Kommentare:
Flasche mit Zitronenöl neben einer Zitrone
© marrakeshh - 123rf.com

Zitrone – das „Gute-Laune-Öl“

Die besten ätherischen Öle für Kinder

Der Duft der Zitrone steht für Sauberkeit, Frische und Lebensfreude. Bilder vom sonnigen Süden, dem „Land, wo die Zitronen blühen“, steigen in uns auf. In der Aromatherapie wird das angenehm duftende Öl für die verschiedensten Heilzwecke verwendet. Auch Kinder lieben es: Nach einem anstrengenden Schultag sorgt das spritzige Aroma der Zitrone für neue Energie und frischen Schwung bei den Hausaufgaben. Alles über die Wirkung des vielseitigen Öls und wie Sie es bei Ihrem Kind anwenden können, erfahren Sie in diesem Beitrag 

Expertenrat von 
Silke Lemhöfer, Heilpraktikerin und Dozentin

Die Zitrone stammt ursprünglich aus dem alten China. Dort wurde sie schon im 10. Jahrhundert kultiviert. Nach ihrer Ausbreitung in Arabien brachten die Kreuzritter sie zu uns nach Europa. Hier wurde sie besonders populär, als bekannt wurde, dass die in ihr enthaltenen Vitamine gegen Skorbut helfen – eine besonders unter Seefahrern sehr gefürchtete Krankheit. Schnell wurde sie auch als Heilmittel gegen Fieber, bei Verdauungs- und Hautproblemen sowie bei Arthritis beliebt. Heute wächst die Zitrone rund um das Mittelmeer, aber auch in Asien und Amerika.

Gewinnung und Inhaltsstoffe des Zitronenöls

Zur Gewinnung des ätherischen Öls werden die Schalen der Zitrone kalt gepresst. Für 1 Liter Zitronenöl benötigt man etwa 3.000 Früchte. Das beste Zitronenöl kommt aus Sizilien, dem klassischen Anbaugebiet für Zitronen. Das dortige Klima sorgt für eine besonders feine Qualität des ätherischen Zitronenöls. Sein Hauptinhaltsstoff ist das Limonen. Verantwortlich für den charakteristischen Duft des Öls ist das enthaltene Citral. Zitronenöl riecht fruchtig, frisch und verleiht dem Raum ein leichtes, spritziges Aroma.

So wirkt Zitronenöl

Ätherische Öle werden sowohl bei körperlichen als auch seelischen Beschwerden eingesetzt. Zitronenöl ist auf beiden Gebieten ein wahrer Alleskönner.

Es wirkt:

  • stark antibakteriell
  • antiviral
  • fiebersenkend
  • durchblutungsfördernd
  • nervenberuhigend
  • konzentrationssteigernd
  • appetitanregend bei Leber- und Verdauungsschwäche

Damit ist es eines der wirksamsten ätherischen Öle in Grippe- und Erkältungszeiten. Es stärkt das Immunsystem und hilft bei allen Erkältungserscheinungen vom einfachen Schnupfen bis zur schweren Grippe. Neue Untersuchungen lassen sogar eine Wirkung gegen das gefürchtete Noro-Virus vermuten. Auf seelisch-geistiger Ebene schärft Zitronenöl den Verstand und das Gedächtnis, zudem steigert es die Konzentration und die Leistungsfähigkeit. Es hebt auch die Stimmung und hilft in emotional schwierigen Situationen. Das macht es zu einem hervorragenden Öl für Schulkinder. Zitronen- öl können Sie einzeln oder kombiniert mit anderen, fruchtigen Ölen verwenden. Sehr beliebt ist die Verwendung in der Duftlampe, aber auch als Massageöl oder Badezusatz.

Haltbarkeit:

Da Zitronenöl relativ schnell oxidiert, muss das angebrochene Öl innerhalb von etwa 1 bis 1,5 Jahren verbraucht werden. Vorsicht auch bei der Anwendung als Badezusatz: In der warmen Badewanne kann es besonders schnell die Haut reizen, daher bitte sparsam dosieren (2 bis 3 Tropfen)!

Mein Tipp:

Das fertige Duftset „Dufte Schule“ für Konzentration und Kraft enthält die ätherischen Öle Zitrone und Lavendel. Den außerdem im Set enthaltenen Duftstein kann Ihr Kind in der dekorativen Dose mit in die Schule nehmen. Das Set ist für ca. 10 € in der Apotheke erhältlich.

Lernmischungen mit Zitronenöl

Angeregt durch den frischen Duft der Zitrone, ergänzt von anderen konzentrationsfördernden Ölen, gehen die Hausaufgaben Ihrem Kind mit dieser Duftmischung besonders gut von der Hand:

  • 100 Tropfen (5 ml) Zitronenöl
  • 40 Tropfen (2 ml) Petit-Grand-Öl
  • 20 Tropfen (1 ml) Kardamonöl
  • 20 Tropfen (1 ml) Pfefferminzöl
  • 20 Tropfen (1 ml) Zypressenöl

Anwendung:

Geben Sie während des Lernens 3 bis 4 Tropfen der Mischung in die Duftlampe oder auf ein Papiertaschentuch

Wichtige Hinweise zur Anwendung von ätherischen Ölen:

  • Öle kindersicher aufbewahren!
  • Keine unverdünnten Öle für Säuglinge und Kleinkinder!
  • Ätherische Öle erst bei Babys ab 6 Monaten anwenden. Öle, die Kampfer oder Menthol enthalten, bei Kindern unter 2 Jahren nicht einsetzen! Manche Öle, wie z. B. Pfefferminze, sind erst für Kinder ab 6 Jahren geeignet.
  • Kontakt mit den Augen vermeiden!
  • Hochwertige Öle aus kontrolliert biologischem Anbau verwenden
  • Präparate mit ätherischen Ölen nicht im Gesicht anwenden!

Weniger ist mehr:

Zu große Mengen können Atembeschwerden verursachen.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Zitrone – das „Gute-Laune-Öl“"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Alternative Medizin & sanfte Heilmethoden" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Alternative Medizin & sanfte Heilmethoden" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?