancen von Kindern haben kann. Mehr dazu lesen Sie im folgenden Artikel. 

Expertenrat von 

Krippenkinder gehen häufiger aufs Gymnasium

Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung kommt zu dem Ergebnis, dass Kinder, die in den ersten drei Lebensjahren in einer Krippe betreut werden, größere Bildungschancen haben. Es wurden für die Studie alle Kinder, die in den Jahren 1990 bis 1995 in Deutschland geboren wurden, erfasst. Von diesen wurden lediglich 16 Prozent in einer Krippe betreut.

Einerseits fällt Kindern, die keine Krippe besucht haben, die Eingewöhnung im Kindergarten wesentlich leichter. Eine viel interessantere Erkenntnis der Studie war aber: Kinder, die eine Krippe besucht hatten, gingen später mit einer Wahrscheinlichkeit von 36 Prozent aufs Gymnasium. Von den Krippenkindern waren es hingegen rund 50 Prozent. Für benachteiligte Kinder liegt die Verbesserung der Bildungschancen durch einen Krippenbesuch noch höher. Von diesen Kindern gehen rund zwei Drittel mehr aufs Gymnasium. Es wurde für diese Studie sogar der volkswirtschaftliche Nutzen des Krippenbesuchs berechnet. Ein Gymnasialabschluss erhöht die Wahrscheinlichkeit, ein höheres Lebenseinkommen zu erzielen. Die durchschnittliche Differenz zwischen dem erwarteten Lebenseinkommen von Personen mit und ohne Abitur beträgt rund 230.000 Euro. Hiervon sind durchschnittlich fast 22.000 Euro an Brutto-Mehreinkommen auf Effekte des Krippenbesuchs zurückzuführen.

Richtig erziehen? Hier finden Sie Informationen.

Mein Tipp: Krippenbetreuung ist nicht pauschal zu empfehlen!
Ich will trotz dieser eindrucksvollen Zahlen nun nicht pauschal allen Eltern raten, ihr Kind in einer Kinderkrippe betreuen zu lassen. Das wäre allein aufgrund des Mangels an Krippenplätzen gar nicht möglich. Doch braucht nach dieser Studie keine Mutter und kein Vater mehr ein schlechtes Gewissen zu haben, wenn ihr/sein Kind eine Krippe besucht!

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Krippenkinder gehen häufiger aufs Gymnasium"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Kindergarten-Kind" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Kindergarten-Kind" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?