Kommentare:
© jogyx - Fotolia.com

Geheimschriften & Co.: So trainiert Ihr Kind spielerisch die Rechtschreibung

Motivation ist das A und O des Lernens. Geheimnisse, Verschwörungen, Detektivgeschichten undrätselhafte Ereignisse sind solche spannenden Themen, mit denen nicht nur Lehrer, sondern auch Eltern ihre Kinder zum Schreiben bewegen können. Wir haben Ihnen eine Reihe von unterhaltsamen Übungen zusammengestellt, mit denen Ihr Kind ganz nebenbei seine Rechtschreibung trainiert.  

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

3. Merkwörter versteckt rückwärts schreiben

Es gibt Wörter, die Ihr Kind immer wieder falsch schreibt? Kann es sich einfach nicht merken, dass nämlich ohne -h-, isst mit -ss- oder schließlich mit -ß- geschrieben wird? Sammeln Sie diese Wörter, die letzten Diktate oder Aufsätze bilden dafür eine wahre Fundgrube. Bilden Sie nun aus einigen dieser Wörter einen Satz, zum Beispiel: BEN ISST NÄMLICH NUR JOGURT. „Verstecken“ Sie jedes Wort einzeln in einer Buchstabenkette, indem Sie es mittendrin und rückwärts aufschreiben. Ihr Kind soll die versteckten Wörter entdecken und einkreisen. Bei der Suche muss es jeden einzelnen Buchstaben sehr genau wahrnehmen, sodass es sich die Schreibweise quasi automatisch besser einprägt.

KIELGBNEBJIPOR HNPORITNMATSSIUERTMNHO MKOÜPHCILMÄNAEREZU VGKOUTZRERUNGHBTU JHERLÖOÜAFTRUGOJEPIWOMNFT.

4. Füllbuchstaben verwirren den Leser

Eine sehr einfache Geheimschrift besteht darin, zwischen jeden Buchstaben eines Textes wahllos einen anderen einzufügen. Es wird also nur jeder zweite Buchstabe gelesen, um den Sinn des Textes zu verstehen. Schreiben Sie Ihrem Kind kleine Briefe, die es dann für Sie übersetzen soll. Gelingt die Reinschrift fehlerfrei, ist wieder eine kleine Anerkennung fällig. Was bewirkt diese Übung?

 

  • Ihr Kind muss sich die einzelnen Wörter sehr genau ansehen, es kann ihren Sinn nicht erraten. Besonders für unruhige und ungenaue Leser ist das ein gutes Training.
  • Ihr Kind muss nun den „Buchstabenmüll“ aussortieren, um das gesuchte Wort zu finden. Hier muss es aufpassen, dass es keine Buchstaben übersieht.
  • Beim Übertragen des korrekten Textes aus der Geheimschrift ist wieder Sorgfalt gefragt. Ihr Kind muss überprüfen, ob das verbleibende Wort sinnvoll ist.
Übungstext für Ihr Kind
Sutpeslwlne daivcmh itn driie Maietette dbeös Zäiamumwebros, sptyrteucakme duire Hoälnxdbe irn daiie Louefbt udnhd reuofoe: „Ieckh brien taotlel, iscsh haabbee deire Gwebhieöiamästcehrrmiifot ednntxzziifafseprmt!“
Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Lesen Sie hier exklusiv als Abonnent von "Lernen und Fördern mit Spaß" weiter spannende Tipps.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten
Kommentare zu "Geheimschriften & Co.: So trainiert Ihr Kind spielerisch die Rechtschreibung"
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Lernmethoden und Lerntechniken" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Lernmethoden und Lerntechniken" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?