Kommentare:
Der Übertritt auf das Gymnasium kann besonders durch das neue G8 eine Überforderung darstellen.

Übertritt aufs Gymnasium: So vermeiden Sie Überforderung

Mit der nahezu einheitlichen Verkürzung des Gymnasiums auf acht Schuljahre (G8) gilt für die meisten Kinder: Wer nach dem Übertritt auf dem Gymnasium bestehen möchte, muss sich mit erhöhtem Leistungsdruck anfreunden. Lesen Sie in diesem Beitrag, wie Sie Ihr Kind dabei unterstützen können, damit keine Überforderung auf dem Gymnasium entsteht. 

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

Kommt nach dem Übertritt eine Überforderung auf Ihr Kind zu?

Der Übertritt auf das Gymnasium bedeutet für Ihr Kind einen gravierenden Veränderungsprozess. Es wird auf dem Gymnasium neue Lehrer und Mitschüler bekommen und ein neues Lernumfeld erhalten. Seine Leistungsanforderungen werden schrittweise erhöht, und auch das Arbeitstempo wird zunehmen. Die meisten Kinder verunsichert diese neue Situation nach dem Übertritt erst einmal. Sie brauchen Zeit, sich auf die Anforderungen der Sekundarstufe I einzustellen. Erwarten Sie nicht, dass Ihr Kind gleich in den ersten Wochen seiner Gymnasialzeit zur Höchstform aufläuft. Meist ist das Gegenteil der Fall, doch das ist durchaus verständlich und normal. Zeigen Sie Geduld und Verständnis, wenn Sie eine Überforderung bei Ihrem Kind feststellen.

Das Gymnasium – wie ein neues Fußballteam

Stellen Sie sich vor, Ihr Kind sei ein guter Teamspieler im Fußball. Durch einen Umzug müsse es nun aber von einem auf den anderen Tag zu einer neuen Mannschaft wechseln.

In den ersten Tagen und Wochen muss sich Ihr Kind auf die veränderten Anforderungen des neuen Trainers erst einmal einstellen. Darüber hinaus hat es noch keine Freunde unter den Mitspielern, es kennt die inneren Regeln der neuen Mannschaft nicht und es muss auch den zeitlichen Ablauf seiner Freizeit auf die Veränderungen abstimmen. Eine Überforderung kann entstehen. Kein Wunder, wenn aufgrund der vielen Umstellungen seine Fußballleistungen anfangs noch nicht optimal sind. Ihr Kind muss sich nun mit vielen Neuerungen anfreunden und seinen Platz in der Gemeinschaft erst finden. Das braucht Zeit!

Übertritt auf das Gymnasium: Grundkompetenzen für den Schulwechsel ohne Überforderung

Je besser Ihr Kind jedoch schon vor dem Übertritt auf die veränderten Bedingungen eingestellt ist, desto leichter wird ihm der Start ins Gymnasium gelingen. Schon im Laufe des vierten Schuljahres können Sie Ihr Kind schrittweise auf die neuen Anforderungen vorbereiten, damit keine Überforderung eintritt. Durch die Schulempfehlung Gymnasium wissen Sie, dass Ihr Kind leistungsbezogen den Anforderungen des Gymnasiums gewachsen ist. Anhand der Checkliste im Abonnenten-Teil können Sie darüber hinaus überprüfen, welche notwendigen sozialen, persönlichen und lernorganisatorischen Grundkompetenzen für den Besuch des Gymnasiums Ihr Kind bereits hat und welche Sie in den nächsten Monaten noch aufbauen sollte, damit Ihr Kind nicht an einer Überforderung leiden wird.

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Eine große Checkliste für den Übertritt auf das Gymnasium und unsere Tipps zum Fördern der entsprechenden Kompetenzen Ihres Kindes, sehen Sie an dieser Stelle exklusiv als Abonnent von "Lernen und Fördern mit Spaß".

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten
Kommentare zu "Übertritt aufs Gymnasium: So vermeiden Sie Überforderung "
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Übertritt ins Gymnasium" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Übertritt ins Gymnasium" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?