Kommentare:
Schimmel auf Lebensmitteln
© Finanzfoto - Fotolia.com

Schimmel: Eine Gefahr für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie grünliche Flecken auf Ihrem Hüttenkäse oder einen flauschigen Bewuchs auf einer Tomate entdecken, wissen Sie, womit Sie es zu tun haben: Schimmel! Doch was machen Sie jetzt? Wie gefährlich kann Schimmel für Ihre Gesundheit sein und wie wird man Schimmel am besten wieder los? 

Dr. Dietmar Kowertz: Verbraucherschutz-Experte
Expertenrat von 
Dr. Dietmar Kowertz, Verbraucherschutz-Experte

Schimmelbefall richtig vorbeugen

Schützen Sie Ihre Lebensmittel vor Schimmel, indem Sie sie so lagern, wie sie dort gelagert waren, wo sie gekauft wurden. Gekühlte Ware im Kühlschrank, Tomaten aus dem Gemüseregal oder vom Marktstand bei Zimmertemperatur. Marmelade muss übrigens nicht unbedingt in den Kühlschrank: Enthält sie mehr als 50 % Zucker, können Sie sie auch im Schrank aufbewahren, ohne dass sie Schimmel ansetzt. Wenn Sie Obst (z.B. Mandarinen oder Beerenobst) gekauft haben, ganz gleich ob im Netz oder in der Pappschale: Schütten Sie die Früchte zu Hause erst mal auf den Tisch, und sortieren Sie angefaulte und matschige Exemplare sofort aus um dem Schimmel vorzubeugen.

Schimmelbildung im Kühlschrank

Schimmel kann im Kühlschrank schnell an den Dichtungen entstehen. Waschen Sie die Dichtungen und gegebenenfalls den Kühlschrank daher mehrmals jährlich sorgfältig mit Essigwasser ab. Gemüsefach und Ablageflächen nicht vergessen! Brüchig gewordene Türdichtungen sollten Sie bitte umgehend erneuern.

Mein Tipp für einen schimmelfreien Kühlschrank
Schimmel im Kühlschrank wird unter anderem durch zu hohe Temperaturen begünstigt. Prüfen Sie hin und wieder, ob in der Mitte des Kühlraums wirklich die optimale Kühlschranktemperatur von 7 bis 8 °C erreicht wird. 
Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten
Kommentare zu "Schimmel: Eine Gefahr für Ihre Gesundheit!"
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Schadstoffe vermeiden" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Schadstoffe vermeiden" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?