Kommentare:
Probleme beim Schlafen
© StefanieB. - Fotolia.com

Schlafprobleme: Was dahinter steckt, wenn Ihr Baby nicht schlafen will!

Im ersten Lebensjahr verhindert Babys unreifer Schlafrhythmus oft ruhige Nächte. Doch mit etwas Know-how kommt Ihr Kleines leichter zur Ruhe. Und auch für den Fall, dass Ihr Kindergartenkind wegen nächtlicher Ängste regelmäßig zu Ihnen ins Bett schlüpft, finden Sie hier die richtige Lösung. 

Expertenrat von 

Nächtliche Ängste verschwinden, wenn Ihr Kind sich selbst helfen kann

Nicht nur Babys und Kleinkinder haben Schlafprobleme. Experten gehen davon aus, dass auch etwa jedes dritte Kind im Kindergarten- oder Grundschulalter unter Schlafstörungen leidet. Meist sind es Ängste, die die Kinder nachts umtreiben: Ängste vor der Dunkelheit, vor dem Alleinsein oder vor Monstern und Gespenstern. Hier kann ein verhaltenstherapeutisches Vorgehen weiterhelfen, bei dem sich die Kinder selbst als wirksam erleben und so ihre Ängste überwinden können.

  • Führen Sie ein ruhiges Abendritual ein, das jeden Tag gleich abläuft (siehe oben).
  • Achten Sie auf einen geregelten Tagesablauf. Aufsteh- und Zubettgehzeit sollten auch am Wochenende nicht mehr als 30 Minuten vom gewohnten Ablauf abweichen.
  • Das Bett ist nur zum Schlafen da. Spielen, lesen oder fernsehen sollte Ihr Kind dort nicht.

  • Versuchen Sie herauszufinden, was Ihrem Kind den Schlaf raubt. Überlegen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind, was ihm helfen könnte. Vielleicht fühlt es sich sicherer, wenn ein „Superheld“ auf der Bettwäsche Gespenster abhält? Kann ein Stoffhimmel oder ein Moskitonetz über dem Bett böse Geister fernhalten?
  • Sprechen Sie mit Ihrem Kind abends über die Ereignisse des Tages, damit es Belastendes nicht mehr mit ins Bett nehmen muss. Ein guter Zeitpunkt für dieses Gespräch ist kurz nach dem Abendessen. Lassen Sie Ihr Kind erzählen, und betonen Sie insbesondere alles, was positiv war, bzw. loben Sie es für alles, was es gut gemacht hat.
Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Wie Ihnen die Stuhlmethode bei Schlafproblemen Ihres Kindes helfen kann, erfahren Sie als Abonnent von "Gesundheit & Erziehung für mein Kind"!

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten
Kommentare zu "Schlafprobleme: Was dahinter steckt, wenn Ihr Baby nicht schlafen will!"
  • Monika Priadka schreibt am 15.01.2014

    Hallo!

    Meine Tochter ist 15 monate alt sie hat bis vor Heiligenabend gut und auch durch geschlafen.Aber seit heiligenabend will sie einfach nicht mehr schlafen sie geht um 19:00 uhr schlafen schläft eine bis ein einhalb stunden und schreit dann plötzlich als stehende im bett sie lasst sich anfangs nicht beruhigen und wenn sie sich beruhigt hat und wieder auf mir einschlaft und ich sie in ihr bett zurück lege anfang sie wieder an zu schreien und das geht dann bis 1:00-2:00 uhr.ich habe es schon versucht das ich sie zu mir ins bett lege aber das geht gar nicht das glaubt sie sie kann da spielen.wir haben schon lange das abendritual und trotzdem will sie nicht schafen sie hat auch schon alle Zähne.ich habe auch schon mit unserem Kinderarzt geredet und er sagte mir das sie das was sie am tag erlebt am abend nicht verarbeiten kann er hat mir gesagt ich soll eine Sprachterapie mit ihr machen doch das funktioniert leider auch nicht.Vielleicht können sie mir einen tipp geben was ich noch versuchen kann.

    Danke liebe grüße Monika
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Schlafprobleme bei Babys und Kleinkindern" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Schlafprobleme bei Babys und Kleinkindern" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?