Kommentare:
Notruf

Erste Hilfe: So geben Sie den Notruf richtig durch

Notrufzentrale kontaktieren

Benötigt Ihr Kind schnellstens Hilfe, können Sie bei richtiger Alarmierung die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungspersonals verkürzen und sicherstellen, dass die Sanitäter mit der richtigen Ausrüstung kommen. 

Expertenrat von 

Wichtig ist, dass Sie alle Notrufnummern jederzeit griffbereit haben und sich bereits mit den für Ihren Wohnort geltenden Nummern vertraut gemacht haben. Damit Sie alle nötigen Angaben für den Notruf parat haben, sollten Sie anhand des folgenden Schemas überprüfen, ob Sie die Antworten auf folgende Fragen geben können:

Welche Angaben benötigt die Notrufzentrale?

  1. Wer ruft an? Nennen Sie Ihren Namen und die Telefonnummer, unter der Sie erreichbar sind.
  2. Wo ist der Einsatzort? Nennen Sie die Adresse und eventuelle Besonderheiten bei der Zufahrt.
  3. Was ist passiert? Beschreiben Sie mit kurzen Worten, was passiert ist.
  4. Wie viele, welche Verletzte? Nennen Sie die Anzahl der Verletzten. Handelt es sich um ein Kind, geben Sie bitte sein Alter (in Jahren bzw. Monaten) an.
  5. Welcher Art sind die Verletzungen? Nennen Sie die Art der Verletzungen. Besonders wichtig: Wenn eine Person bewusstlos ist, einen Atem- und/oder Kreislaufstillstand hat oder stark blutet, müssen Sie das unbedingt erwähnen!

In der Rettungsleitstelle nimmt ein ausgebildeter Rettungsassistent Ihren Notruf auf und protokolliert ihn. Er führt das Gespräch und stellt Ihnen alle nötigen Fragen, die Sie möglichst sachlich beantworten sollten. Die wichtigsten Informationen sind die genaue Beschreibung des Einsatzortes (genaue Adresse, auch Wohnviertel, Stockwerk angeben!) und für Rückfragen Ihre Telefonnummer. Warten Sie zum Schluss auf Rückfragen! Legen Sie erst auf, wenn das Gespräch von der Leitstelle beendet wurde.

Notrufnummern

  • 112 Notruf (gemeinsame Rufnummer von Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz) in ganz Deutschland und im europäischen Ausland sowie aus allen internationalen Handynetzen (mit GSM-Standard)
  • 110 Polizeinotruf in ganz Deutschland Nummern

Alle Nummern ohne Vorwahl wählen. Im Zweifelsfall sowie vom Handy aus wählen Sie immer die Nummer 112! Die Nummern 110 und 112 sind sowohl vom Handy aus als auch in öffentlichen Telefonzellen kostenfrei, funktionieren also auch ohne gültigen Vertrag, bei abgelaufener Karte bzw. ohne Telefonkarte/Münzeinwurf. Bei einem Notruf per Handy wird Ihr Standort automatisch geortet und an die nächstgelegene Rettungsleitstelle weitergeleitet. Das kann bis zu 20 Sekunden dauern – legen Sie also nicht auf, sondern warten Sie, bis die Rettungsleitstelle sich meldet! Eine aktuelle Übersicht über alle darüber hinaus gültigen nationalen und internationalen Notrufnummern (einschließlich Giftnotrufnummern in Deutschland) finden Sie unter www.willi4u.de/SERVICE/Notrufnummern/notrufnummern.html.

Wann alarmieren Sie den Rettungsdienst?

Grundsätzlich gilt:

  • Sind zwei oder mehr Erwachsene in der Nähe, wenn ein Notfall oder Unfall mit Ihrem Kind eingetreten ist, sollte ein Erwachsener sofort den Rettungsdienst alarmieren, während sich der oder die anderen um das verletzte Kind kümmern.
  • Sind Sie allein mit Ihrem verletzten Kind, und es ist ein Telefon erreichbar (in der Wohnung oder – unterwegs – ein Handy), kümmern Sie sich zuerst um Ihr Kind und alarmieren dann den Rettungsdienst. Insbesondere wenn Ihr Kind nicht atmet, dürfen Sie keine Zeit verlieren! Bereits nach drei bis fünf Minuten ohne Sauerstoff ist das Gehirn Ihres Kindes geschädigt. Beginnen Sie daher sofort mit der Atemspende. Das Flussdiagramm in der Heftmitte zeigt Ihnen, wann Sie den Notruf durchgeben können.
  • Sind Sie allein, und ist kein Telefon in der Nähe, leisten Sie Ihrem Kind erste Hilfe und rufen zwischendurch immer wieder um Hilfe und/oder warten Sie, ob in den nächsten Minuten weitere Personen vorbeikommen, die den Rettungsdienst alarmieren können. Ist nicht zu erwarten, dass in absehbarer Zeit jemand vorbeikommt, versorgen Sie zuerst Ihr Kind (z. B. in stabile Seitenlage bringen, Blutung stillen) und versuchen dann, Hilfe zu holen bzw. ein Telefon zu erreichen. Sind Atemspende oder Herzmassage notwendig, dürfen Sie sie allerdings nicht unterbrechen!

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Erste Hilfe: So geben Sie den Notruf richtig durch"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Erste Hilfe für Kinder" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Erste Hilfe für Kinder" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?