Kommentare:
Baby hat Schnupfen
© fotolia

Sanfte Hilfe für Ihr Baby bei Schnupfen!

Schnupfen bei Babys lindern

Wenn Ihr Baby sich mit Schnupfen, vielleicht auch Husten herumplagt und vor lauter verstopfter Nase gar nicht richtig trinken kann, wollen Sie ihm natürlich ganz schnell helfen. Doch was darf so ein Baby überhaupt schon an Medikamenten bekommen? Gut, dass alte Hausmittel hier sanft und wirksam helfen gegen Babys Erkältung helfen! 

Expertenrat von 

Wenn ein Baby Schnupfen hat, ist das nicht nur unangenehm für das Kleine, sondern führt auch dazu, dass es Schwierigkeiten beim Trinken hat, weil es durch die verstopfte Nase nicht atmen kann. Bevor Sie Ihrem Baby als letzte Möglichkeit ein abschwellendes Nasenspray (z. B. Nasivin® sanft 0,01 % für Babys) geben, sollten Sie erst alle natürlichen Möglichkeiten ausschöpfen, um die Beschwerden der Baby Erkältung zu lindern.

Wichtig, wenn Ihr Baby Schnupfen hat: Bitte gehen Sie mit Ihrem Baby zum Arzt und lassen Sie es untersuchen, wenn es Fieber hat, Beschwerden wie Ohrenschmerzen oder Husten auftreten Oder die Erkältung nach zehn Tagen nicht abgeklungen ist.

Schnupfen bei Babys: So bekommt Ihr Baby bei Schnupfen wieder eine freie Nase!

Die einfachste Möglichkeit: Wenn Sie stillen, können Sie Ihrem Baby ein bis zwei Tropfen Muttermilch in jedes Nasenloch geben, um vor dem Stillen die Nase frei zu machen. Wenn Sie nicht stillen, können Sie Ihrem Baby physiologische Kochsalzlösung (gibt es fertig in jeder Apotheke) in die Nase träufeln oder nach den folgenden Rezepten Nasentropfen selbst herstellen:

Für Salz-Nasentropfen brauchen Sie 500 Milliliter (ml) Leitungswasser sowie einen Teelöffel Kochsalz oder Meersalz. Kochen Sie das Wasser ab und lösen Sie das Salz darin auf. Füllen Sie die Nasentropfen in ein sauberes Fläschchen mit Pipette oder Zerstäuber (aus der Apotheke oder das saubere Gläschen eines früheren Nasensprays nehmen). Sie halten sich im Kühlschrank etwa zwei Tage und sollten dann neu angesetzt werden.

Für Kamillen-Nasentropfen brauchen Sie 50 ml frisch gekochten Kamillentee (1 Teelöffel Kamillenblüten auf 200 ml kochendes Wasser, Ziehzeit 10 Minuten) sowie zwei leicht gehäufte Teelöffel Traubenzucker. Lösen Sie den Traubenzucker im noch warmen Tee auf und füllen Sie die Nasentropfen wie oben in ein sauberes Fläschchen. Im Kühlschrank ebenfalls zwei Tage haltbar.

Die Dosierung ist für beide Sorten Nasentropfen gleich: Geben Sie mehrmals täglich in jedes Nasenloch zwei bis drei Topfen bzw. Hübe, insbesondere vor den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen. 

Mein Tipp: Weil ein Baby noch nicht schnäuzen kann, wird es den Schleim, der seine Nase verstopft, ohne Ihre Hilfe nicht los. Besorgen Sie sich in der Apotheke einen Schleimabsauger für Neugeborene. Dieser funktioniert wesentlich besser als die herkömmlichen Baby-Nasensauger, bei denen man mit einer Art „Klistier“ einen Unterdruck erzeugt, um die Nase freizusaugen. So werden die Beschwerden der Erkältung bei Ihrem Baby gelindert.

Ein Fingerdruck lässt Ihrem Baby bei Schnupfen und Erkältung wieder durchatmen

Direkt neben dem Außenrand des Nasenflügels, seitlich neben dem Nasenloch, befindet sich in einem Grübchen der Akupressurpunkt Dickdarm 20 (Di 20), der Ihr Baby wieder freier durchatmen lässt. Der zweite Punkt Dickdarm 4 (Di 4) befindet sich an der Hand. So finden Sie ihn am leichtesten: Legen Sie die Hand des Babys auf eine ebene Unterlage (z. B. Tisch), fassen Sie seinen Daumen und legen Sie ihn an den Zeigefinger an. Der Punkt befindet sich genau auf dem Hautwulst, der sich zwischen Daumen und Zeigefinger bildet. Zur Behandlung wird der Daumen dann wieder leicht abgespreizt.

Massieren Sie diese Punkte sanft (speziell Di 4 ist recht empfindlich!) mit der Spitze des kleinen Fingers in einer kreisenden Bewegung im Uhrzeigersinn. Stimulieren Sie beide Punkte sowohl auf der rechten als auch auf der linken Seite jeweils etwa 30 Sekunden lang (bei größeren Kindern bis zu 60 Sekunden).

 

Mein Tipp bei Schnupfen und Husten:
Bei einer Baby Erkältung wirkt außerdem Sambucus D12 (oder D6) oft wie ein Zaubermittel. Geben Sie 2- bis 3-mal täglich 5 Globuli (rezeptfrei in der Apotheke; 10 Gramm kosten 6,97 ?; Firma: DHU, Karlsruhe).

Auch die Zwiebel hilft Babys bei Schnupfen und Erkältung

Die Zwiebel ist ein altes, hoch geschätztes Heilmittel bei Erkältungen und wohl in jedem Haushalt zu finden. Richtig angewendet, ist sie schon für Babys verträglich. Die nachfolgend beschriebenen Zwiebelsocken sind für Kinder und Babys ab sechs Monaten geeignet; sie helfen auch bei Fieber und Ohrenschmerzen. Mit dem Zwiebelsäckchen können Sie Ihrem Baby bereits in den ersten Lebenswochen helfen.

Schützen Sie Ihr Kind vor diesen 7 gefährlichen Medikamenten. Jetzt mehr erfahren…

Baby Erkältung adé: Zwiebelsocken für Ihr Kind

Zwiebelsocken sollten schon bei den ersten Anzeichen einer Baby Erkältung eingesetzt werden und können den vollen Ausbruch des Infektes eventuell noch verhindern. Wichtig ist, dass das Baby vor und während dieser Anwendung immer warme Füße hat!

Sie brauchen:

  • eine kleinere Zwiebel
  • ein Stück Mullbinde, am besten elastisch
  • Heilwolle oder Baumwollwatte
  • Wollsocken
  • Wärmflasche

So geht’s:

1. Zwiebel schälen und in Scheiben von gut 5 mm Dicke schneiden. Zwiebelscheiben im Wasserdampf auf einem Dämpfeinsatz (erhältlich in Haushaltswarengeschäften) oder im umgedrehten Topfdeckel in einem Topf mit kochendem Wasser erwärmen.

2. Überprüfen Sie die Temperatur der Zwiebelscheiben (das Baby darf sich nicht daran verbrennen!) und legen Sie sie auf die Fußsohlen Ihres Babys. Meist genügt eine Zwiebelscheibe, bei einem größeren Kind brauchen Sie natürlich mehrere Scheiben, um die Fußsohlen ganz zu bedecken. Dann Heilwolle oder Watte auflegen und alles mit der Mullbinde festwickeln, jedoch nicht zu eng, damit die Durchblutung der Füße nicht abgeschnürt wird. Wollsocken darüber ziehen.

3. Legen Sie die mit warmem Wasser gefüllte Wärmflasche (Wasser nicht heißer als 40 bis 45 Grad!) zu den Füßen Ihres Babys, um die Zwiebelsocken warmzuhalten.

4. Die Zwiebelsocken dürfen ein bis drei Stunden liegen bleiben. Meist genügt eine einmalige Anwendung. Wenn es ganz schnell gehen soll, können Sie die Zwiebel auch hacken und roh auflegen, um die Erkältungssymptome Ihres Babys zu lindern.

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Was Ihrem Baby bei Erkältungssymptomen wie Husten oder Ohrenschmerzen sofort hilft, sehen Sie an dieser Stelle exklusiv als Abonnent von „Gesundheit und Erziehung für mein Kind“.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Sanfte Hilfe für Ihr Baby bei Schnupfen!"

  • lili schreibt am 18.11.2013

    habe grad vom heliotrop-stein gelesen, der als echinacin unter den steinen gilt.diesen kann man auf der thymusdrüse platzieren bei infekten. werde es gleich mal ausprobieren bei unserem zwerg.
  • lili schreibt am 18.11.2013

    habe grad vom heliotrop-stein gelesen, der als echinacin unter den steinen gilt.diesen kann man auf der thymusdrüse platzieren bei infekten. werde es gleich mal ausprobieren bei unserem zwerg.
  • Anne schreibt am 15.06.2013

    Mit Zwiebel habe ich bisher nicht so große Effekte erzielt und ist ja doch ziemlich aufwendig.
    Meine Hebamme hatte mir gleich zu Anfang Anisbutter empfohlen - ist hier gar nicht erwähnt und dabei wirklich wunderbar! Einfach unter die Nase schmieren und meine Kleine kann wieder ruhig schlafen! Und seit Wochen sind wir irgendwie ständig betroffen. Die Anisbutter ist gut gegen die wunde Haut rund um die Nase (gibt sonst viel Geschrei beim Naseputzen) und riecht angenehm nach Anisöl. Die angerührten Töpfchen aus der Apotheke fand ich bisher nicht sooo toll; hatte dann irgendwann auf einem Mama-blog von pimpinella Anisbutter erfahren. Schmiert nicht und ist sehr hygienisch verpakt!
  • Monika schreibt am 21.02.2013

    Ja, die "Zwiebelsocken" habe ich schon angewendet, wie von Ihnen beschrieben, mit durchgreifendem Erfolg! Und sie sind einfach und schnell anzulegen!
    Danke für die Erinnerung, ich hatte sie schon wieder vergessen.
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Hausmittel für Kinder" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Hausmittel für Kinder" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?