Kommentare:
Viele Schulkinder stolpern in Diktaten ständig über dieselben Rechtschreibfehler. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese typischen Rechtschreibfehler mit Ihrem Kind sinnvoll trainieren.
© fotogestoeber - Fotolia.com

Rechtschreibfehler vermeiden: Die 100 häufigsten Fehlerwörter!

Rechtschreibfehler vermeiden

Viele Schulkinder stolpern in Diktaten ständig über dieselben Rechtschreibfehler, was eine Auswertung von über 2.000 Aufsätzen im Hinblick auf ihre Rechtschreibfehler ergab. Herausgekommen ist dabei eine Liste von 100 Wörtern, auf die über 20 Prozent aller Falschschreibungen entfallen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese Wörter mit Ihrem Kind sinnvoll trainieren. 

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

So macht das Üben bei Rechtschreibschwächen Sinn

Das Training der folgenden Wörter wird für Ihr Kind sehr effektiv sein und seine Rechtschreibung verbessern, denn sowohl in Diktaten als auch in anderen Texten kommen diese Wörter regelmäßig vor und bieten häufig die Gefahr von Rechtschreibfehlern.

Zunächst sollten Sie überprüfen, ob Ihr Kind einen Teil der 100 Fehlerwörter und Rechtschreibfehler bereits beherrscht und normalerweise richtig schreibt. Diese Wörter können Sie getrost aus Ihrem Übungsrepertoire streichen. Nehmen Sie dazu aktuelle Schreibhefte und Aufsätze Ihres Kindes, und kopieren Sie einige Seiten mit viel Text. Markieren Sie nun die fehlerhaft geschriebenen Wörter, und vergleichen Sie sie mit unserer Liste. Haken Sie die fehlerhaften Wörter an, und üben Sie genau diese. Alternativ dazu können Sie die 100 Wörter Ihrem Kind auch diktieren und so seine Schreibsicherheit ermitteln.

Typische Rechtschreibfehler: Die Liste der 100 häufigsten Fehlerwörter

Kreuzen Sie die Wörter an, die Ihr Kind noch nicht sicher beherrscht.

großfleißiggibtjetztendlichnämlichbekam
baldsehenstehthatteloswissenallein
wiedermorgenallenichtsnahmkriegtviel
dannnienehmenhierriefsahisst
fahrenStraßemussrenntihnmanging
wirVatervielfährtkamTagheran
zurückhältKindlassengehtimmerhätte
fertigssehrohnesiehtwennmehrihm
kommtweißEndeMädchenvollsagtkennt
hatwärefälltzu HausenächsteMannlässt
fallenVogelspieltsollnimmtstelltstand
ließbekommtLehrerindiesaußenFahrraddenn
einmalziemlichschnellMutterwirdganzwenig
plötzlichsitztein bisschenfehltauf einmalam Abendvielleicht
willFahrräder

 

Verteilen Sie die Fehlerwörter auf Übungstage

Normalerweise schreiben nicht alle Kinder diese 100 Wörter immer falsch. Sie können also davon ausgehen, dass Ihr Kind vielleicht die Hälfte oder etwas mehr der Wörter trainieren muss. Nehmen Sie sich pro Übungstag nicht mehr als zehn Wörter vor, die Sie mit unterschiedlichen Methoden einüben können. Rein theoretisch könnten Sie also alle 100 Wörter in zehn Tagen mit Ihrem Schulkind lernen. Allerdings sollten Sie einplanen, diese Übungseinheiten zu wiederholen, damit die gelernten Wörter auch wirklich im Langzeitgedächtnis ankommen.

Rechtschreibung: Üben Sie mit Ihrem Kind die Wörter mit der Lernkartei

Besorgen Sie sich maximal 100 Karteikarten und einen entsprechenden Karteikasten. Lassen Sie Ihr Kind die Farbe der Karten und das Design des Kastens aussuchen, denn so wird es motivierter lernen. Nun beschriften Sie oder Ihr Kind die Karten mit den zu lernenden Wörtern. Auf eine Seite kommt das einzelne Wort, auf die Rückseite ein sinnvoller Satz, in dem das Wort enthalten ist und den Ihr Kind ausgesucht hat. Der Karteikasten wird mit buntem Karton in vier verschiedene Fächer unterteilt.

So wird mit der Kartei richtig geübt

Mischen Sie nun die Karten durch, und stellen Sie sie in das erste Fach des Kastens. Nehmen Sie die erste Karte, und diktieren Sie Ihrem Kind zunächst das einzelne Wort. Lesen Sie anschließend den gesamten Satz vor, und bitten Sie Ihr Kind dann, nur das Wort zu schreiben. Das Vorlesen des Satzes dient dazu, das Wort in einen sinnvollen Zusammenhang zu setzen. So wird die Bedeutung des Wortes veranschaulicht. Nach jedem diktierten Wort soll Ihr Kind anhand der Karte überprüfen, ob es richtig geschrieben ist. War das Wort fehlerfrei, kommt die Karte ein Fach weiter nach hinten. Hat Ihr Kind das Wort falsch geschrieben, korrigiert es den Fehler (die Karte bleibt vorerst im ersten Fach des Karteikastens).

Fehler vermeiden: Darauf sollten Sie bei der Rechtschreibung achten

In den Sätzen dürfen die Wörter nicht verändert vorkommen, also beispielsweise in der Mehrzahl (statt Tag: Tage) oder gebeugt (statt spielen: spielt). Bilden Sie für jedes Wort einen neuen Satz; so kann sich Ihr Kind die Wörter leichter einprägen. Achten Sie darauf, dass die zu lernenden Wörter nicht am Satzanfang stehen. Dabei könnte es zu Verwirrung wegen der Großschreibung kommen. Wenn Ihr Kind ein Wort in vier Übungseinheiten jedes Mal richtig geschrieben hat, gilt es als gelernt. Das Wort ist dann durch alle Fächer der Lernkartei gewandert und kann nun aussortiert werden. Feiern Sie jedes gelernte Wort, zum Beispiel mit einem Jubelschrei, einem Siegessong oder einem Indianertanz. Heben Sie die Kärtchen auf, und machen Sie nach einem halben oder einem Jahr einen Wiederholungsdurchgang.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten
Kommentare zu "Rechtschreibfehler vermeiden: Die 100 häufigsten Fehlerwörter!"
  • Agathe32 schreibt am 13.01.2017

    Danke!
    Das von meinem Kind am häufigsten falsch geschriebene Wort ist definitiv Arzt! Es schreibt immer Artzt! Ist das oft So? ;-)
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Rechtschreibung" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Rechtschreibung" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?