Kommentare:
Kind hat eine Allergie

Erkältung oder Allergie? So erkennen Sie, woran Ihr Kind leidet

Allergie von einer Erkältung unterscheiden

Ihr Kind niest, sein Hals kratzt, die Nase ist verstopft. Ist es „nur“ eine normale Erkältung oder vielleicht eine Allergie bei Ihrem Kind? Unser Test hilft Ihnen, die Ursache herauszufinden.  

Expertenrat von 

Es ist sogar für den Kinderarzt nicht immer leicht, eine virusbedingte Erkältung von einem allergischen Schnupfen bei Kindern abzugrenzen. Das ist nicht verwunderlich, denn die Beschwerden bei den Kindern sind sehr ähnlich: Sowohl bei einer Erkältung als auch bei einer Allergie ist

  • die Nase verstopft und/oder läuft,
  • Ihr Kind muss niesen,
  • klagt über Kratzen im Hals,
  • es fühlt sich müde und abgeschlagen.

Bei einer Pollenallergie kommen zudem häufig Kopfschmerzen und in manchen Fällen sogar leichtes Fieber hinzu, was schnell zu einer Verwechslung zwischen einer Allergie und einem Infekt bei einem Kind führt.

Typische Symptome für eine Allergie bei Ihrem Kind

Eines von vier Kindern in Deutschland hat eine Allergie. Allergischer Schnupfen und allergisches Asthma sind weit verbreitete Krankheitsbilder, die schon im Säuglings- und Kleinkindalter auftreten können. Ein Heuschnupfen zeigt sich allerdings meist erstmals im Kindergartenalter, davor ist er selten. Besonders gefährdet sind Kinder mit erhöhtem Allergierisiko. Typische Hinweise dafür sind:

  • Milchschorf als Baby
  • frühere oder fortbestehende Neurodermitis
  • Allergien, Asthma, Neurodermitis oder Heuschnupfen bei Mutter, Vater oder Geschwisterkind(ern)

Frühzeitige Diagnose einer Allergie erspart Ihrem Kind Leidenszeit

Viele extrem infektanfällige Kinder mit ständigem Schnupfen sind haben in Wirklichkeit eine Allergie. Doch um das zu erkennen, muss man daran denken und einen Allergietest beim Arzt machen lassen. In Form eines Bluttestes ist das bereits bei Säuglingen möglich. Ist die Allergie bei Ihrem Kind erst einmal bekannt, können die Beschwerden durch Sanierungsmaßnahmen gegen Milben oder eine Immunisierungsbehandlung gegen Pollen gebessert werden. Zusätzlich gibt es spezielle antiallergische Medikamente, die Ihrem Kind Linderung verschaffen. Eine frühzeitige Behandlung kann außerdem allergischem Asthma vorbeugen. Denn ohne Therapie entwickelt sich bei mehr als 40 Prozent der kleinen Allergiker innerhalb von acht Jahren aus dem allergischen Schnupfen ein Asthma.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Erkältung oder Allergie? So erkennen Sie, woran Ihr Kind leidet"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Allergien bei Kindern" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Allergien bei Kindern" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?