Kommentare:
Erste Hilfe für Kinder

Großer Eltern-Test: Sind Sie fit in Erster Hilfe?

Erste Hilfe-Test

Beim Laufen gestürzt, an der Backofentür verbrannt oder am Schrank den Kopf gestoßen: Vor allem Kleinkinder verletzen sich schnell. Testen Sie mit unseren Fragen, ob Sie fit in Erster Hilfe für den Notfall sind! 

Expertenrat von 

Bei vielen kleinen „Notfällen“ können Sie Ihrem Kind selbst helfen oder zumindest Erste Hilfe leisten, damit der Schmerz schnell wieder nachlässt. Kreuzen Sie bitte bei jeder Frage die richtige(n) Antwort(en) an.

1.   Ihr Kind ist mit dem Kopf gegen die Kante eines Möbelstücks gelaufen und hat sich eine Beule zugezogen. Wie behandeln Sie die Beule?

A. Sie geben Ihrem Kind fünf Globuli Arnica D12.

B. Sie nehmen ein Kühlelement aus dem Gefrierschrank (ersatzweise eine Packung Tiefkühlspinat oder etwas Ähnliches) und drücken es zwei Minuten lang direkt auf die Beule.

C. Sie drücken einen Waschlappen, den Sie zuvor in kaltes Wasser getunkt haben, auf die Schwellung.

2.   Sie bekommen gerade noch mit, dass Ihr Kind im Nachbargarten von einem Strauch Blätter abgerupft hat und sich diese in den Mund gesteckt hat. Wie reagieren Sie richtig?

A. Sie öffnen den Mund Ihres Kindes und entfernen alle sichtbaren Blattteile.

B. Sie rufen die Giftnotrufzentrale an.

C. Sie geben Ihrem Kind Salzwasser zu trinken, damit es erbricht.

3.   Ihr Kind ist krank und hat hohes Fieber. Plötzlich beginnt es zu krampfen – ein Fieberkrampf! Was tun Sie als Erstes?

A. Sie rufen sofort den Kinderarzt an.

B. Sie geben ihm ein Fieberzäpfchen, um das Fieber zu senken.

C. Sie sorgen dafür, dass Ihr Kind geschützt und weich liegt, damit es nicht herunterfallen und sich verletzen kann.

4.   Ihr Kind ist gestürzt und blutet aus der Nase. Was hilft jetzt?

A. Sie lassen Ihr Kind den Kopf nach hinten beugen und legen ihm einen nasskalten Waschlappen auf die Stirne.

B. Sie nehmen ein bisschen Watte oder ein Papiertaschentuch, drehen es etwas zusammen und stecken es in das blutende Nasenloch, um die Blutung zu stoppen.

C. Sie lassen Ihr Kind den Kopf nach vorne beugen, legen ihm einen nasskalten Waschlappen in den Nacken und drücken mit Daumen und Zeigefinger seine Nase von außen einige Minuten lang fest zu.

5.   Ihr Kind hat auf die heiße Herdplatte gefasst und sich die Finger verbrannt. Wie reagieren Sie richtig?

A. Sie tragen Brandsalbe auf die Finger auf.

B. Sie kühlen die Finger etwa zehn Minuten lang mit -kaltem Wasser.

C. Sie fahren sofort zum Kinderarzt.

6.   Ihr Kind hat mit dem Mund „gebremst“ und sich ein Stück eines Schneidezahnes (ein Milchzahn) ausgeschlagen. Was tun Sie?

A. Sie waschen das abgebrochene Zahnstück mit Leitungswasser ab und wickeln es in ein Papiertaschentuch, damit es sauber bleibt.

B. Sie legen das abgebrochene Zahnstück in einem sauberen Gefäß in H-Milch ein, ohne es vorher zu säubern.

C. Sie gehen mit Ihrem Kind zum Zahnarzt und nehmen das abgebrochene Zahnstück mit.

7.   Ihr Kind ist gestürzt und hat sich das Knie aufgeschlagen. Wie versorgen Sie die Wunde?

A. Sie waschen die Wunde ausgiebig mit kaltem Wasser aus und lassen sie dann offen, weil kleine Wunden an der Luft am besten heilen.

B. Sie desinfizieren die Wunde.

C. Sie tragen eine Wundsalbe auf und kleben ein Kinderpflaster drauf.

8.   Ihr Kind ist draußen barfuß gelaufen und wurde von einer Biene in den Fuß gestochen. Wie helfen Sie richtig?

A. Sie entfernen den Stachel.

B. Sie kühlen mit kaltem Wasser oder halten für ein bis zwei Minuten einen Eiswürfel auf die Stichstelle.

C. Sie legen eine Zwiebelscheibe auf.

9.   Ihr Kind hat sich beim Herumtollen den Oberarm am Türrahmen angestoßen. Es entsteht ein Bluterguss und der Arm schwillt an. Was können Sie tun?

A. Sie stellen den Arm ruhig, indem Sie ihn schienen, z. B. mit einem Kochlöffel oder in einer zusammengerollten Zeitung.

B. Sie behandeln die Stelle mit Arnikasalbe.

C. Sie machen kalte Umschläge, die Sie immer wieder erneuern, damit der Umschlag nicht warm wird.

10.    Ihr Kind hat sich auf dem Spielplatz einen Holz-splitter am Finger eingezogen. Wie bekommen Sie den Splitter wieder heraus?

A. Sie entfernen den Splitter vorsichtig mit einer Pinzette.

B. Sie stechen die Stelle mit einer ausgeglühten Nadel auf und drücken den Splitter heraus.

C. Sie befestigen eine Zwiebel- oder Tomatenscheibe mit einem Verband direkt über der Stelle mit dem Splitter.

11.    Ihr Kind ist so heftig gegen eine Kante gestürzt, dass eine zwei Zentimeter lange, blutende Platzwunde entstanden ist. Wie versorgen Sie die Wunde richtig?

A. Sie sprühen ein Desinfektionsmittel auf die Wunde.

B. Sie decken die Wunde mit einer keimfreien Kompresse oder mit einem sauberen Stofftaschentuch ab.

C. Sie rufen den Notarzt.

12.    Ihr Kind war tagsüber viel draußen an der Sonne. Abends ist die Haut an Armen und Schultern gerötet und spannt. Wie behandeln Sie den Sonnenbrand?

A. Sie reiben die geröteten Hautstellen sanft mit Olivenöl ein.

B. Sie machen einen kühlenden Umschlag mit kalter Buttermilch.

C. Sie geben Ihrem Kind fünf Globuli Atropa belladonna D12.

Antworten zum Erste Hilfe-Test

Haben Sie die korrekten Antworten für die Erste Hilfe gewusst? Hier erfahren Sie, ob Sie jeweils richtig gelegen haben und in Erster Hilfe fit für den Notfall sind.

Erste Hilfe-Test Auswertung:

1.      Richtig sind A und C. Kühlung ist bei allen nicht blutenden Verletzungen günstig, jedoch bitte niemals ein Kühlelement aus dem Gefrierschrank direkt auf die Haut legen! Besser ist kaltes Wasser oder ein Kühlakku aus dem Kühlschrank, und auch dieser sollte in ein Handtuch eingepackt werden. Arnica D12 ist bei jeder Art von Verletzung das Akutmittel der Wahl. Geben Sie anfangs dreimal eine Tablette (oder fünf Globuli) im Abstand von
zehn Minuten, danach stündlich bis zweistündlich.

2.      Richtig sind A und B. Entfernen Sie bei einer Vergiftung Fremdsubstanzen immer so gründlich wie möglich. Heben Sie Pflanzenteile oder die Verpackung für den Arzt auf. Blätter von Pflanzen sind meist nur wenig giftig (Ausnahmen: Oleander, Eibe), fragen Sie jedoch sicherheitshalber in der Giftnotrufzentrale (siehe unten) nach, wenn Sie die Pflanze nicht kennen oder unsicher sind. Flößen Sie Ihrem Kind niemals eigenmächtig Salzwasser oder Milch ein!

3.      Richtig ist C. Fieberkrämpfe sind fast immer ungefährlich. Sorgen Sie als Erstes dafür, dass sich Ihr Kind nicht verletzen kann. Dauert der Fieberkrampf länger als drei Minuten, rufen Sie den Arzt. Ist es der erste Krampfanfall, sollte Ihr Kind zur Abklärung auch vom Arzt untersucht werden, um nichts zu übersehen. Nach dem Krampfanfall geben Sie zur Fiebersenkung ein Zäpfchen.

4.      Richtig ist C. Damit Ihr Kind bei Nasenbluten das Blut nicht schluckt, sollten Sie seinen Kopf nach vorne beugen. Durch das Zusammendrücken der Nasenflügel und die Kühlung im Nacken ziehen sich die Blutgefäße zusammen: Die Blutung kommt bald zum Stillstand. Hält das Nasenbluten länger als eine halbe Stunde an oder ist Ihr Kind nach dem Sturz benommen, bitte zum Arzt gehen.

5.      Richtig ist B. Bei einer kleinflächigen Verbrennung
(z. B. Hand) immer mit kaltem Wasser (ca. 20 °C) kühlen. Bei Verbrennungen von mehr als 10 Prozent der Körperoberfläche (Handteller entspricht 1 Prozent) wegen der Gefahr einer Unterkühlung nicht kühlen und sofort Notarzt rufen. Brandwunden nicht mit Hausmitteln behandeln. Blasen nicht aufstechen und nicht mit Salben oder Puder behandeln!

6.      Richtig sind B und C. Bei einem abgebrochenen oder ausgeschlagenen Zahn immer nach dem ausgeschlagenen Zahn(teil) suchen. Insbesondere die Zahnwurzel darf nicht austrocknen, daher den Zahn am besten in eine spezielle Zahnrettungsbox (aus der Apotheke) oder ersatzweise in H-Milch einlegen. Leitungswasser ist ungeeignet. Damit die Zahnwurzel nicht abstirbt und der Zahn wieder anwachsen kann, muss er vom Zahnarzt schnellstmöglich wieder eingesetzt werden.

7.      Richtig sind B und C. Wunden sollten nicht ausgewaschen werden. Saubere Wunden werden desinfiziert (z. B. mit Octenisept®-Lösung – brennt nicht!), nur eine sichtbar mit Erde oder Sand verschmutzte Wunde spülen Sie kurz unter fließendem Wasser. Um der Bildung einer Kruste vorzubeugen, die die Wundheilung behindert, geben Sie etwas Wund- und Heilsalbe auf die Wunde und decken sie mit einem luftdurchlässigen Wundschnellverband (Pflaster) ab. Pflaster bitte täglich wechseln! Denken Sie auch an den Tetanusschutz, falls Ihr Kind nicht komplett geimpft ist.

8.      Richtig sind A, B und C. Bei Insektenstichen kratzen Sie den Stachel samt Giftsack, sofern er noch in der Haut steckt, vorsichtig mit dem Fingernagel heraus. Dabei den Giftsack nicht quetschen! Kühlen Sie die Einstichstelle sofort zwei bis fünf Minuten lang mit einer Kühlkompresse, ersatzweise einem kalten Waschlappen. Legen Sie für einige Stunden eine Zwiebel- oder Kartoffelscheibe auf den Stich (mit Pflaster oder Verband befestigen).

9.      Richtig sind B und C. Bei Prellungen lindern kalte Umschläge die Schmerzen. Nachdem Sie die Stelle etwa 15 bis 20 Minuten gekühlt haben, tragen Sie Arnikasalbe 10 % (von Weleda) messerrückendick auf eine Kompresse oder ein sauberes Taschentuch auf. Auf die Verletzung legen und mit einer Mullbinde fixieren.

10.  Richtig sind A und C. Ragt das Ende des Splitters so weit aus der Haut heraus, dass Sie es mit einer Pinzette fassen können, entfernen Sie den Splitter sofort. Wenn nicht, lässt er sich meist problemlos entfernen, wenn Sie zwei bis drei Stunden lang eine Tomatenscheibe oder eine mit der Gabel etwas angequetschte Zwiebelscheibe auflegen und mit einem Verband befestigen. Auch ein zehnminütiges Bad in warmem Seifenwasser macht die Haut weich, sodass der Splitter sich danach oft rausdrücken lässt.

11.  Richtig ist B. Bei einer kleineren Platzwunde brauchen Sie zwar keinen Notarzt, doch sollten Sie mit klaffenden Wunden über einem Zentimeter oder im Gesicht immer zum Arzt gehen. Eine Wunde, die ärztlich versorgt werden muss, sollten Sie nicht desinfizieren, sondern nur keimfrei abdecken. Um die Blutung zu stoppen, üben Sie leichten Druck auf die Wunde aus oder legen sogar einen Druckverband an (steriles Verbandspäckchen über die Wunde legen und mit einer Mullbinde unter leichtem Zug fixieren). Unterstützend ist die Gabe von Arnica sinnvoll (siehe unter 1.).

12.  Richtig sind B und C. Bei einem Sonnenbrand lindert ein kühlender Umschlag mit Buttermilch oder Jogurt (nicht bei Milchallergie!) die Beschwerden. Bei einem sehr ausgedehnten Sonnenbrand oder Blasenbildung gehen Sie mit Ihrem Kind zum Arzt. Unterstützend können Sie Atropa belladonna D12 geben, anfangs dreimal eine Tablette (oder fünf Globuli) im Abstand von 15 Minuten, danach stündlich.

 

Erste Hilfe: Giftnotrufnummern in Deutschland

Berlin               030/19 240

Bonn              0228/19 240

Erfurt           0361/730 730

Freiburg         0761/19 240

Göttingen       0551/19 240

Homburg/Saar 06841/19 240

Mainz           06131/19 240

München          089/19 240

Nürnberg 0911/3 98 24 51

 

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Großer Eltern-Test: Sind Sie fit in Erster Hilfe? "

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Erste Hilfe für Kinder" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Erste Hilfe für Kinder" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?