Kommentare:
Heilender Tee
© Megaloman1ac - Fotolia.com

Die besten Tees für Kinder

Hausmittel für Kinder

Kinder sind leider häufig krank: Mal schmerzt der Hals, mal plagen sie Bauchschmerzen. In vielen Fällen sind Medikamente jedoch überflüssig und Sie können Ihrem Kind mit sanften Hausmitteln genauso gut helfen. Mit unseren Teemischungen lindern Sie die Beschwerden, ohne mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. 

Expertenrat von 

Die hier vorgestellten Teerezepturen haben sich seit Jahren als Hausmittel in der Kinderheilkunde bewährt. Und das Beste daran ist, dass alle Teemischungen, sofern nichts anderes vermerkt ist, bereits für Säuglinge geeignet sind. Denn gerade für Babys gibt es, abgesehen von homöopathischen Präparaten, Fieberzäpfchen und Antibiotika, nur eine kleine Auswahl geeigneter Arzneimittel.

Hausmittel Tee: Die richtige Aufbewahrung ist wichtig

Lagern Sie Heilkräuter und Teemischungen prinzipiell kühl, dunkel und trocken. Als Vorratsbehälter eignen sich dicht schließende Weißblech-Teedosen oder Gefäße aus Braunglas. Der Apotheker vermerkt auf der Packung ein Verfallsdatum, nach dem der Tee nicht mehr verwendet werden sollte, da der Gehalt an wirksamen Bestandteilen (z. B. Schleimstoffe in Hustentees) mit der Zeit auch bei korrekter Lagerung abnimmt.

Sofern Sie keinen trockenen Keller haben, ist das Schlafzimmer meist ein guter Aufbewahrungsort für Medikamente und Heiltees. Wenig geeignet ist hingegen ein Küchenschrank in der Nähe des Herdes, da es dort zu warm und zu feucht ist. Bitte beachten Sie, dass die Behandlung mit den hier vorgestellten Teemischungen den Arztbesuch nicht ersetzen kann.

Gehen Sie mit Ihrem Kind zum Arzt, wenn die Beschwerden trotz Ihrer Behandlung nicht besser werden oder sich sogar verschlimmern! Auch bei länger als zwei Tage anhaltendem Fieber ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich, bei Säuglingen am besten schon am ersten Tag zum Arzt!

Welche innerlich anzuwendenden Hausmittel-Tees sind für Kinder nicht geeignet?

Die 20 besten Heilpflanzen gegen Kinderbeschwerden. Jetzt mehr erfahren!

Nicht geeignet für Kinder unter zwölf Jahren:

  • Bärentraubenblätter, Faulbaumrinde, Flohsamen (Indischer Flohsamen = Plantago ovata ist möglich), Kreuzdornbeeren, Lebensbaumtriebspitzen (Thuja), Rhabarberwurzel, Schöllkraut, Sennesblätter bzw. -früchte

Nicht geeignet für Kinder unter vier Jahren:

  • Basilikumkraut, Brunnenkressekraut, Kapuzinerkressekraut, Meerrettichwurzel

Nicht geeignet für Säuglinge:

  • Nachtkerzenöl

Hausmittel richtig anwenden: So geben Sie Ihrem Baby den Tee

Wenn Sie Ihr Baby stillen, können Sie selbst mehrmals täglich eine Tasse des betreffenden Tees trinken (dann mit zwei Teelöffeln Teemischung pro Tasse zubereiten!). Akzeptiert Ihr Kind die Flasche, können Sie die bei der jeweiligen Mischung für Säuglinge angegebene Menge auch pur in der Flasche anbieten. Bekommt Ihr Kind die Flasche, können Sie den Tee pur in einem extra Fläschchen geben (vorzugsweise vor der Flaschenmahlzeit!) oder der Milchflasche beigeben. 

Hausmittel richtig zubereiten: Standardzubereitung beim Tee

Überbrühen Sie die bei der jeweiligen Teemischung vorgegebene Menge (z. B. ein Teelöffel der Mischung) mit 250 Milliliter (ml) kochendem Wasser, lassen Sie den Tee fünf Minuten ziehen und seihen Sie ihn dann ab. Sofern eine Teemischung anders zubereitet wird als hier angegeben, ist dies vermerkt.

Bei der Teezubereitung beachten:

Lassen Sie Heilpflanzen- Tees immer abgedeckt ziehen (z. B. mit einer Untertasse), damit sich die wertvollen ätherischen Öle nicht verflüchtigen! Lassen Sie den Tee auf Trinktemperatur abkühlen und machen Sie die Wangenprobe (Teegefäß für etwa 20 Sekunden an die eigene Wange halten), bevor Sie Ihrem Säugling das Teefläschchen bzw. Ihrem Kleinkind die Teetasse geben.

Am besten ist es natürlich, wenn Sie jede Tasse Tee frisch aufbrühen. Wollen Sie jedoch den Tee für den ganzen Tag im Voraus zubereiten, nehmen Sie das Drei- bis Vierfache der benötigten Menge an Tee und Wasser und füllen den fertigen Tee in eine heiß ausgespülte Thermoskanne.

Durchfalltees

Darmberuhigender Tee (für Säuglinge geeignet)

Kamillenblüten 20,0 g
Kümmelfrüchte, angequetscht 20,0 g
Thymiankraut 20,0 g
Malvenblätter 20,0 g
Ringelblumenblüten 10,0 g
Brombeerblätter 10,0 g

Menge: ein gehäufter Esslöffel (immer frisch zubereiten!

Anwendung: mehrmals täglich 50 bis 100 ml für Säuglinge bzw. eine Tasse für Kinder über einem Jahr

Stuhlfestigender Tee (für Säuglinge geeignet)

Heidelbeeren 60,0 g
Kamillenblüten 40,0 g

Menge: zwei Teelöffel

Anwendung: für Säuglinge ein bis drei Teelöffel täglich, Kleinkinder erhalten zwei- bis dreimal täglich 50 bis 75 ml (etwa eine halbe Tasse), Kinder ab vier Jahren erhalten zwei- bis dreimal täglich eine Tasse

Bäuchlein-Tees gegen Blähungen, Bauchschmerzen und Verdauungsstörungen

Bäuchlein-Tee 1 (für Säuglinge geeignet)

Kümmelfrüchte, angequetscht 30,0 g
Fenchelfrüchte, angequetscht 20,0 g
Kamillenblüten 20,0 g
Melissenblätter 20,0 g
Orangenschale (nach Wunsch, 10,0 g
zur Geschmacksverbesserung)

Schützen Sie Ihr Kind vor diesen 7 gefährlichen Medikamenten. Jetzt mehr erfahren…

Menge: ein gehäufter Teelöffel

Anwendung: bei Bedarf mehrmals täglich 50 bis 100 ml für Säuglinge bzw. eine Tasse für Kinder über einem Jahr

Bäuchlein-Tee 2 (für Säuglinge geeignet)

Kamillenblüten 30,0 g
Fenchelfrüchte, angequetscht 30,0 g
Kümmelfrüchte, angequetscht 20,0 g
Pfefferminzblätter 15,0 g
Orangenschale 5,0 g

Menge: zwei Teelöffel

Anwendung: bei Bedarf mehrmals täglich 50 ml für Säuglinge bzw. eine Tasse für Kinder über einem Jahr Empfehlenswert ist außerdem reiner Melissentee, der mit einem Teelöffel pro Tasse zubereitet wird. Anwendung: für Säuglinge zweimal täglich 50 ml, für größere Kinder zwei- bis dreimal eine halbe bis eine ganze Tasse.

Blasentees

Tee zur Durchspülung bei Harnwegsinfekten (für Säuglinge geeignet)

Birkenblätter 30,0 g
Hagebutten 20,0 g
Bohnenhülsen 20,0 g
Pfefferminzblätter 10,0 g

Menge: ein Teelöffel

Anwendung: mehrmals täglich 20 ml für Säuglinge bzw. eine Tasse für Kinder über einem Jahr

Blasen- und Nierentee (für Kinder ab drei Jahren)

Wenn die Kinderseele leidet: Die besten Zaubermittel gegen Leistungsdruck, Schulangst, Hyperaktivität und Erschöpfung!

Birkenblätter 20,0 g
Queckenwurzelstock 20,0 g
Goldrutenkraut 20,0 g
Hauhechelwurzel 20,0 g
Süßholzwurzel 20,0 g
Hagebutten 20,0 g
Melissenblätter 10,0 g

Menge: ein Teelöffel

Anwendung: mehrmals täglich eine Tasse zu trinken geben

Schlaffördernder Tee

Beruhigungs- und Schlaftee (für Säuglinge geeignet)

Lavendelblüten 30,0 g
Melissenblätter 30,0 g
Hopfenzapfen 30,0 g
Passionsblumenkraut 30,0 g

Menge: ein Teelöffel

Anwendung: zwei- bis dreimal täglich (z. B. vor dem Schlafenlegen) 10 bis 50 ml (je nach Wirkung, daher mit der kleinsten Menge beginnen!) für Säuglinge, für Kinder über einem Jahr zwei- bis dreimal täglich, insbesondere abends vor dem Schlafengehen, eine Tasse

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Welche weiteren Teemischungen es gibt, sehen Sie hier an dieser Stelle exklusiv als Abonnent von „Gesundheit und Erziehung für mein Kind".

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Die besten Tees für Kinder"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Hausmittel für Kinder" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Hausmittel für Kinder" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?