Kommentare:
Mobbing in der Schule
© WavebreakMedia - Fotolia.com

Mobbing in der Schule: Wird Ihr Kind gemobbt?

Vor wenigen Jahren war das Wort Mobbing noch weitgehend unbekannt. In letzter Zeit jedoch häufen sich Vorfälle von Mobbing in der Schule, bei denen besonders Grundschulkinder schikaniert werden. Mobbing kann große Schulprobleme und seelischen Schaden anrichten. Lesen Sie hier, woran Sie Mobbing erkennen und wie sich Ihr Kind vor Mobbing in der Schule schützen kann. 

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

Richtig reagieren ist beim Mobbing gar nicht so einfach

Viele Kinder sind vollkommen überfordert damit, auf Mobbing richtig zu reagieren. Ängstlich und eingeschüchtert lassen sie sich weiter von anderen Kindern mobben und verheimlichen dies aus Scham sogar den Lehrkräften und ihren Eltern. Doch dieses Verhalten ist ein fantastischer Nährboden für die Täter, werden sie so doch weder zur Rechenschaft gezogen, noch müssen sie mit ihren Taten aufhören. Anfängliche verbale Angriffe können sich leicht zu körperlichen Attacken bis hin zur Erpressung ausweiten. Ein Opfer, das sich nicht gegen das Mobben wehrt, kann eben immer weiter „ benutzt“ werden. Nur wenige Kinder wehren sich wirkungsvoll direkt gegen das Mobbing, viele weinen, wissen nicht, was sie tun sollen, und laufen einfach weg. Helfen Sie Ihrem Kind dabei, sich zu wehren, indem Sie ihm die folgenden Möglichkeiten aufzeigen:

  • Ihr Kind kann die Aufsicht in der Schule ansprechen und zur Hilfe rufen.
  • Ihr Kind kann seine Eltern informieren, die sich dann mit den Eltern der Täter in Verbindung setzen.
  • Ihr Kind kann den Klassenlehrer oder die Klassenlehrerin informieren.
  • Ihr Kind kann Verstärkung holen, z. B. Freunde und Klassenkameraden.
  • Ihr Kind kann die Täter energisch dazu auffordern, mit ihren Attacken aufzuhören.
  • Ihr Kind kann die Täter fragen, warum sie das tun.

So unterstützen Sie Ihr Kind, wenn es gemobbt wurde!

Manchmal ist es schon ausreichend, wenn Ihr Kind signalisiert, dass es nicht vor hat, sich weiter mobben und schikanieren zu lassen. Oft reicht das aber nicht aus, und die Klassenlehrer müssen aktiv in das Geschehen eingreifen. Damit dies auch wirklich geschieht, sollten Sie unbedingt Kontakt aufnehmen und das weitere Vorgehen absprechen. Zum einen müssen die Täter wegen des Mobbings konsequent bestraft werden, zum anderen muss deren Verhalten in der Schule thematisiert werden. Täter dürfen sich nicht stark fühlen, weil sie die Macht über andere haben, sondern müssen erkennen, dass das Mobbing im schulischen Umfeld unter keinen Umständen akzeptiert wird.

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Wie Sie erkennen können, ob Ihr Kind virtuell gemobbt wird und wie Sie damit umgehen, wenn Ihr Kind selber jemanden gemobbt hat, sehen Sie an dieser Stelle exklusiv als Abonnent von "Lernen und Fördern mit Spaß".

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten
Kommentare zu "Mobbing in der Schule: Wird Ihr Kind gemobbt?"
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Schulprobleme" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Schulprobleme" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?