Kommentare:
Kanufahren mit Kindern zählt zum Besten, was man als Familie erleben kann. Und auch Experten bestätigen: Paddeln ist ein echter Teamsport.
© Dmitry Travnikov - 123rf.com

Kanufahren: Ein Sport-Highlight für die ganze Familie

Trendsportart auf dem Prüfstand

Trendsportart auf dem Prüfstand. Kanufahren mit Kindern zählt zum Besten, was man als Familie erleben kann. Und auch Experten bestätigen: Paddeln ist ein echter Teamsport. Es stärkt den Familienzusammenhalt, fördert aber auch die individuellen, sozialen und koordinativen Fähigkeiten der Kinder. 

Expertenrat von 
Dipl. oec. troph. Marion Jetter, Ernährungsberaterin, freiberufliche Journalistin

Trendsportart auf dem Prüfstand

Ich muss zugeben, ich habe mir das Kanufahren bisher immer so vorgestellt: In dicke Schutzausrüstungen gepackte Extremsportler stürzen sich unter Lebensgefahr Wasserfälle hinunter, immer auf der Suche nach dem ultimativen Kick. Diese Sportart einmal selbst auszuprobieren und noch dazu in Begleitung meiner Kinder? Unvorstellbar! Doch es kam anders, und ich kann Ihnen sagen: Kanufahren mit Kindern zählt zum Besten, was man als Familie erleben kann. Und auch Experten bestätigen: Paddeln ist ein echter Teamsport. Es stärkt den Familienzusammenhalt, fördert aber auch die individuellen, sozialen und koordinativen Fähigkeiten der Kinder.

Alle Mann an Bord: Starten Sie mit einem Schlauchboot

Im Gegensatz zu früher gibt es heute spezielle Juniorausrüstungen, die den Kindern den Einstieg erleichtern, weil nicht nur die Größe, sondern auch das Gewicht des Kanus auf sie abgestimmt sind. Trotzdem kann ich Ihnen empfehlen, das Ganze erst einmal in einem Familienboot auszuprobieren. Gerade jüngere Kinder fühlen sich dort geborgener und sicherer. Für unerfahrene Paddeleltern, die noch nicht genau wissen, wohin die Reise führt, ist ein Luftboot der einfachste und unkomplizierteste Einstieg in den Paddelsport. Schlauchboote sind weich, Kinder können darauf herumtoben, und die breiten, kippsicheren Boote sind leicht zu manövrieren. Weitere große Vorteile: Sie sind leicht, man braucht keinen Dachträger fürs Auto, und sie lassen sich bequem verstauen. Gute Schlauchkajaks und -kanadier gibt es ab 900 € aufwärts. Sie eignen sich für Badeseen ebenso wie für leichte Flusstouren.

Diese speziellen Kinderkajaks sind empfehlenswert

Ältere Kinder möchten sicher möglichst bald das „Familienschiff“ verlassen. Das Angebot an kindertauglichen und modern ausgestatteten Kinderkajaks ist überschaubar, trotzdem gibt es für die unterschiedlichsten Anforderungen das passende Boot. Diese Modelle können wir empfehlen …

  • PRIJON SEAYAK JUNIOR: 
    preiswertes und gutmütiges Wanderkajak für Junior-Paddler; das erste Boot fürs Wanderabzeichen und zum Kilometersammeln (644 €, www.prijon.com)
  • WILDERNESS SYSTEMS TSUNAMI SP: 
    schnelles und schlankes Touringkajak mit leichtem Handling; ideal für Kinder, die im eigenen Kajak mit den Erwachsenen mithalten wollen (849 €, www.wildernesssystems.de).
  • ROBSON SUPERSONIC: 
    Wenn die Kids es wirklich wissen wollen, ist der Supersonic das richtige Boot für die ersten Wellen und Walzen. Kurz, kompakt und sicher (599 €, www.robson.de)


7 Grundregeln für das Paddeln mit Kindern

  1. Sicherheit geht vor. Sicherheitsausrüstung tragen (auch die Eltern, Sie sind Vorbild). Weder Kinder noch Erwachsene überfordern! Wetter und Wasserstand im Blick haben. Erste-Hilfe-Set und Handy einpacken. Sicherheitsregeln absprechen (Reihenfolge, Abstand, Maßnahmen bei einer Kenterung).
  2. Wassergewöhnung! Kajak und Kanadier ins Schwimmbad und zum Badesee mitnehmen, dort Schwimmen, Plantschen und Paddeln üben.
  3. Ausrüstung probetragen: Neoprenanzug, Paddeljacke, Helm und Schwimmweste schon vor der ersten Tour anziehen und ausprobieren. Ansonsten drohen böse Überraschungen! Trockene Kleidung zum Wechseln wasserdichten einpacken.
  4. Keine zu langen Touren planen: Für Kleinkinder reichen oft 20 bis 30 Minuten. Erst langsam steigern. Spaß haben, Pausen machen, Natur und Landschaft genießen. Kein Stress, keine Hektik!
  5. Im richtigen Fluss: Abwechslungsreiche Gewässer auswählen. Von erfahrenen Paddlern Tipps für kindertaugliche Flüsse und Seen erfragen. Nicht auf unbekannten Gewässern einsteigen!
  6. Motivation: Mit anderen Kindern paddeln. Das motiviert den Nachwuchs gegenseitig. Kinder nicht kritisieren, solange die Sicherheit nicht gefährdet ist. Viel loben, Tipps geben, üben und Vorbild sein.
  7. Proviant: Immer genug Essen an Bord haben. Jede kleine Mahlzeit kann die Tour um 30 Minuten verlängern.

Checkliste: Was Ihr Kind alles braucht

  • Schwimm- bzw. Rettungsweste,
  • Neoprenanzug (kurz oder lang),
  • Neoprenschuhe,
  • Wassersporthelm,
  • Paddel

Mein Tipp: Wenn Sie das Paddeln erst einmal ausprobieren möchten, können Sie – wie wir – die Ausrüstung auch zunächst ausleihen. Im Internet finden Sie jede Menge Anbieter in Ihrer Umgebung, die zum Teil komplette Tagestouren organisieren – Ausrüstung inklusive! Infos und Kurstermine finden Sie auch beim Deutschen Kanuverband unter www.kanu.de.  

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten
Kommentare zu "Kanufahren: Ein Sport-Highlight für die ganze Familie"
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Sport für Kinder" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Sport für Kinder" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?