Kommentare:
Pseudokrupp, Kind

Pseudokrupp: Erste Hilfe für Kinder bei Pseudokrupp-Anfällen

Pseudokrupp-Anfälle bei Kindern

Pseudokrupp-Anfälle häufen sich bei vielen Kindern in den Herbst- und Wintermonaten. Oft sind virale Atemwegsinfekte die Auslöser. Damit Sie im Ernstfall ruhig bleiben und Ihrem Kind schnell helfen können, haben wir hier alle erforderlichen Maßnahmen zusammengestellt. Mit homöopathischem Flussdiagramm, damit Sie das passende homöopathische Mittel für Ihr Kind je nach Symptomen schnell finden. 

Expertenrat von 

Beim Pseudokrupp (Infektkrupp) kommt es zu einer Entzündung des Kehlkopfes bei Kindern, die die Schleimhaut anschwellen lässt und dadurch die oberen Atemwege einengt. Bis zu neun Prozent aller Kinder zwischen 18 Monaten und fünf Jahren leiden darunter, Jungen sind häufiger betroffen. Ein erhöhtes Risiko haben Kinder, die Zigarettenrauch ausgesetzt oder übergewichtig sind. Luftverschmutzung wie Wintersmog wirkt begünstigend, ist aber nicht der alleinige Auslöser.

Daran erkennen Sie Pseudokrupp bei Ihrem Kind

Ein Pseudokrupp kann sich langsam über den Tag hinweg mit zunehmender Heiserkeit und bellendem Husten bei Kindern entwickeln oder aber plötzlich mit akuter Atemnot und pfeifender Atmung das Kind aus dem Schlaf reißen (in diesem Fall bitte Arzt rufen!). Oft ist das Kind zusätzlich erkältet, hat eventuell sogar etwas Fieber. Ein Pseudokrupp kann bei Kindern unterschiedlich schwer verlaufen. Es werden vier Stadien unterschieden, wobei die Stadien 3 und 4 zum Glück nur selten auftreten:

Pseudokrupp Stadium 1: Heiserkeit bzw. eine raue Stimme bei Ihrem Kind ist oft das erste Anzeichen, noch bevor der charakteristische trockene, bellende Husten auftritt.

Warnung
Pseudokrupp ist ein ernst zu nehmendes Krankheitsbild bei Kindern, das in schweren Fällen bis zum völligen Zuschwellen des Kehlkopfes führen kann! Rufen Sie unbedingt einen Arzt, wenn Ihr Kind den ersten Anfall hat, denn auch eingeatmete Fremdkörper können ähnliche Beschwerden verursachen (Hinweise zur Behandlung finden Sie in Heft 11/03), sich der Zustand Ihres Kindes verschlechtert, Sie unsicher sind. 

Rufen Sie sofort den Notarzt oder fahren Sie in die nächste Klinik: falls sich die Atemnot trotz schulmedizinischer Behandlung mit Inhalation und Kortisongabe nicht innerhalb von 20 Minuten bessert oder sich sogar noch verschlechtert, bei ausgeprägter Atemnot (Kind ringt nach Luft), Unruhe (Kind ist nicht zu beruhigen) oder Apathie Ihres Kindes, Blässe/grauer Gesichtsfarbe und blauen Lippen, schnellem, schwachem Puls, schnappender Atmung, Bewusstlosigkeit. Eine homöopathische Selbstbehandlung ist nur unter folgenden Voraussetzungen zu vertreten: Wiederholte Pseudokrupp-Anfälle sind bekannt, Sie haben alle erforderlichen Medikamente wie Inhalationslösung und ein Kortisonpräparat im Haus und beginnen die homöopathische Behandlung sofort beim ersten Auftreten von Heiserkeit. Stellt sich innerhalb von 20 bis 30 Minuten keine Besserung ein oder kommen Atemnot und eine hörbare ziehende Einatmung hinzu, lassen Sie Ihr Kind unbedingt inhalieren und geben ihm Kortison. Sie rufen den Arzt und behandeln bis zu dessen Eintreffen mit dem passenden homöopathischen Mittel.

Pseudokrupp Stadium 2: Zusätzlich besteht eine ziehende, geräuschvolle Einatmung mit pfeifendem oder quietschendem Atemgeräusch, das Kind leidet unter zunehmender Atemnot.

Pseudokrupp Stadium 3: „Lufthunger“, Unruhe des Kindes, schneller Puls, Blässe oder sogar Blaufärbung, insbesondere der Lippen.

Pseudokrupp Stadium 4: Schnappende Atmung, schneller, schwacher Puls, Kind wird apathisch (Ruhigwerden des Kindes ist ein Warnzeichen!) bis hin zur Bewusstlosigkeit.

Absoluter Pseudokrupp-Notfall: Akute Kehldeckelentzündung (Epiglottitis)
Rufen Sie sofort den Notarzt, wenn Ihr Kind hoch fiebert, kloßig spricht (wie „heiße Kartoffel im Mund“), ihm Speichel aus dem Mund läuft, es aber nicht oder kaum hustet. Dem Kind in diesem Fall nie in den Mund schauen, das kann zu einem akuten Atemstillstand führen!

Pseudokrupp mit homöopathischen Mitteln behandeln

 

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Eine Schritt-für Schritt-Anleitung wie Sie bei einem akuten heftigen Pseudokrupp-Anfall bei Kindern richtig handeln und welche homöopathischen und schulmedizinischen Behandlungsmethoden es gibt, sehen Sie an dieser Stelle exklusiv als Abonnent von „Gesund

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Pseudokrupp: Erste Hilfe für Kinder bei Pseudokrupp-Anfällen"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Kinderkrankheiten" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Kinderkrankheiten" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?