Kommentare:
lachendes Kleinkind
© fotolia

Welches homöopathische Mittel passt zu Ihrem Kind?

Homöopathie für Kinder

Bei chronischen oder wiederkehrenden Erkrankungen und zur Behandlung seelischer Symptome Ihres Kindes hilft meist nur das passende homöopathische Konstitutionsmittel. Wir stellen Ihnen hier in einer großen Übersichtstabelle die wichtigsten homöopathischen Kinder-Mittel vor. 

Expertenrat von 

Vielleicht haben Sie beim Arzt oder Heilpraktiker schon einmal gehört, Ihr Kind bräuchte ein Konstitutionsmittel bzw. eine Konstitutionsbehandlung. Was bedeutet das?

Ein Konstitutionsmittel ist ein Homöopathie für Kinderhomöopathisches Arzneimittel, das für die Geistes- und Gemütssymptome, für alle auftretenden Krankheitssymptome und für die gesamte Persönlichkeit passend ist. Eine Konstitutionsbehandlung ist meist bei länger bestehenden Krankheitszuständen erforderlich. In der umseitigen Tabelle haben wir Ihnen die Konstitutionsmittel für häufig vorkommende Kindertypen aufgelistet. Wie Sie sich denken können, ist große Erfahrung erforderlich, das richtige Mittel auszuwählen. Deshalb sollte eine Konstitutionsbehandlung immer von einem ausgebildeten Homöopathen durchgeführt werden! Eine Selbstbehandlung ist hier auf keinem Fall sinnvoll und wir raten ausdrücklich davon ab. Natürlich dürfen Sie die aufgeführten Mittel einsetzen, um akute Beschwerden (z. B. Schmerzen und Durchfall beim Zahnen mit Chamomilla) selbst zu behandeln. Geben Sie das entsprechende Mittel in der Potenz D12, 3-mal täglich bis alle ein oder zwei Stunden (bei sehr heftigen Beschwerden).

Richtige Einnahme homöopathischer Mittel bei Kindern

Falls sich Ihr Kind in homöopathischer Behandlung befindet, ist eine zusätzliche Behandlung (außer in Notfällen) auf eigene Faust nicht sinnvoll. Sprechen Sie sich bitte mit dem behandelnden Homöopathen ab. Zehn Minuten vor und nach der Einnahme sollte Ihr Kind weder etwas essen noch etwas trinken und auch nicht Zähne putzen. Homöopathische Mittel „mögen“ kein Metall. Geben Sie sie homöopathische Mittel daher auf einem Plastiklöffel oder – unterwegs – zum Auflecken aus der Handfläche. Haben Sie versehentlich zu viele Globuli oder Tabletten aus der Packung geschüttet, werfen Sie die überzähligen bitte weg. Hat Ihr Kind sich selbst „bedient“ und versehentlich zu viele Globuli oder Tabletten eingenommen, brauchen Sie sich bei den hier empfohlenen niedrigen Potenzen nicht zu beunruhigen. Erhält Ihr Kind ausnahmsweise einmal Tropfen, werden diese vor der Einnahme noch einmal „verschüttelt“. Dazu schlagen Sie das Fläschchen 10-mal in die Handfläche.

Wie reden Sie mit Ihrem Kind richtig? Hier finden Sie kostenlose Informationen.

Übersicht: Die wichtigsten Kindertypen

Calcium-carbonicum-Kind 

Gemüt/Geist: energielos, langsam und behäbig, freundlich, kann recht dickköpfig sein, schüchtern, hat Angst, sich zu blamieren, schwaches Gedächtnis, Lernschwierigkeiten

Körper: blasses, schlaffes, dickbäuchiges Kind mit großem Kopf, neigt zu sauer riechendem Kopf- (besonders nachts) und Fußschweiß, verspätetes Zahnen, Laufen- und Sprechenlernen, Fontanelle lange offen, friert leicht 

Krankheitsneigung:

  • Schwierigkeiten beim Zahnen
  • Erkältungengeschwollene Lymphknoten
  • wiederholt Durchfälle und Erbrechen, die sauer riechen
  • Lernschwierigkeiten 

Calcium-phosphoricum-Kind 

Gemüt/Geist: nervös, ermüdet geistig schnell, unkonzentriert, schreckhaft 

Körper: hochgeschossenes,mageres Kind, körperlich wenig belastbar, Fontanellen schließen sich spät, verspätetes Zahnen, Appetitmangel, schwitzt nachts an Kopf und Hals 

Krankheitsneigung:

  • Zahnungsbeschwerden, verspätete Zahnung
  • Zahnkaries
  • Wachstumsschmerzen 
  • Haltungsschwäche
  • Bronchitis
  • Schulkopfschmerz
  • Blähungen und Durchfall 

Chamomilla-Kind 

Gemüt/Geist: überempfindlich, besonders gegenüber Schmerzen, ärgerlich, reizbar, launisch (will etwas haben und weist es dann zurück),Wutanfälle (schreit, strampelt, schlägt mit dem Kopf an die Wand),will herumgetragen werden, verlangt andauernde Aufmerksamkeit 

Körper: im Krankheitsfall Körper heiß und verschwitzt, oft eine Wange rot, die andere blass 

Krankheitsneigung:

  • Zahnungsbeschwerden
  • Bauchbeschwerden mit Koliken und
  • Durchfall (sieht wie gehackter Spinat aus)  

Lycopodium-Kind 

Gemüt/Geist: kann sich gut alleine beschäftigen,will aber gern jemanden in der Nähe haben, nervös,weint schnell, neigt zu Eifersucht,misstrauisch, oft wenig Selbstvertrauen, Angst vor Hänseleien; fühlt es sich sicher, kann es furchtbar angeben und Schwächere schikanieren 

Körper: dünnes Kind mit großem Kopf und aufgetriebenem Bauch, Heißhunger, ist jedoch nach wenigen Bissen satt, Beschwerden häufig auf der rechten Seite 

Krankheitsneigung:

 

Natrium-chloratum-Kind 

Gemüt/Geist: sensibel, still, schüchtern, schnell verletzt und häufig sehr nachtragend,weinerlich, zieht sich gerne zurück und spielt alleine, hat kaum Freunde,weist Trost oft zurück 

Körper: sehr guter Appetit, trotzdem nimmt das Kind nicht zu, viel Durst 

Krankheitsneigung:   

  • trockene Haut, Milchschorf, Ekzeme
  • Fließschnupfen, Heuschnupfen, Asthma
  • Fieberbläschen
  • Kopfschmerzen 

Nux-vomica-Kind

vor allem für Jungen geeignet 

Gemüt/Geist: immer aktiv, schnell gereizt, ungeduldig oder auch aggressiv, dickköpfig, selten ängstlich (höchstens im Dunklen), kann nicht verlieren, prügelt sich leicht mit anderen, ehrgeizig, oft auch pingelig, unkonzentriert 

Körper: dünnes, drahtiges Kind, das leicht friert 

Krankheitsneigung:    

  • Verdauungsbeschwerden durch Ärger, häufig Verstopfung oder krampfartige Bauchschmerzen
  • Konzentrationsschwäche, Rechenprobleme 

Phosphorus-Kind 

Gemüt/Geist: sehr lebhaft, geistig rege, fröhlich, hilfsbereit, überempfindlich gegenüber Sinneseindrücken, dank blühender Fantasie viele Ängste (vor Geistern,Dunkelheit, Gewitter), leicht zu beeindrucken, verlangt ständig Aufmerksamkeit und Kontakt 

Körper: zartes, schlankes,meist schnell gewachsenes Kind, oft feines Haar, schnell erschöpft, erholt sich aber nach kurzen Ruhepausen rasch wieder 

Krankheitsneigung:    

Pulsatilla-Kind

vor allem für Mädchen geeignet 

Gemüt/Geist: sanft, nachgiebig, empfindsam, schnell verzagt, weinerlich oder auch quengelig, ängstlich (z. B.Angst
im Dunklen),will nicht alleine sein, anhänglich (will oft getragen werden), Stimmung schwankt rasch, braucht beständig Zuwendung, Trost und Mitgefühl 

Körper: zartes Kind mit heller Haut, blondem, feinem Haar und blauen Augen, friert leicht,wenig Durst, Beschwerden wechseln oft (mal tut es hier weh, dann wieder da) 

Krankheitsneigung:  

  • Erkältungen mit mildem, oft grün-gelblichem Sekret,Nase im warmen Zimmer verstopft
  • Verdauungsbeschwerden, z. B. nach Festen (zu viel Eis oder Kuchen gegessen)
  • Schlafstörungen (Kind will nicht alleine schlafen) 

Silicea-Kind 

Gemüt/Geist: wohl erzogen, intelligent, gewissenhaft, zurückhaltend, in sich gekehrt, empfindsam und schwierig, oft dickköpfig (dabei nie aggressiv), mangelndes Selbstvertrauen, schüchtern,Angst vor Neuem 

Körper: schwach, blass, leicht ermüdbar, schwache Muskulatur, appetitlos, verwertet die Nahrung schlecht (auffällig
geblähter Bauch), friert schnell, schwitzt leicht an Kopf und Füßen, kränkelt häufig 

Krankheitsneigung:     

  • Erkältungen, Ohrinfektionen
  • geschwollene Lymphknoten
  • Neigung zu Eiterungen und schlecht heilenden Wunden
  • Haltungsschwäche
  • dünnes Haar, brüchige Nägel 

Sulfur-Kind 

Gemüt/Geist: ständig aktiv, immer in Bewegung, sprüht vor neuen Einfällen, neugierig, ungeduldig, schmollt leicht und weigert sich dann zu sprechen,wenig pflichtbewusst, oft faul, unordentlich, „kleiner Egoist“

Körper: kräftiges, gut gewachsenes oder aber schlankes und dann schnell ermüdendes Kind, immer hungrig
(Heißhunger vormittags um 11 Uhr) und durstig,auffallende Müdigkeit nach dem Essen, fühlt sich immer
zu heiß an, nachts oft heiße Füße (deckt sich ab oder strampelt sich frei), häufig Lippen, Ohren oder After gerötet oder wund, übler Körpergeruch 

Krankheitsneigung:    

  • unreine, oft „schmutzig“ wirkende Haut,
  • trocken, schuppig, rau, neigt zu Ekzemen  

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Welches homöopathische Mittel passt zu Ihrem Kind?"

  • Gerda schreibt am 12.10.2016

    Hallo,
    mein Sohn jetzt 1 Jahr und 5 Monate hat große Schwierigkeiten mit dem Einschlafen. Er weint oder hampelt im Bett, bleibt nicht liegen und ich muß bis teilweise 45 Minuten neben ihm sitzen, damit er einschläft. Dann schläft er manchmal nur ca. 2,5 Stunden und wacht schreiend auf. Braucht eine ganze Weile bis er dann wieder einschläft und das wiederholt sich in unterschiedlichen Abständen.
    Er hat Angst vor Masken oder Menschen in Kostümen.
    Seine Verdauung ist unregelmäßig und er hat oft sehr stinkende Blähungen. Er ist gut und gerne. Stopft sich aber oft den Mund so voll, daß er kaum kauen kann. Hat aber ein Sättigungsgefühl.
    Ansonsten ist er ein aufgewecktes freundliches Kind.
    Was können Sie mir raten.
    Vielen Dank Gerda
  • Jana schreibt am 21.01.2015

    Hallo erstmal ihre Seite ist wirklich toll. Bin nur gerade etwas überfordert da so viele Sachen auf meinen Sohn zutreffen. Da wäre ich für ihre Hilfe sehr dankbar. Mit freundlichem Gruss
  • Jasmin schreibt am 24.06.2014

    Ein nettes hallo, ich finde diese seite echt klasse! meine Tochter 3,5 Jahre findet die letzte zeit abends nicht in den Schlaf. Hat neuerdings angst im dunkeln. Und will immer bei uns im bett schlafen. meine frage gibt es Globolis das die kleine Maus besser und ruhiger schlafen kann? Und welche Globulis brauche ich auf einer reise in die Türkei? Habe noch eine kleine Tochter mit 1,5 Jahren die sollte diese auch nehmen können. vielen dank für eine Antwort
    mfg jasmin
  • Marion schreibt am 04.08.2013

    Mein Enkelkind hat seit der Trennung der Eltern vor ca 8 Wochen chronische Bauchschmerzen. Welche Homöopatischen Mittel helfen ihr. Die Kleine ist 8 Jahre alt und leidet jeden Abend an wiederkehrenden Bauchschmerzen. Sie will auch nicht mehr bei uns übernachten. Sie tut mir total leid und ich möchte als Oma auch gern helfen. Ich vertraue der Homöopathie, nehme selber nur Globuli bei allen Beschwerden. Für ihre Hilfe danke ich schon jetzt.
    Liebe Grüße Marion
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Homöopathie für Kinder" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Homöopathie für Kinder" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?