Kommentare:
Putzen und aufräumen
© Anton Maltsev - Fotolia.com

Ordnungsprobleme in der Pubertät und wie sie gemeinsam gelöst werden können

Gemeinsam aufräumen und putzen

In der Pubertät werden Jugendliche oft sehr unordentlich. Schmutzwäsche stapelt sich auf dem Zimmerboden und im ganzen Haus verteilt sich Krimskrams. Lesen Sie hier, wie Sie am besten mit diesem Chaos umgehen können. 

Expertenrat von 
Dr. Jan-Uwe Rogge, Familienberater und Bestsellerautor

Ordnungsprobleme in der Pubertät

Probleme in der PubertätMögliche Lösung
Dem Pubertierenden ist es zu lästig, wegen jedem dreckigen Kleidungsstück in die Waschküche zu laufen, und sammelt Schmutzwäsche dann aus Bequemlichkeit in seinem Zimmer.

Besorgen Sie gemeinsam einen „stylischen“ Wäschesack oder eine lustige Wäschetonne für sein Zimmer. Hier hinein wandert dann die Dreckwäsche.

Vereinbaren Sie im Zuge dessen unbedingt auch, wer diese Tonne wann in die Waschküche bringt und dort entleert.

Der Teenager weiß nicht, wo er seine Klamotten „zwischenlagern“ soll, wenn sie bereits benutzt sind, aber noch nicht in die Wäsche müssen.

Hier könnten ein zusätzlicher Hocker, ein „stummer Diener“, zusätzliche Kleiderhaken an der Tür oder eine rollbare Kleiderstange nützlich sein, um den Boden von den Wäschestücken freizuhalten.

Für Mädchen bietet sich eine Schneiderpuppe an, die sie mit Klamotten, Tüchern und Schmuck dekorieren kann.

Das Kind blockiert das Badezimmer und hinterlässt Wäschestapel, weil es dort vor dem Spiegel seine verschiedenen Outfits anprobiert.

Ein großer Standspiegel im eigenen Zimmer oder ein selbstklebender Spiegel für die Tür könnten hier Abhilfe schaffen. Der Teenager könnte seine „Modenschau“ bequem im eigenen Zimmer durchführen.

Ihr Pubertierender hasst es, Fenster zu putzen, bügelt aber gerne oder liebt es, den Rasen zu mähen.

Machen Sie Arbeitstausch: Ihr Teenager bügelt Ihre Wäsche oder mäht den Rasen, während Sie sein Fenster putzen.

Ihr Teenager findet Aufräumen einfach lästig – es fällt ihm schwer, sich dazu aufzuraffen.

Vereinbaren Sie einen gemeinsamen wöchentlichen „Aufräumtag“, z.B. am Wochenende. Während Sie etwa das Schlafzimmer aufräumen, bringt Ihr Teenager sein Zimmer in einen vorzeigbaren Zustand.

Vereinbaren Sie, bis wann was genau weggeräumt und gesäubert sein soll. Danach gibt es leckeres gemeinsames Essen oder eine bestellte Pizza.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Ordnungsprobleme in der Pubertät und wie sie gemeinsam gelöst werden können"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Körperliche und psychische Entwicklung" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Körperliche und psychische Entwicklung" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?