Kommentare:
Teenager mit Ehrgeiz
© Halfpoint - Fotolia.com

Ehrgeiz wecken: So setzt sich Ihr Teenager eigene Ziele

Pubertierende Jugendliche müssen nicht zwingend auch lernunwillige und motivationslose Schüler sein. Sicher gehört das Lernen für die Schule in diesem Alter nicht unbedingt zu den Lieblingsbeschäftigungen. Entscheidend für die Leistungsbereitschaft von Kindern und Jugendlichen sind jedoch die Bedingungen und Voraussetzungen, unter denen das Lernen stattfindet. Was Sie als Eltern dazu beitragen können, um den Ehrgeiz Ihres Kindes zu wecken, lesen Sie im Folgenden. 

Expertenrat von 

Leistungsbremse für Teenager 4: Die Fremdbestimmung

„Wer gibt uns eigentlich das Recht, über die Köpfe junger Menschen hinweg Ziele zu entwickeln, ohne sie im Geringsten in die Zielfindung einzubeziehen, wo wir doch genau wissen, dass es genau jene sein werden, die diese Ziele zu Ende führen müssen?“ Natürlich redet Aurelio Pecci, der Gründer des Club of Rome, hier über globalere Ziele als zum Beispiel die Versetzung in die nächste Klasse. Doch was im Großen gilt, gilt im Kleinen erst recht. Leider haben Jugendliche oft das Gefühl, dass sie gerade in schulischer Hinsicht überwiegend den Erwartungen und Ansprüchen von Eltern und Lehrern genügen müssen. Als Eltern müssen Sie oft noch nicht mal sagen, welche Noten Sie sich von Ihrem Kind wünschen: Ihr Kind weiß das auch so und spürt sehr genau, ob Sie mit seinen Leistungen zufrieden sind oder nicht. Diese Haltung führt aber dazu, dass Ihr Kind nicht für sich selbst lernt, sondern um Ihren Erwartungen zu genügen. Gefährlich wird es, wenn diese Erwartungen möglicherweise die Leistungsfähigkeit Ihres Kindes übersteigen. Dann fühlt es sich nämlich überfordert und zugleich frustriert, weil es die Erwartungen nicht erfüllen kann. Die meisten Jugendlichen verlässt in solchen Situationen dann eher die Lernmotivation, als dass sie mit gesteigertem Ehrgeiz darauf reagieren.

Wecken Sie den Ehrgeiz Ihres Teenagers

Wecken Sie den Ehrgeiz in Ihrem Kind, eigene Ziele zu verwirklichen! Geben Sie Ihrem Kind also nicht einfach vor, welche schulischen Ziele es erreichen soll, sondern unterstützen Sie es vielmehr dabei, eigene Ziele zu finden, zu formulieren und umzusetzen. Unserer Erfahrung nach sind Schüler oft überrascht, wenn sie nach ihren eigenen schulischen Zielen gefragt werden. Doch genau das sollten Sie tun! Wie Sie dabei vorgehen können, erfahren Sie im Folgenden.

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Als Abonnent des "Pubertäts-Überlebensbriefes" zeigen wir Ihnen hier einige Tipps, wie Sie Ihrem Kind dabei helfen seine schulischen Ziele aufzustellen und zu verwirklichen.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten
Kommentare zu "Ehrgeiz wecken: So setzt sich Ihr Teenager eigene Ziele "
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Eltern-Kind-Kommunikation" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Eltern-Kind-Kommunikation" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?