Kommentare:

Aufsatz Profi: So geht's in wenigen Schritten!

Mit einfachen Tipps zum guten Aufsatz.

Eigene Geschichten verfassen oder kleine Erzählungen schreiben gehört ab der dritten Klasse zum Lernstoff Ihres Kindes. Doch vom ersten eigenen Satz bis hin zu einer gut gegliederten, spannenden und unterhaltsamen Geschichte ist es ein langer Weg. Vielen Kindern fällt es gar nicht leicht, ihre Ideen und Gedanken zu Papier zu bringen. Mit unseren Tipps gelingt dies Ihrem Kind künftig ganz spielerisch. 

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

Immer wieder schreiben uns ratlose Eltern über die Schwierigkeiten Ihres Kindes beim Verfassen von Aufsätzen oder Erzählungen. Auch gute Schüler, die keine Probleme mit der Rechtschreibung haben und gerne lesen, können sich durchaus schwer tun beim Formulieren von Geschichten. Manchen Kindern mangelt es an Fantasie, ihnen fällt einfach nichts ein, was sie schreiben könnten. Andere wiederum können sich nicht ausdrücken, haben einen zu kleinen Wortschatz oder scheitern schon an der Struktur von Anfang, Mittelteil und Schluss.

Um Ihrem Kind wirkungsvoll helfen zu können, sollten Sie zunächst herausfinden, worin seine Schwierigkeiten bestehen. Erst wenn Sie wissen, in welchem Leistungsbereich Ihr Kind noch Aufholbedarf hat, können Sie ihm gezielt helfen. Nehmen Sie sich also die einzelnen Aussagen vor und überprüfen Sie, ob sie auf Ihr Kind zutreffen. Gleichen Sie Ihre Einschätzung mit den Kommentaren der Lehrkraft unter den Aufsätzen Ihres Kindes ab (siehe Tabelle)!

 Raster zum Identifizieren des Aufsatz-Problems

FrageLeistungsbereich
Hat Ihr Kind Spaß daran, sich schriftlich auszudrücken?  allgemeines Wissen  
Versteht Ihr Kind den Arbeitsauftrag (Bildergeschichte, Reizwortgeschichte etc.)?  allgemeines Wissen 
Weiß Ihr Kind, wie es beginnen kann (Sortieren der Bilder, Stichworte sammeln etc.)?  allgemeines Wissen 
Hat Ihr Kind eine Idee, was es schreiben kann?  Kreativität und Fantasie  
Findet Ihr Kind eine passende Überschrift?  Struktur 
Findet Ihr Kind für seine Idee entsprechende Wörter und Ausdrücke?  Kreativität und Fantasie, Wortschatz, Grammatik 
Arbeitet Ihr Kind zügig und ohne Unterbrechungen?  Interesse und Konzentration 
Kann Ihr Kind sich in vollständigen Sätzen ausdrücken?  Wortschatz, Grammatik 
Gelingt Ihrem Kind der Anfang?  Struktur
Gelingt Ihrem Kind der Mittelteil, indem es einen Höhepunkt einbaut?  Struktur
Gelingt Ihrem Kind der Schluss?  Struktur
Kann Ihr Kind sich differenziert ausdrücken?  Wortschatz, Grammatik 
Hat Ihr Kind eine Vorstellung von der gesamten Erzählung (Anfang bis Schluss)?  Kreativität und Fantasie 

Mit diesem Raster können Sie leicht herausfinden, in welchen Bereichen Ihrem Kind das Aufsatzschreiben Schwierigkeiten bereitet. Jeder Aussage in der linken Spalte ist ein Leistungsbereich zugeordnet. Können Sie einem oder mehreren Sätzen nicht zustimmen, benötigt Ihr Kind in diesem Bereich besondere Unterstützung. In jedem dieser Teilfertigkeiten können Sie Ihr Kind sinnvoll unterstützen.

Was verlangt die Schule?

Bevor Sie nun mit Ihrem Kind das Erzählen von Aufsätzen zu üben beginnen, sollten Sie sich gut darüber informieren, welche Anforderungen die Lehrkraft stellt. In jeder Klasse wird unterschiedlich mit dem Thema umgegangen.

Da die Lehrpläne der Schulklassen nicht gerade schlecht bestückt sind, müssen sich viele Lehrerinnen und Lehrer entscheiden, welchem Thema sie besonders viel Raum geben können. Gerade in Klassen mit einem hohen Anteil an leistungsschwächeren Kindern muss dann am Lehrstoff gekürzt werden.

Das kann, muss aber nicht immer das Aufsatzschreiben sein. In manchen Klassen beschränkt sich der eigene Umgang mit Texten auf wenige Stunden. Stattdessen wird eventuell mehr Wert auf die Rechtschreibung oder die Grammatik gelegt. Klären Sie also unbedingt ab, ob Ihr Kind zum Beispiel Briefe schreiben soll, mit Bildergeschichten arbeitet oder bestimmte Erlebnisse schildern soll. Nur wenn Sie sich eng am Schulstoff orientieren, verunsichern Sie Ihr Kind nicht und helfen ihm, sich zu verbessern.

So fördern Sie den Leistungsbereich Kreativität und Fantasie

_adsense02_Besonders Jungen haben oft ein Problem damit, für einen Aufsatz genügend Ideen zu entwickeln. Häufig beschränken sich die Einfälle auf gegenseitige Kämpfe der Hauptpersonen mit unterschiedlichsten Waffen, gerne auch in einem Science-Fiction-Umfeld. Vor dem Schreiben sollten sie daher zunächst einmal Ideen sammeln und aufschreiben (lassen). Fragen Sie Ihr Kind:

  • Wo könnte denn die Geschichte spielen? Drinnen, draußen, in welchem Land, bei welchem Wetter?
  • In welchem Lebenszusammenhang stehen die Hauptpersonen? Schulkinder, Erwachsene, Junge, Mädchen, reich, arm, gesund, krank, leben zu Hause?
  • Beschreibe deine Hauptpersonen: Wie sehen sie aus, was machen sie gerne, welche Freunde haben sie, wovor haben sie Angst?

Um die Fantasie zu fördern, bieten sich fast überall Gelegenheiten. Beim Spazierengehen können Sie Geschichten erfinden zu einzelnen Personen, die Ihnen begegnen. Das macht einen Riesenspaß und eröffnet Ihrem Kind eine ganz neue Welt voller kreativer Ideen.

  • Was macht der Mann mit dem Dackel, wenn er wieder nach Hause kommt?
  • Wohin fährt der Radfahrer mit dem gelben Helm?
  • Wie heißt wohl das kleine Kind im Buggy?
  • Was für eine Art von Geschäft würdest du gerne einmal eröffnen?

So fördern Sie den Leistungsbereich Struktur

Unterteilen Sie ein großes Blatt Papier in drei Spalten und betiteln Sie sie mit

  • Einleitung,
  • Mittelteil mit Höhepunkt und
  • Schluss.

Suchen Sie sich nun irgendeine Geschichte aus, die Ihr Kind kennt und die es mag. Sie sollte nicht zu lang sein, weil dann die Gefahr besteht, dass Ihr Kind verwirrt wird. Für dieses Training bieten sich Märchen an, zum Beispiel Frau Holle, die in der Regel einen überschaubaren Umfang haben. Lesen Sie die Geschichte vor und schreiben Sie den Inhalt der einzelnen Teile in die entsprechenden Spalten.

Einleitung: Wer sind die beiden Mädchen und ihre Mutter, wie geht es ihnen, wie ist ihr Verhältnis zueinander?

Mittelteil: Was passiert, damit das eine Mädchen sein Zuhause verlässt, was begegnet ihm unterwegs, wo kommt es hin, wie wird es belohnt, was geschieht, als es wieder nach Hause kommt (mit dem Höhepunkt), warum erhält seine Schwester nur Pech anstatt Gold?

Schluss: Wie endet die Geschichte, was geschieht mit den Mädchen weiter?

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Als Abonnent von "Lernen und Fördern mit Spaß" finden Sie hier noch Tipps zur Verbesserung von Wortschatz, Grammatik und Konzentration.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Aufsatz Profi: So geht's in wenigen Schritten!"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Aufsatz" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Aufsatz" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?