Kommentare:
Krankes Kind

Durchfall? Was Ihr Kind jetzt essen sollte

Richtig Essen bei Durchfall

Bei Babys und Kleinkindern sind zwei bis drei Magen- Darm-Infekte mit Durchfall pro Jahr normal. Meist steckt eine Virusinfektion dahinter. Medikamente sind nur in seltenen Fällen erforderlich. Mit dem richtigen Essen und Trinken können Sie Ihrem Kind bei Durchfall jedoch sehr helfen. 

Expertenrat von 

Um einer Austrocknung vorzubeugen, müssen kleine Durchfall-Patienten viel trinken. Geeignet sind Wasser oder Tee, etwa Fenchel oder Kamille. Verzichten Sie auf Kuhmilch, Säfte und Softdrinks (Limonaden, auch Cola!), denn der angeschlagene Darm kann sie nur schwer verdauen. Zum Ausgleich der verloren gegangenen Mineralstoffe und des Flüssigkeitsverlustes sind so genannte Rehydratationslösungen (Glukose-Elektrolyt-Präparate, rezeptfrei in der Apotheke erhältlich, werden aber auch vom Arzt verschrieben) sinnvoll. Sie enthalten eine standardisierte Mischung aus Salzen und Zucker, die in Wasser aufgelöst wird. Trotz kinderfreundlicher Geschmacksrichtungen (z. B. Oralpädon® 240 Apfel, Banane oder Erdbeer, 10 Beutel 4,72 ?) verweigern viele Kinder das salzig-süße Getränk.

Mein Tipp bei Durchfall
Lehnt Ihr Kind die Rehydratationslösung ab, können Sie zur Geschmacksverbesserung etwas Saft dazugeben. Insbesondere wenn Ihr Kind erbricht, sollten Sie die Lösung besser etwas gekühlt und nur teelöffelweise verabreichen, dafür aber alle zwei bis fünf Minuten einen Löffel voll.

Wie viel Trinklösung Ihr Kind benötigt, hängt vom Alter und vom Gewicht ab, aber auch von der Schwere des Durchfalls. Orientieren Sie sich an den Dosierungsangaben im Beipackzettel, sofern Ihr Arzt nichts anderes verordnet hat.

Kein spezielles Essen für Babys bei Durchfall: Sie bekommen weiter ihre gewohnte Milch

Bekommt Ihr Baby Muttermilch, dürfen Sie ganz normal weiterstillen, sollten aber häufiger die Brust anbieten. Geben Sie Ihrem Kind die Flasche, erhält es seine übliche Milchnahrung in normaler Konzentration. Bieten Sie dann zusätzlich Tee oder Wasser an. Will Ihr Baby nicht trinken, können Sie ihm die Milch (ersatzweise Wasser oder gesüßten Tee) mit einem Löffel oder einer Spritze (ohne Nadel) einflößen. Geben Sie, wenn Ihr Kind nur geringe Mengen schafft, regelmäßig alle zwei bis drei Minuten einen Teelöffel Flüssigkeit.

Wichtig bei Durchfall: Bei Babys im ersten Lebensjahr kann heftiger Durchfall schon innerhalb von fünf bis sechs Stunden zu einer starken Austrocknung führen. Bitte gehen Sie mit Ihrem Baby bei Durchfall noch am selben Tag zum Kinderarzt, insbesondere wenn es nichts mehr zu sich nimmt, nichts behält oder gleichzeitig Fieber hat! Mit einem Kleinkind sollten Sie zum Arzt gehen, wenn es Fieber über 39 Grad hat, zusätzlich erbricht, die Beschwerden zwei Tage anhalten oder wenn es in schlechtem Allgemeinzustand ist (müde, schlapp).

Spezielles Essen für Ihr Kind bei Durchfall ist nicht nötig

Eine spezielle Durchfalldiät ist nicht erforderlich. Alles, was Ihrem Kind schmeckt und „drin bleibt“, ist erlaubt. Sie sollten aber darauf achten, dass es sich um leicht verdauliche Nahrungsmittel wie Weißbrot, Zwieback, Nudeln, Kartoffeln oder Bananen handelt. Bieten Sie kleine und dafür häufigere Mahlzeiten an.

Tabu sind:

  • Süßigkeiten,
  • scharf Gewürztes und
  • Fetthaltiges.

Mein Tipp: Für Babys, die schon Beikost bekommen, ist bei Durchfall  Karottenbrei ideal.

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Welche Rezepte zum Selbermachen optimal für Ihr Kind bei Durchfall geeignet sind, sehen Sie an dieser Stelle exklusiv als Abonnent von „Gesundheit und Erziehung für mein Kind“.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Durchfall? Was Ihr Kind jetzt essen sollte"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Kinderkrankheiten" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Kinderkrankheiten" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?