Kommentare:
Teenager mit mehr Verantwortung
© Minerva Studio - Fotolia.com

10 Tipps für mehr Verantwortung in der Pubertät

Viele Eltern kennen die Probleme, die entstehen, wenn sie mit Pubertierenden den Alltag zu bewältigen haben. Die Jugendlichen weigern sich im Haushalt zu helfen, übernehmen auch sonst keine Aufgaben und zeigen keinerlei Verantwortung für ihr Handeln.  

Jan-Uwe Rogge Portrait
Expertenrat von 
Dr. Jan-Uwe Rogge, Familienberater und Bestsellerautor
  1. Erarbeiten Sie mit Ihrem Teenager zusammen einen Aufräum- und/oder einen Haushalts-Hilfe-Plan. Und legen Sie gemeinsam Konsequenzen fest, die dann folgen, wenn dieser Plan von Ihrem Kind nicht eingehalten wird.
  • Lassen Sie Ihr Kind dabei unbedingt mitbestimmen. Das erhöht die Chance, dass die beschlossenen Arbeiten auch erledigt werden. Die Konsequenzen sollten keinen Bestrafungscharakter haben, aber immer eingefordert werden. Ansonsten kann man sich die Mühe sparen.
  1. Überlassen Sie Ihrem Jugendlichen immer mehr Entscheidungen. Geben Sie Ihrem Kind mehr Freiraum, und schreiben Sie ihm immer weniger vor. Lassen Sie mit sich verhandeln, und gehen Sie auch mal Kompromisse ein.
  • Je ernster sich Teenager in ihren Autonomiebestrebungen genommen fühlen, desto eher sind sie willens, die Verantwortung für andere (unangenehmere) Dinge zu übernehmen. Wenn ein Teenager sich von den Eltern sehr dominiert und fremdbestimmt fühlt, wird es ihm schwerer fallen, selbstständig zu werden.

  1. Übertragen Sie Ihrem Pubertierenden verantwortungsvolle Aufgaben, auch und besonders solche, die ihm Spaß machen, etwa mal ein leckeres Abendessen kochen, eine Torte für den Besuch backen oder ein Programm auf dem PC einrichten
  • Der Teenager fühlt sich dann gebraucht – er kann sein Wissen und sein Können unter Beweis stellen. Das macht stark und stolz.
  1. Kutschieren Sie Ihren Jugendlichen immer weniger hin und her. Auch was die Mobilität angeht, ist Selbständigwerden gefragt. Lassen Sie es so oft wie möglich zu Fuß oder mit Bus, (Straßen- bzw. U-)Bahn oder Fahrrad fahren. Nur in Ausnahmefällen sollten Sie Ihr Kind irgendwo hinbringen oder abholen – etwa wenn es schweres Gepäck dabei hat.
  • Ihr Kind muss für sich selbst zunehmend die Verantwortung übernehmen. Dazu gehört auch, die eigenen Termine zu verwalten und allein zur Schule, zum Sport, zum Klavierunterricht oder zu seinem Freunden zu fahren.
Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten
Kommentare zu "10 Tipps für mehr Verantwortung in der Pubertät"
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Eltern-Kind-Kommunikation" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Eltern-Kind-Kommunikation" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?