Kommentare:
Ohrenschmerzen und Paukenerguss Was hilft
© Robert Kneschke - Fotolia.com

Ohrenschmerzen: So werden sie bei Kindern richtig behandelt!

Oft kratzt es als Erstes im Hals, bevor ein Schnupfen richtig ausbricht. So manches Kind neigt auch wiederholt zu Halsschmerzen und Schluckbeschwerden, während andere bei jeder Erkältung prompt Ohrenschmerzen bekommen. Doch was hilft bei Ohrenschmerzen oder Paukenerguss wirklich? 

Expertenrat von 

Ohrenweh: Was hilft, wenn Ihr Kind an einem Paukenerguss leidet?

Nach einer Mittelohrentzündung hält sich oft hartnäckig Flüssigkeit im Mittelohr. Dieser so genannte Paukenerguss ist nicht selten die Ursache für erneute Mittelohrentzündungen. Zudem hören betroffene Kinder schlecht, sodass auch die Sprachentwicklung beeinträchtigt sein kann. Deshalb empfiehlt der Hals-Nasen-Ohrenarzt oft einen operativen Eingriff, um die Flüssigkeit aus dem Ohr zu entfernen und so den Paukenerguss zu behandeln. Bevor Sie dem zustimmen, sollten Sie es zunächst mit Kalium chloratum D6 oder mit Dost-Mischpulver nach Hildegard von Bingen (Pulvis origani cp. H, für Kinder ab drei Jahren) zur Bedandlung eines Paukenergusses versuchen.

Zusammensetzung des Kalium chloratum gegen den Paukenerguss und vorbeugend den Ohrenschmerzen:

  • 1 Gramm (g) Aloepulver
  • 3 g Galgantpulver
  • je 6 g Wilder Majoran (Dost) und Pfirsichblätterpulver

Anwendung: Eine Messerspitze Pulver nach dem Essen einnehmen, nach einer Woche zusätzlich eine Messerspitze vor dem Essen. Wenn Ihr Kind das Pulver trocken nicht nimmt, gesüßten Fencheltee dazu trinken lassen.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten
Kommentare zu "Ohrenschmerzen: So werden sie bei Kindern richtig behandelt!"
  • Michele schreibt am 10.12.2012

    Hatte meinem Sohn 3 Jahre alt bei Anzeichen von Erkältung immer zwiebelsaft gegeben was immer super geholfen hat doch was ist besser der Arzt verschreibt immer sinupret ?
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Alternative Medizin & sanfte Heilmethoden" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Alternative Medizin & sanfte Heilmethoden" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?