Kommentare:
Paracetamol schädlich für Kinder
© Oksana Kuzmina - Fotolia.com

Paracetamol bei Fieber: Das müssen Sie beachten!

Fieber senken bei Babys und Kleinkindern

Paracetamol wird immer noch als Standard-Medikament für Babys verschrieben. Grund dafür ist, dass es schon ab einem Körpergewicht von 3 Kilogramm gegeben werden darf. Harmlos und ungefährlich ist es dennoch nicht. Ich erkläre Ihnen, was Sie bei der Paracetamol-Gabe beachten müssen.  

Expertenrat von 
Dr. Martina Hahn-Hübner, Gesundheits-Expertin, Medizinjournalistin

Spätestens bei der ersten Impfung beim Kinderarzt erhalten Eltern anschließend ein Rezept. In der Regel werden Paracetamol Zäpfchen verordnet, die unter dem Namen „Ben-u-ron®“ vertrieben werden. Es handelt sich dabei um Paracetamol – das Mittel soll nicht nur gegen Schmerzen, sondern vor allem gegen Fieber und Fieberkrämpfe wirken. Paracetamol halten viele für unbedenklich – darf es doch sogar bei Beschwerden während der Schwangerschaft eingenommen werden. Doch so harmlos ist das Schmerzmittel Paracetamol nicht. Vor einigen Jahren ist sogar ein fünfjähriges Mädchen an einer Überdosis dieses Mittels gestorben.

Paracetamol: Ein Fiebersenker, der gefährlich werden kann!

Wie gefährlich Paracetamol sein kann, zeigt eine Studie der Universität Essen. Sie hat zum Ergebnis, dass Paracetamol der häufigste Auslöser für akutes Leberversagen bei Erwachsenen ist, das sogar tödlich enden kann. Die Betroffenen hatten das Medikament zum Teil versehentlich überdosiert. Andere hatten gerade einmal 4 Gramm Paracetamol in 24 Stunden eingenommen – das entspricht der erlaubten Höchstmenge. Früher war man der Meinung, dass noch mehr Paracetamol ungefährlich sei. Die erlaubte Höchstdosis lag zwischen 7,5 und 10 Gramm. Vor einigen Jahren wurde die Paracetamol-Menge pro Packung auf 10 Gramm begrenzt. Eigentlich sollten größere Mengen verschreibungspflichtig werden, dies wurde aber nicht umgesetzt.

So wenden Sie Paracetamol sicher an!

Bei Kindern liegt die Höchstmenge Paracetamol, die eingenommen werden darf, natürlich deutlich niedriger. Für Babys können Mengen über 500 mg Paracetamol gefährlich werden, bei Kleinkindern kann eine Dosis über 2 Gramm tödlich sein. Dennoch können Sie Ihrem Kind bei Erkrankungen mit Fieber oder nach einer Impfung, wenn Fieber und Schmerzen auftreten, Paracetamol-Zäpfchen geben. Sie sollten nur Folgendes beachten:

  • Dosieren Sie die Paracetamol-Zäpfchen auf keinen Fall höher, als im Beipackzettel angegeben.
  • Halten Sie den Abstand von mindestens sechs Stunden zwischen zwei Zäpfchen ein.
  • Geben Sie Paracetamol nicht länger als drei Tage ohne den Arzt um Rat zu fragen.
  • Geben Sie noch weitere Medikamente, schauen Sie in den Beipackzettel. Ben-u-ron®, Talvosilen®, Rubiemol®, aber auch andere Erkältungsmittel enthalten Paracetamol. Sie können so aus Versehen eine Überdosierung herbeiführen.
  • Beachten Sie die Wirkzeit: Paracetamol braucht rund eine Stunde, bis es wirkt. Seien Sie daher nicht ungeduldig, wenn die Schmerzen Ihres Kindes nicht sofort verschwinden – das ist kein Zeichen dafür, dass das Medikament nicht angeschlagen hat.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Paracetamol bei Fieber: Das müssen Sie beachten!"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Fieber" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Fieber" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?