Kommentare:
© drubig-photo - Fotolia.com

So wird Ihr Kind Warzen wieder los

Alternative Heilmethoden

Warzen sind harmlos, aber unschön und kommen gerade bei Kindern häufig vor. Weil sie in den meisten Fällen von selbst abheilen, sind eingreifende Maßnahmen nicht sinnvoll. Erfahren Sie hier, wie Sie den Warzen „Beine machen“. 

Expertenrat von 

Warzen sind – anders als Muttermale – durch eine Hautinfektion mit Viren verursacht. Kinder mit Neurodermitis, Abwehrschwäche oder Durchblutungsstörungen der Hände und Füße (erkennbar an ständig kalten Händen und/oder Füßen) sind aufgrund des geschwächten Immunsystems besonders gefährdet und weisen oft eine größere Anzahl der lästigen Hautknötchen auf.

In den meisten Fällen heilen Warzen nach Monaten oder auch Jahren von selbst ab. Abwarten als die einfachste Therapie hat deshalb eine hohe Erfolgsrate von 60 Prozent innerhalb von drei Monaten.

Daneben gibt es natürlich noch eine Vielzahl von Medikamenten aus der Apotheke, die wirksam gegen Warzen helfen können. Ich möchte Ihnen heute aber einmal alternative Behandlungsmöglichkeiten gegen Warzen vorstellen wie z. B. homöopathische Mittel oder die Klebebandmethode.

Einfach und ohne Nebenwirkungen: die Klebebandmethode

Eine geradezu sagenhafte Erfolgsquote hat die neuartige Klebebandmethode. Sie führt innerhalb von zwei Monaten bei 85 Prozent aller Kinder zum Erfolg (im Gegensatz zur schmerzhaften Vereisung, die nur 60 Prozent der Warzen abheilen lässt). Sie können dazu Verbandsklebeband (etwa Leukoplast® aus der Apotheke) oder auch – besonders preiswert – durchsichtige Kunststoff-Klebestreifen (z. B. Tesafilm®) verwenden. Und so wird’s gemacht:

1. Kleben Sie das Klebeband unter leichtem Druck luftdicht auf die von der Warze befallene Stelle. Machen Sie das Klebeband bitte nicht zu eng – es darf nicht wehtun, und die Durchblutung muss funktionieren (z. B. Finger darf sich nicht weißlich verfärben).

2. Am Nagelrand, in einer Zehenbeuge oder an anderen schwer erreichbaren Stellen können Sie eine kleine Glas- oder Plastikperle auf die Warze legen und dann erst das Klebeband befestigen, um genügend Druck zu erzielen.

3. Lassen Sie das Klebeband sechs Tage auf der Warze. Fällt es beim Duschen oder Baden ab, einfach erneuern. Nach sechs Tagen die Warze fünf bis zehn Minuten in Wasser einweichen und die aufgeweichte Hornschicht mit einem Bimsstein entfernen.

4. Nach einem Tag „Klebepause“ wieder für sechs Tage ein Klebeband anlegen. Ein Behandlungserfolg ist meist schon nach zwei bis drei Wochen erkennbar. Nach vier Wochen ist die Warze häufig bereits verschwunden, doch kann das auch bis zu acht Wochen dauern. Gut zu wissen: Ist die Behandlung bei nur einer einzigen Warze wirksam, verschwinden manchmal auch alle anderen (ohne weiteres Zutun) mit!

5. Hat sich innerhalb von zwei Monaten nichts getan, können Sie die Behandlung abbrechen.

Mein Tipp
Lässt Ihr Kind das Klebeband nicht dran oder fühlt es sich dadurch gestört, können Sie versuchen, die Warze nur nachts abzukleben. Häufig bringt auch das die Warze zum Verschwinden, doch kann es dann länger als zwei Monate dauern.
Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Es gibt auch homöopathische Wirkstoffe, die gegen Warzen helfen können. Als Abonnent von "Gesundheit & Erziehung für mein Kind", erfahren Sie mehr dazu.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "So wird Ihr Kind Warzen wieder los"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Homöopathie für Kinder" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Homöopathie für Kinder" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?