Kommentare:
Akupressur bei der Geburt

Geburt: Weniger Schmerzen bei den Wehen durch Akupressur

Geburtserleichterung durch Akupressur

Ein gezielter Fingerdruck erleichtert Schwangeren die Geburt. Das klingt fast zu schön um wahr zu sein, lässt sich aber anhand einer Studie belegen. Ein Ärzteteam der Universität Teheran ging der Frage nach, ob sich die Geburt durch Akupressur erleichtern lässt. An dieser Studie nahmen 120 Erstgebärende teil. 

Expertenrat von 

Als sich die Frauen am Anfang der aktiven Geburtsphase befanden (der Muttermund war 3 bis 4 cm geöffnet), wurden sie nach dem Zufallsprinzip in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Hälfte erhielt während der Wehen eine 30-minütige Akupressurbehandlung des Punktes Milz 6, während bei der anderen Hälfte, der Kontrollgruppe, dieser Punkt nur berührt, aber nicht massiert wurde. Alle Frauen, die nach zwei Stunden noch keine kräftigen, regelmäßigen Wehen hatten, bekamen einen „Wehentropf“ (Oxytocin-Infusion).

Es zeigte sich, dass bei den Frauen, die eine Akupressurbehandlung bekommen hatten, die aktive Geburtsphase deutlich kürzer war als bei denen der Kontrollgruppe (im Mittel 252 vs. 441 Minuten). Auch war die Intensität der Schmerzen (gemessen mithilfe einer Schmerzskala) in der Akupressur-Gruppe geringer. 63 Prozent der Frauen aus der Kontrollgruppe mussten mit Oxytocin behandelt werden, während es in der Akupressur-Gruppe nur 41 Prozent waren. Auch die Kaiserschnittrate unterschied sich deutlich: 6 der 60 Schwangeren der Akupressur-Gruppe bekamen einen Kaiserschnitt. In der Kontrollgruppe waren es hingegen mehr als viermal so viele, nämlich 25 Frauen.

 

Der Punkt Milz 6 befindet sich mittig an der Innenseite des Unterschenkels, etwa drei Querfinger oberhalb des Innenknöchels. Die Behandlung erfolgt durch kräftiges Drücken.

Ganz wichtig!
Bitte nicht in der Schwangerschaft akupressieren, da hierdurch Wehen ausgelöst werden können! 

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Geburt: Weniger Schmerzen bei den Wehen durch Akupressur"

  • Johanna schreibt am 26.05.2015

    Danke für den super Tip mit dem Milzpunkt! Ich werde es bei meiner Entbindung anwenden. Schön das ihr konkret anwendbares Wissen hier kostenfrei zur Verfügung stellt. Ist ja heute nicht mehr selbstverständlich. Danke.
  • Anonym schreibt am 20.12.2011

    Guter Artikel und kann mich aus eigener Erfahrung da nur anschliessen!
    Als ein persönlicher Tip für eure Akupressurbehandlung für Smartphone: Acuapp! alles schnell zur Hand! ;-)

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Geburt und Geburtsvorbereitung" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Geburt und Geburtsvorbereitung" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?