Kommentare:
Rechtschreibfehler sind ganz normal und gehören zum Schreibenlernen einfach dazu. Es ist wichtig, dass Ihr Kind keine Angst vor Fehlern hat.
© christingasner - 123rf.com

7 Tipps für Kinder: Rechtschreibfehler selber finden und verbessern

Rechtschreibung verbessern

Rechtschreibfehler sind ganz normal und gehören zum Schreibenlernen einfach dazu. Es ist wichtig, dass Ihr Kind keine Angst vor Fehlern hat. Es muss lernen, möglichst viele Fehler selber zu finden und motiviert zu verbessern. Dabei hilft ihm unsere handliche Checkliste. 

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

Die Rechtschreibung steht oft an letzter Stelle

Wenn die Texte in der Schule langsam umfangreicher werden, nehmen auch die Fehler zu. Besonders wenn es um Aufsätze geht, bei denen Ihr Kind sich auf die Handlung und den Aufbau konzentrieren muss. Bei den vielen Kriterien, die es bedenken muss, steht die Rechtschreibung zunächst an letzter Stelle. Kein Problem, wenn Ihr Kind sich die Zeit nimmt, und am Ende des Aufsatzes seine Fehler sucht.

Korrekturlesen: Die Zeit sollte sich Ihr Kind nehmen

Alle sieben Punkte der Fehler-Checkliste kosten Zeit, besonders am Anfang. Solange Ihr Kind die einzelnen Punkte noch nicht automatisch erarbeitet, üben Sie das Finden der Fehler am besten zu Hause bei den Hausaufgaben. Gehen Sie dabei langsam vor und sehen Sie sich die sieben Schritte einzeln nacheinander an. Ihr Kind muss genügend Zeit haben, um die einzelnen Punkte zu verstehen und praktisch auszuprobieren.

Die Checkliste hilft ab Klasse 3

Ab der dritten Klasse kann Ihr Kind langsam ausprobieren, mit der Fehler-Checkliste zu arbeiten und einzelne Punkte auszuprobieren. Richtig profitieren wird es davon erst ab der vierten Klasse und in der weiterführenden Schule. Wenn Ihr Kind längere Aufsätze allein schreibt und entweder zu Hause oder im Unterricht überprüfen muss, helfen ihm die sieben Punkte sehr. Es ist also sinnvoll, die einzelnen Schritte immer wieder zu besprechen, sodass Ihr Kind sie später nach und nach zu seinem eigenen Vorteil umsetzen kann. 

Diese Checkliste gehört in die Schultasche

  • Lies deinen Text von hinten nach vorne.
  • Benutze das Wörterbuch.
  • Suche fehlende Oberzeichen (i-Punkte, Striche auf ä, ö und ü).
  • Suche alle Artikel und prüfe, ob du die dazugehörigen Nomen groß geschrieben hast.
  • Lies dir deinen Aufsatz leise selber vor.
  • Suche Satzzeichen und prüfe, ob du nach einem Punkt, Fragezeichen oder Ausrufezeichen groß geschrieben hast.
  • Prüfe schwierige, lange Wörter, indem du Silbenbögen nutzt.

7 Tipps zum Finden von Fehlern – vorgestellt von unseren Beispiel-Kindern

Die Tipps zum Finden von Rechtschreibfehlern sind sehr unterschiedlich. Nicht jedes Kind muss jede Strategie anwenden, um seinen Text zu überprüfen. Wer häufig vergisst, Nomen groß zu schreiben, ist mit der Artikelsuche gut beraten. Wer eher Buchstaben oder Wörter auslässt, sollte Tipp 1 ausprobieren.

Fehlersuche Tipp 1: Luca startet mit der Rückwärtssuche

Ich lese viel schneller, als ich schreibe, deshalb übersehe ich viele Fehler. Wenn ich ausgelassene Buchstaben oder Wörter finden möchte, lese ich meinen Text von hinten nach vorne. Weil die Sätze dann keinen Sinn mehr ergeben, fällt mir sehr schnell auf, wenn ein Wort falsch geschrieben ist.

Fehlersuche Tipp 2: Anna nutzt das Wörterbuch

Oft bin ich mir sehr unsicher, wie ein Wort geschrieben wird. Ich habe dann das Gefühl, das Wort sieht irgendwie falsch aus. Dieses Problem kann ich ganz schnell mit meinem Wörterbuch klären. Seit ich es benutze, finde ich mich auch im Alphabet viel besser zurecht.

Fehlersuche Tipp 3: Johann sucht Oberzeichen

Ich ärgere mich immer sehr darüber, wenn meine Lehrerin mir Punkte abzieht, weil ich i-Punkte vergessen habe. Auch die Striche auf dem ä, dem ö oder dem ü vergesse ich ganz gerne, wenn ich es eilig habe. Jetzt kontrolliere ich meinen Text, wenn ich fertig bin, jedes Mal auf fehlende Oberzeichen. Dazu lese ich ihn erneut durch und achte nur darauf.

 

Fehlersuche Tipp 4: Ben jagt Artikel

Immer wieder schreibe ich Nomen klein, obwohl ich doch weiß, dass sie großgeschrieben werden. Wenn ich wegen dieser Fehler eine schlechtere Note bekomme, ärgere ich mich total. Also suche ich in meinem Aufsatz alle Artikel. Immer wenn ich ein der, die oder das finde, kontrolliere ich, ob ich das folgende Nomen großgeschrieben habe.

Fehlersuche Tipp 5: Vanessa liest sich vor

Wenn ich meinen Aufsatz geschrieben habe, lese ich ihn mir mit ganz leiser Stimme vor, um fehlende oder falsche Wörter zu finden. Dabei überprüfe ich auch, ob jeder Satz einen Sinn ergibt und alle Formulierungen stimmen. Zu Hause lese ich ihn auch manchmal laut, das macht richtig Spaß.

Fehlersuche Tipp 6: Jule sucht nach Satzzeichen

Mir hilft es, den ganzen Aufsatz nach Satzzeichen zu durchsuchen. Immer wenn ich einen Punkt, ein Fragezeichen oder ein Ausrufezeichen finde, überprüfe ich, ob ich die folgenden Wörter großgeschrieben habe.

Fehlersuche Tipp 7: Linus hilft sich mit Silbenbögen

Bei längeren Wörtern habe ich große Schwierigkeiten, nicht durcheinanderzukommen. Damit das nicht passiert, male ich Silbenbögen unter die Silben. Das hilft mir bei bestimmten Wörtern, sie richtig zu schreiben.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "7 Tipps für Kinder: Rechtschreibfehler selber finden und verbessern"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Rechtschreibung" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Rechtschreibung" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?

Elternwissen.Lerntipps: