Kommentare:
© alexsokolov - Fotolia.com

Wann ein Familientherapeut helfen kann

Arten und Anwendungsbereiche

Wenn es in einer Familie immer wieder kracht, sich die Eltern nicht verstehen, oder wenn sich die Kinder aufsässig und aggressiv verhalten, kann ein Familientherapeut die Rettung sein. 

Expertenrat von 
Ingrid Neufeld, Erzieherin

Was ist eigentlich eine Familientherapie?

Eine Familientherapie zielt darauf ab, dass die Beteiligten ihre Stärken erkennen und diese dafür benutzen, um die familiäre Situation wieder zu klären. Jeder soll befähigt werden, seine Emotionen herunterzufahren und eingefahrene Verhaltensweisen zu verändern.

Der Familientherapeut zeigt dazu Hilfen auf und findet gemeinsam mit den Beteiligten Lösungen zur Konfliktvermeidung. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Familientherapie die gesamte Familie betrifft, oder nur das Elternpaar. Der Therapeut ist Gesprächsleiter und regt entsprechende Dialoge an, die im Idealfall zu gegenseitigem Verständnis und geänderten Verhaltensweisen führen. Ein normaler Umgang miteinander soll erreicht werden.

Arten der Familientherapie

Die systemische Familientherapie

Bei der systemischen Therapie wird der Mensch nicht isoliert für sich selbst betrachtet, sondern der Therapeut geht davon aus, dass der Einzelne mit seiner Umgebung verankert ist und eventuelle Störungen in der Kommunikation mit anderen Familienmitgliedern begründet liegt. Der Einfluss aller relevanten Personen wird bei dieser Therapie mit berücksichtigt. Im Blick liegt die Lösungsfindung und nicht die Erforschung der Ursachen.

Die klinische (psychosomatische) Paar- und Familientherapie 

Die Therapiesitzungen finden in der psychosomatischen Medizin und Psychotherapie einer Klinik statt. Zwischen den Sitzungen sollten die Beteiligten die Zeit für Verhaltensänderungen nutzen. Diese Therapieform ist auf Langfristigkeit angelegt und dauert in der Regel bis zu einem Jahr.

Die aufsuchende Familientherapie

In diese Therapie wird die Umgebung der Beteiligten mit einbezogen. Der Therapeut sucht die zu Behandelnden in ihrer Wohnung zu Hause auf. In dieser individuellen Therapieform werden Probleme und Ursachen bewusst gemacht und umsetzbare Hilfestellungen gegeben.

Doch wer hat nun etwas von einer Familientherapie? Wer sollte einen Familientherapeuten aufsuchen? Wann kann ein Familientherapeut helfen?

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Wann ein Familientherapeut helfen kann"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Harmonie in der Familie" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Harmonie in der Familie" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?