Kommentare:
© contrastwerkstatt - Fotolia.com

Kinder gesund ernähren: Wann ist welches Fett geeignet?

Für Ihre Familie wollen Sie nur das Beste – und das gilt natürlich auch für die Ernährung. Doch ist nun Margarine oder Butter besser, um Kinder gesund zu ernähren? Welche Öle und Fettsäuren sind wirklich gesund? Und welche Fette eignen sich zum Braten? Lesen Sie hier, worauf Sie bei einer gesunden Kinderernährung achten sollten. 

Expertenrat von 

Die meisten Fette und Öle mögen es nicht zu heiß

Werden Fette und Öle erhitzt, wird einerseits ein Teil der wertvollen Inhaltsstoffe zerstört. Bei zu hohen Temperaturen können sogar gesundheitsschädliche und zum Teil krebserregende Zersetzungsprodukte wie Benzol oder Formaldehyd entstehen. Auch können sich bei Temperaturen über 130 Grad Celsius – und die sind beim Braten schnell erreicht – Transfette bilden. Temperaturen bis 100 Grad Celsius sind unschädlich, sodass Sie alle bisher genannten Öle und Fette unbesorgt zum Dünsten und Kochen verwenden können. Am besten ist es natürlich, wenn Sie Fett erst nach dem Kochen untermischen. Native Öle, Margarine und Butter können Sie auch zum Backen verwenden. Denn trotz höherer Backtemperaturen erreicht die Temperatur im Inneren nur rund 100 Grad Celsius. Mit Temperaturen bis 180 oder 200 Grad Celsius wird es hingegen beim Frittieren und Braten richtig heiß. Hier brauchen Sie Fette mit hohem Rauchpunkt. Dieser bezeichnet die Temperatur, bei der ein Fett brenzlig zu riechen und sich zu zersetzen anfängt. Je mehr gesättigte Fettsäuren oder einfach ungesättigte Ölsäure ein Fett enthält, desto höher liegt der Rauchpunkt. Natives Olivenöl ist bis zu 180 Grad Celsius hitzestabil, während natives Rapsöl nicht höher als 140 Grad Celsius erhitzt werden sollte. Im Gegensatz zu Butter eignet sich auch Butterschmalz gut für die heiße Küche (bis etwa 170 Grad Celsius), denn es besteht zu 99,8 Prozent aus reinem Butterfett.

Mein Tipp für eine gesunde Kinderernährung:

Ein gesundes, relativ hitzestabiles Öl können Sie selbst aus reinem Olivenöl, kaltgepresstem Rapsöl und normalem Sonnenblumenöl (zu gleichen Teilen) mischen. Es ist sogar zum Frittieren geeignet, sofern Sie die Temperatur auf 160 Grad Celsius reduzieren.

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Mit welchen Bratfetten Sie Kinder gesund ernähren können, sehen Sie an dieser Stelle exklusiv als Abonnent von „Gesundheit und Erziehung für mein Kind“.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten
Kommentare zu "Kinder gesund ernähren: Wann ist welches Fett geeignet?"
  • veronika schreibt am 24.08.2017

    ich habe seit neuesten Leinöl für meine Familie entdeckt. Wir verwenden es sehr oft weil es vielseitig einsetzbar ist. Ich habe verschiedene ausprobiert. Am Ende habe ich mich dann für das frische Bio- Leinöl von La vida bonita entschieden, da es am wenigsten Eigengeschmack hat und durch den milden Geschmack auch meiner Tochter mit 4 Jahren am besten schmeckt. Ich geb einfach ein bis zwei EL in einen frischen Smoothie oder mache am morgen einfach einen Joghurt mit Obst, Honig einen EL Leinöl und dazu noch Lein Crunch von La vida Bonita. Meiner Tochter schmeckts und es ist ein gesunder Start für den Tag.
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Gesund Essen" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Gesund Essen" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?