Kommentare:
Kinder spielen
© Syda Productions - Fotolia.com

Fit für die Schule: lernen mit allen Sinnen

Grundfähigkeiten, die Ihr Kind für die Schule braucht, können Sie schon im Vorschulalter spielerisch einüben. So lassen sich z. B. die Orientierung im Raum und das genaue Hinsehen oder -hören mit unseren Vorschlägen trainieren. Ihr Kind wird dabei viel Spaß haben und mit jeder Übung ein wenig schlauer werden. 

Expertenrat von 
Dr. Martina Hahn-Hübner, Gesundheits-Expertin, Medizinjournalistin

Schlüsselloch-Rätselbilder

Sozusagen durchs „Schlüsselloch“ betrachtet, sind Fotos von gut bekannten Gegenständen oder Tieren plötzlich wieder eine Herausforderung für Kinder ab drei bis vier Jahren. Sie benötigen dazu nur ein Blatt Papier sowie eine Sammlung verschiedener Bilder und Fotos, die Sie aus Zeitschriften herausgeschnitten haben. Schneiden Sie in das Papier ein rundes oder viereckiges „Guckloch“ hinein. Je kleiner das Loch (nicht unter 1,5 Zentimeter Durchmesser!), umso schwieriger wird nachher das Erkennen der Bilder. Kann Ihr Kind anhand des kleinen sichtbaren Ausschnittes erkennen, was auf dem Bild zu sehen ist?

Mit den Ohren „sehen“

Bei diesem Spiel müssen Kinder ab vier Jahren genau hinhören. Legen Sie möglichst viele verschiedene Gegenstände auf den Tisch, mit denen sich Geräusche machen lassen, z. B. Babyrassel, Zeitungspapier zum Zerknüllen, verschiedene Küchengeräte (Schneebesen, Mixer, Glas, Besteck), Luftpumpe, Spielzeug zum Aufziehen, Tastatur von Telefon oder Handy, Reißverschluss, Schlüsselbund, Föhn, Wecker. Ihr Kind darf erst alle Gegenstände genau betrachten, dann muss es sich umdrehen. Nehmen Sie einen Gegenstand zur Hand und machen Sie ein Geräusch. Kann Ihr Kind den Gegenstand erraten? Dieses Spiel lässt sich auch zwischendurch im Alltag spielen. Bevor eine geräuschvolle Tätigkeit folgt, können Sie Ihr Kind bitten, die Augen zu schließen. Erkennt es die Wasserspülung der Toilette, den Klang der elektrischen Zahnbürste oder die Küchenmaschine?

Musik fühlen

Dass man Musik nicht nur hören, sondern sogar fühlen kann, lernt Ihr Kind ab drei Jahren mit dem folgenden Experiment. Sie brauchen dazu Ihre Stereoanlage mit großen Lautsprechern, eine CD oder Kassette mit Musik sowie einen aufgeblasenen Luftballon. Spielen Sie die Musik laut ab. Ihr Kind darf sich nun vor einen Lautsprecher setzen und seinen Luftballon direkt dranhalten (am besten vor einen großen Basslautsprecher). So lässt sich der Rhythmus der Musik durch die Vibration des Luftballons erspüren.

Ideal für alle Kinder
Dieses Experiment ist ideal für hörbehinderte Kinder, denn damit können auch sie den Rhythmus der Musik wahrnehmen.
Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Weitere Ideen und Spielvorschläge lesen Sie hier exklusiv als Abonnent von "Gesundheit und Erziehung für mein Kind".

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten
Kommentare zu "Fit für die Schule: lernen mit allen Sinnen"
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Basteln und spielen mit Kindern" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Basteln und spielen mit Kindern" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?