Kommentare:
Fingerfertigkeit

Flinke Hände, wacher Verstand: So fördern Sie die Fingerfertigkeit Ihres Kindes

Training für die Koordination von Hand und Auge

Grundlagen für die Entwicklung der Intelligenz sind viel Bewegung und die Schulung der Sinne. Ihr Kind lernt also tatsächlich durch Begreifen. Geben Sie ihm mit unseren Anregungen die Gelegenheit, seine Handgeschicklichkeit zu trainieren. 

Expertenrat von 

Hätten Sie gedacht, dass Fingerfertigkeit auch die Entwicklung des Sprachvermögens fördert? Da das Sprachzentrum im Gehirn mit der Steuerungszentrale für die Feinmotorik (und damit auch die Fingerfertigkeit) verzahnt ist, kann Ihr Kind erst dann sprechen lernen, wenn es eine gewisse Fingerfertigkeit erworben hat. Sie können durch spielerisches Training der Finger, etwa durch altbekannte Fingerspiele wie „Das ist der Daumen ...“, die Reifung des Sprachzentrums um 8 bis 10 Wochen beschleunigen.  Neue Anregungen finden Sie z. B. in dem Buch „Ich bin der kleine  Zappelmann“ von D. Jöcker und S. Szesny (Buch mit 60 Seiten  plus Audio-CD; Menschenkinder Verlag 2002, 18,90 Euro).

Kneten, was das Zeug hält

Schon vor dem zweiten Geburtstag haben Kinder Spaß am  Kneten und Formen. Sie können Ihrem Kind beim Backen  etwas Teig geben oder die folgende selbst gemachte Knete. Ihr Kind kann daraus Formen modellieren oder aber die Knete ausrollen und ausstechen. Wenn Sie eine Kartoffel-, Spätzle- oder Knoblauchpresse haben, kann Ihr Kind (eventuell mit Ihrer Hilfe) die Knete durchpressen, um wunderbare „Haare“ oder „Nudeln“ zu fabrizieren. 

Rezept für Bio-Kinderknete

Schritt 1:

150 Gramm (g) Mehl Type 405 (plus 50 g, falls Knete zu  klebrig), 100 g Salz und 2 Esslöffel Zitronensäure (gibt es  in kleinen Tütchen im Supermarkt) oder Weinsteinsäure  (aus der Apotheke) in einer Schüssel gut miteinander vermischen. 

Schritt 2:  200 Milliliter Wasser aufkochen und 2 Esslöffel Speiseöl  sowie Lebensmittelfarbe je nach gewünschter Farbintensität  (1 bis 2 Teelöffel) ins Wasser geben. 

Schritt 3:  Die heiße Flüssigkeit langsam unter Rühren (am besten  mit dem Handrührgerät/Knethaken) zur Mehlmischung  geben. Rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Ist die  Knete zu klebrig, löffelweise das restliche Mehl dazugeben  und gut verrühren, bis die Konsistenz geschmeidig  ist und die Knete nicht mehr klebt. Sollte die Knete zu  trocken geworden sein, noch etwas Öl zugeben. Wenn die  Konsistenz passt, die handwarme Knete mit den Händen  gut durchkneten, bis sie ausgekühlt ist. 

Aufbewahrung: Die Knete wird am besten kühl (nicht im  Kühlschrank) in einer gut verschlossenen Plastikdose oder  -tüte aufbewahrt. Ist die Knete erst einmal hart geworden,  ist sie leider unbrauchbar. 

Wichtig: Ihr Kind darf diese Knete nicht essen! Obwohl alle  Zutaten ungiftig sind, enthält sie ein hohe Menge Salz und  dieses kann im Übermaß zu einer Vergiftung führen. Die  Knete schmeckt aber ohnehin scheußlich, sodass sie in der  Regel sofort wieder ausgespuckt wird.

7 gute Ideen für Kindergartenkinder 

  • Felltiere: Malen Sie auf dünnen Karton mehrere unterschiedliche  Tiere auf. Geben Sie Ihrem Kind verschiedene  Filz-, Leder-, Stoff- und Fellreste, von denen es mit einer  Kinderschere (mit abgerundeten Ecken) Schnipsel  abschneiden und den Tieren als Fell aufkleben kann. 
  • Pfeifenputzer-Figuren: Geben Sie Ihrem Kind Pfeifenputzer  (Bastelbedarf, 10 Stück für etwa 1 Euro) in verschiedenen  Farben, aus denen es die verschiedensten Tiere  und Figuren formen kann. 
  • Meine Hand: Ihr Kind legt eine Hand mit gespreizten  Fingern auf ein größeres Blatt Papier und ummalt sie.  Das geht natürlich auch mit den Füßen oder mit Ihren  Händen. Wenn Ihr Kind will, kann es die Umrisse noch  bunt ausmalen. Kinder mögen es auch sehr, wenn ihr  ganzer Körper auf einem ausreichend großen Bogen  Papier nachgemalt wird. Das hilft ihnen, ein Körperbild  zu bekommen. 
  • Zielschießen: Sie benötigen ein großes Blatt Papier oder  dünnen Karton, einige Knöpfe oder Mühlesteine sowie  mehrere Legosteine. Lassen Sie Ihr Kind aus den Legosteinen  ein Tor bauen (siehe Abbildung), das auf das eine  Ende des Papiers gesetzt wird. Nun kann Ihr Kind vom  anderen Papierende aus versuchen, so viele Knöpfe oder  Spielsteine ins Tor zu schnipsen, wie möglich. 
  • Büroklammer-Kette: Geben Sie Ihrem Kind viele Büroklammern,  die es zu einer Kette ineinander hängen kann.  Richtig schön bunt sieht die Kette natürlich mit ummantelten  Büroklammern in verschiedenen Farben aus.
  • Knöllchenbild: Malen Sie auf einen dünnen Karton ein  einfaches Motiv auf, z. B. einen Fisch. Geben Sie Ihrem Kind  Krepppapier in verschiedenen Farben. Davon kann es dünne  Streifen abschneiden und diese dann zwischen den Fingern  zu kleinen Kügelchen drehen. Mit diesen Kügelchen  kann es dem Fisch schöne bunte Fischschuppen aufkleben.
  • Angelspiel: Mit einem im Spielwarenhandel erhältlichen  Angelspiel kann Ihr Kind seine Zielgenauigkeit trainieren,  wenn es mit dem Magneten an der Angel möglichst  viele Fische angelt.
Mein Tipp:

Wenn Ihr Kind beim Malen und Zeichnen Schwierigkeiten hat, die Stifte richtig zu halten, sind dickere Stifte in Dreikantform oder spezielle Schreibhilfen aus Weichplastik (als „Dreikant-Schreibhilfe“ oder „Griffkorrigierer“ im Schreibwarenhandel, Preis ca. 2 Euro) zu empfehlen.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Flinke Hände, wacher Verstand: So fördern Sie die Fingerfertigkeit Ihres Kindes"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Kleinkind-Entwicklung" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Kleinkind-Entwicklung" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?