Homoöpathie-Lexikon

Glossar zu homöopathischen Fachbegriffen - Wenn Ihr Kind zahnt, Durchfall, Fieber, Husten oder Schnupfen hat, sind homöopathische Mittel eine sanfte und wirksame Alternative zur Schulmedizin. Dieses Homöopathie-Glossar enthält die wichtigsten homöopathischen Mittel für Ihre homöopathische Hausapotheke. So sind Sie im Notfall auf jede Krankheitssituation bestens vorbereitet.

A
B
C
E
F
G
H
I
K
L
M
N
P
R
S

Aconitum

(Blauer Eisenhut)

Typisch für Aconitum:

plötzlich einsetzende, heftige Beschwerden, hohes Fieber; rascher Krankheitsverlauf; Anfangsstadium vieler Infektionskrankheiten (in den ersten 24 Stunden); Erkrankung nach Aufenthalt im Freien bei trockenem, kaltem Wetter, vor allem bei Wind; Kind ist unruhig, ängstlich, hat evtl. Vorahnungen, dass sich sein Zu­stand noch verschlimmern könnte; häufig starke Schmerzen (brennend, stechend), z.B. Halsschmerzen, Ohrenschmerzen; evtl. trockener Husten; Haut ist heiß und trocken, kein Schweiß; Gesicht ist gerötet, manchmal wechselt Gesichtsröte mit Blässe; viel Durst, meist auf kalte Getränke.

Aconitum ist bewährt bei:

  • Aconitum bei akuten (oft fieberhaften) Infekten und Entzündungen (zu Beginn der Erkrankung)
  • Aconitum bei Bindehautentzündung (Gefühl, als ob Sand im Auge wäre, Bindehaut gerötet, ­Tränenfluss, Lichtscheu)
  • Aconitum bei Angst, Panik
  • Aconitum  als Schockmittel (nach Verletzungen)
Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:

Expertenwissen
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten