Kommentare:
Kinder lernen Mathe mit Zahlenbildern
© Halfpoint - Fotolia.com

Zahlenbilder: Vom Mathe-Chaos zur Struktur

Mathe lernen

Im Laufe der dritten Klasse lernt Ihr Kind den Zahlenraum bis 1000 kennen. Rechnungen mit so großen Mengen sind schon sehr abstrakt und können nicht mal schnell mit den Fingern überprüft werden. Wir zeigen Ihnen, welche Zahlenbilder dabei hilfreich sind, und erklären, wie Ihr Kind sie anwendet. 

Expertenrat von 
Annette Holl, Grundschullehrerin

Die Mathematik ist wie eine Fremdsprache, bei der die einzelnen Zahlen die Vokabeln darstellen. Diese können vielfältig eingesetzt und kombiniert werden, wenn das Prinzip des Rechnens verstanden ist. Das dezimale Stellenwertsystem ist logisch aufgebaut. Es ermöglicht, große Zahlen anhand von wenigen Ziffern (0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9) darzustellen. Dabei informiert die Ziffer zum einen durch ihren Zahlenwert und zum anderen durch ihre Position (Stellenwert) innerhalb einer Zahl.

Jede Zahl hat eine spezielle Position im Tausender-Zahlenraum. Die 397 steht zwischen der 398 und der 396. Als Mengenangabe kann das beispielsweise auch bedeuten, 397 Kinder sind mehr als 396 und weniger als 398 Kinder. Dieses Verständnis erwirbt Ihr Kind im Laufe der dritten Klasse.

Lernziele in Mathe Klasse 3

  • zu einer Zahl das passende Zahlenbild zeichnen
  • Zahlen in Hunderter, Zehner und Einer zerlegen
  • Nachbarzahlen einer Zahl bis 1000 bestimmen
  • Zahlen bis 1000 der Größe nach ordnen
  • Zahlen im Tausenderbuch finden
  • in verschiedenen Schritten bis 1000 zählen
  • Zahlen bis 1000 lesen und auf - schreiben

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Zahlenbilder: Vom Mathe-Chaos zur Struktur"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Lernmethoden und Lerntechniken" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Lernmethoden und Lerntechniken" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?