Kommentare:
Diese Ernährung hilft gegen Schnupfen, bei Durchfall bei Kindern und kann Fieber senken
© Tatyana Gladskih - Fotolia.com

Geheimrezepte für kranke Kinder: Das hilft gegen Durchfall, Fieber und Schnupfen!

Durchfall, Fieber oder Schnupfen - ein krankes Kind zu Hause zu haben, ist für uns Eltern schon schlimm genug. Häufig aber verweigern die kleinen Patienten dann auch noch die Nahrung. Doch kranke Kinder dürfen Sie nicht zum Essen drängen.  

Expertenrat von 
Dr. Martina Hahn-Hübner, Gesundheits-Expertin, Medizinjournalistin

Egal ob Fieber, Durchfall oder Schnupfen: So schmeckt Ihrem Kind das Essen!

Irgendwann kommt der Zeitpunkt, da fragt jedes kranke Kind wieder nach Essen, bevorzugt nach seinem Lieblingsessen. Dann wissen Sie, dass Ihr Kind auf dem Weg der Besserung ist. Sie können ihm dann die ersten Mahlzeiten besonders gestalten:

  • Erfüllen Sie, wenn möglich, die Essenswünsche Ihres Kindes. Das sollte zumindest für die ersten zwei oder drei Mahlzeiten gelten. Wenn es sich danach dann aber nur noch Speisen wünscht, die für Sie inakzeptabel sind, dann sollten Sie zwei oder drei Gerichte vorschlagen, aus denen es sich eines aussuchen darf.
  • Bereiten Sie kleine Portionen zu. Große Mengen würden Ihr Kind überfordern. Die Folge kann sein, dass es dann erneut die Nahrung verweigert.
  • Das Auge ist mit. Eine nette Dekoration des Essens wirkt auch schon bei Kindern appetitanregend. So können Sie, wenn es Brei gibt, den Tellerrand mit Puderzucker oder Kakaopulver bestäuben. Gibt es Tee? Dann stecken Sie auf den Tassenrand eine Scheibe Zitrone oder Orange. Wählen Sie Bioobst, damit die Schale schadstofffrei ist. Wenn Ihr Kind Obst essen mag, können Sie einen Zauberapfel servieren. Dazu entfernen Sie mit einem Ausstecher das Kerngehäuse. Den Apfel schneiden Sie dann auf halber Höhe in Zackenform ein, so dass sich das Ober- vom Unterteil entfernen lässt.
  • Vermeiden Sie schwere und fettige Speisen. Auch sollte es nicht zu viel Eiweiß geben. Sonst wird der Stoffwechsel Ihres Kindes zu stark belastet. Bieten Sie stattdessen leichte und vitaminreiche Kost an. Suppen oder breiige Speisen aus Obst und Gemüse eignen sich besonders gut und sind außerdem gesund!
  • Legen Sie Brei auf Vorrat. Wenn Ihr Kind gern Brei ist, sollten Sie immer eine Packung Babyfertigbrei zu Hause haben – für den Fall, dass Ihr Kind krank wird. Dafür darf es dann auch ruhig eine „süße“ Geschmacksrichtung wie Schokolade sein – immerhin bekommt Ihr Kind diesen Brei nur in einer Ausnahmesituation. Ich bin der Meinung, besser, es isst ein oder zwei Mahlzeiten von diesem süßen Brei, bevor es noch mehr Essen verweigert. Bei Schluck- und Kaubeschwerden, zum Beispiel bei der Hand-Mund-Fuß-Krankheit, können Babygläschen eine Alternative sein. Wählen Sie dann die Anfangsgläschen ohne Stückchen.
  • Leisten Sie Ihrem Kind beim Essen Gesellschaft. Zusammen mit Mama oder Papa rutscht die Krankenkost besser. Vielleicht sucht Ihr Kind Ihre Nähe, indem es signalisiert, dass es gefüttert werden möchte? Tun Sie ihm diesen Gefallen!
Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Ein Rezept für ein leckeres Vitaminsüppchen gegen die Erkältung Ihres Kindes können Sie exklusiv als Abonnent von "Gesundheit und Erziehung für mein Kind" an dieser Stelle abrufen!

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten
Kommentare zu "Geheimrezepte für kranke Kinder: Das hilft gegen Durchfall, Fieber und Schnupfen!"
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Rezepte für Kinder" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Rezepte für Kinder" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?