Kommentare:
Kinder lieben es zu spielen, doch häufig wissen Eltern nicht, welche Spiele am geeignetsten wären. Hier finden Sie ein passendes Spiel für Ihr Kleinkind!
© DenisNata - Fotolia.com

Eltern-Kind-Beziehung fördern: Clevere Spielideen für Kinder

Kinder-Spiele

Spielen ist nicht nur ein wundervoller Zeitvertreib, der Ihr Kind glücklich macht. Gleichzeitig lernt es damit auch immer wieder etwas Neues dazu. Und wenn Sie mitspielen, stärkt es außerdem die Eltern-Kind-Beziehung. 

Expertenrat von 

Kurz und lustig – so müssen Spiele für Kinder ab drei Jahren sein

Alle Spielideen lassen sich ohne aufwändige Vorbereitung oder ausgefallene Requisiten umsetzen. Für die meisten Spiele braucht es mindestens zwei, gelegentlich auch mehr Mitspieler. Wenn Ihr Kind nicht mit Geschwistern oder Freunden im Kindergarten spielen kann, braucht es Ihre Gesellschaft. Viel Spaß beim gemeinsamen Spielen!

Dieses Spiel kann Ihr Kind auch alleine spielen: Schuhverhau

Dieses Spiel kann Ihr Kind alleine spielen, doch mehr Spaß macht es in Gesellschaft. Sind es mehrere Mitspieler, ziehen alle ihre Schuhe aus und legen sie auf einen Haufen. Spielt Ihr Kind allein, holen Sie mehrere Paar Schuhe aus dem Schuhschrank und legen diese auf einen Haufen. Ihr Kind bekommt die Augen verbunden und soll nun allein durch Betasten die Schuhe wieder zu Paaren ordnen. Hat es Schwierigkeiten dabei, dürfen Sie Tipps geben, worauf es achten soll.

So haben Kinder beim Spielen Spaß: Tiger im Dschungel

Für dieses Spiel sollten es am besten drei Mitspieler oder mehr sein. Gestalten Sie Ihr Wohnzimmer ein wenig um und verwandeln Sie es in einen Dschungel: Hängen Sie Decken oder Tücher so über Stühle, Sessel, Tisch und Sofa, dass man sich dahinter oder darunter verstecken kann. Nun werden alle Mitspieler zu Tieren und laufen auf allen vieren. Einer ist der Tiger, der sich anschleicht und die anderen Tiere, die sich möglichst gut verstecken, fängt. Eine Stelle im Zimmer wird zur „Sicherheitszone“ erklärt. Bemerkt eines der Tiere, dass der Tiger es entdeckt hat, kann es sich dort in Sicherheit bringen und wird nicht gefressen. Hat es der Tiger jedoch erwischt, wird es in der nächsten Spielrunde selbst Tiger.

Selbst Eltern kommen bei diesem Spiel nicht zu kurz: Monsterbaby

Hiervon sind alle Kleinen begeistert, weil sie damit Mama und Papa mal ordentlich auf Trab bringen können. Ihr Kind ist das Monsterbaby und sitzt auf einer Decke (kann zum Schluss ausgeschüttelt werden) auf dem Boden im Kinderzimmer. In jeder Hand hält es eine Babyflasche (eine für Mama und eine für Papa), und es hat gewaltigen Hunger. Deshalb schreit es auch ganz laut „Hunger!“ Mama und Papa laufen um die Wette in die Küche und holen dort mit einem Esslöffel aus einer bereitstehenden Schüssel getrocknete Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen, Erbsen) oder Haferflocken. Damit rennen sie so schnell wie möglich zu ihrem Monsterbaby zurück und füllen damit ihr Fläschchen. Wessen Flasche zuerst voll ist, der hat gewonnen. Falls auch noch die Oma oder ein größeres Geschwisterkind mitspielt, brauchen Sie natürlich entsprechend viele Fläschchen.

Was versteckt sich da?

Dieses Spiel ist für ein oder auch mehrere Kind(er) geeignet. Nehmen Sie drei oder vier alltägliche Gegenstände und verstecken Sie diese an einer ungewöhnlichen Stelle in der Wohnung bzw. in einem vorher vereinbarten Zimmer. Sie können z. B. einen Esslöffel in die Blumenvase stecken, eine Socke über ein Tisch- oder Stuhlbein ziehen oder eine Zahnbürste ins Bücherregal legen. Wer findet alle versteckten Gegenstände? Wo gehören sie wirklich hin?

Schnapp dir das Band!

Für dieses Spiel sollten es am besten drei Mitspieler oder mehr sein. Jeder Mitspieler bekommt ein breites farbiges Band (ersatzweise einen Schal oder ein Halstuch), das in eine Hosentasche, eine Gürtelschlaufe oder einfach oben in den Rock- oder Hosenbund gesteckt wird, sodass es lang herunterhängt, ohne aber auf dem Boden zu schleifen. Jetzt brauchen Sie etwas freien Platz, etwa im Flur, oder Sie räumen in einem größeren Zimmer die Möbel zumindest zur Seite. Nun versuchen alle Mitspieler, den anderen das Band abzujagen, ohne das eigene Band zu verlieren. Wer sein Band verloren hat, scheidet aus. Gewinner ist derjenige, der am meisten fremde Bänder vorweisen kann, sein eigenes Band aber noch besitzt.

  • Mein Tipp, beim Spielen: Sind es nur wenige Mitspieler, ist es günstiger, dasjenige Kind zum Gewinner zu erklären, das sein Band am längsten behalten hat.

Verkleiden macht Ihrem Kind ganz bestimmt viel Spaß

Bei diesem Spiel kann sich Ihr Kind mal so richtig „riesig“ fühlen und sich durch die Kleiderschränke der Familie kämpfen. Es zieht sich Papas (oder Mamas) Mantel an und darf damit auf Papas (oder Mamas) Schultern Platz nehmen. Der Mantel wird – bis auf einen Sehschlitz in Augenhöhe des Erwachsenen – zugeknöpft. Vielleicht mag Ihr Kind auch noch einen passenden Hut aufsetzen? Nun zeigt sich der „Riese“ dem Rest der Familie – Erschrecken erwünscht. Natürlich kann der Riese auch sprechen, aber mit tiefer und vielleicht etwas geheimnisvoll klingender Stimme. Fragen Sie Ihr Kind, ob es selbst sprechen will oder ob Sie das machen sollen.

Die Koordination Ihres Kindes fördern: Jeder Topf kriegt seinen Deckel

Dieses Spiel kann Ihr Kind alleine spielen. Bei mehreren Mitspielern kann es um die Wette gespielt werden. Räumen Sie Ihren Küchenschrank aus und legen Sie alle Töpfe samt Deckeln durcheinander auf den Tisch. Nun soll Ihr Kind so schnell wie möglich zu jedem Topf den passenden Deckel finden.

So wird der Tastsinn Ihres Kindes im Spiel angeregt: Was ist im Sack?

Nehmen Sie eine Einkaufstasche aus Stoff und geben Sie einige Gegenstände hinein, z. B. ein Plüschtier, ein Spielzeugauto, einen Legostein, einen Apfel, eine Plastikflasche und einen Kochlöffel. Kann Ihr Kind allein durch Tasten herausfinden, was in der Tasche drin ist?

 

Für Kinder ab fünf Jahren dürfen Spiele schon länger und kniffliger sein

Ich sehe was, was du nicht siehst

Alle Mitspieler (mindestens zwei) sitzen in einem Raum und schauen sich aufmerksam um. Durch einen Abzählreim wird ausgezählt, wer anfängt. Wer an der Reihe ist, sucht sich einen Gegenstand im Raum aus und sagt z. B.: „Ich sehe was, was du nicht siehst, und das ist rot“ (entsprechend der Farbe oder auch einer anderen Eigenschaft des Gegenstandes, z. B. eckig, glatt oder aus Leder). Nun raten alle anderen Mitspieler der Reihe nach, um welchen Gegenstand es sich handelt. Wer die richtige Lösung gefunden hat, darf weitermachen und den nächsten Gegenstand im Zimmer auswählen, der zu erraten ist.

Wattepusten

Dieses Spiel ist für zwei oder mehr Kinder geeignet. Natürlich kann Ihr Kind auch mit Ihnen spielen. Sie benötigen nur etwas Watte. Alle Mitspieler sitzen um einen leer geräumten Tisch (ohne Tischdecke!), in dessen Mitte die Watte liegt. Jeder versucht, das Stückchen Watte vorsichtig von sich weg zur anderen Seite des Tisches zu pusten. Die Watte darf in seinem Bereich nicht vom Tisch fallen. Nachhelfen mit den Händen ist verboten!

Schuhe für den Stuhl

Dieses Spiel ist für zwei oder mehr Mitspieler geeignet. Für jeden Mitspieler brauchen Sie einen Stuhl, zwei Paar Schuhe sowie eine Augenbinde. Kann Ihr Kind schon Schleifen binden, sollten Sie ruhig Schuhe mit Schnürsenkeln nehmen. Nun bekommen alle Mitspieler die Augen verbunden und sollen nun „blind“ so schnell wie möglich dem Stuhl alle vier Schuhe anziehen. Wer als Erster auf seinem beschuhten Stuhl sitzt, hat gewonnen. Noch etwas turbulenter wird das Spiel, wenn es zusätzlich erlaubt ist, seinen Mitspielern die Schuhe zu klauen.

Schlangenzucht

Dieses Spiel kann Ihr Kind alleine oder mit weiteren Kindern spielen. Sie brauchen dafür lediglich alte Zeitungen. Zeigen Sie Ihrem Kind, wie es aus einem Bogen Zeitungspapier eine möglichst lange Papierschlange reißen kann. Mehrere Kinder können um die Wette Schlangen reißen: Wer kann die längste Schlange reißen? Wer schafft in einer bestimmten Zeit die meisten Schlangen von mindestens 30 Zentimetern Länge? Legen Sie ein großes Lineal auf den Tisch, damit die Kinder wissen, wie lang 30 Zentimeter sind. Stellen Sie dann einen Eierwecker auf drei Minuten ein.

Autorennen mal anders

Ein Spiel für mindestens zwei Mitspieler. Sie brauchen für jeden Mitspieler ein Matchbox-Auto oder ersatzweise eine Streichholzschachtel sowie jeweils ein gleichlanges Stück Schnur. Befestigen Sie die Schnur am Auto bzw. an der Schachtel. Gespielt werden kann am Tisch (ohne Tischdecke) oder auf dem Boden. Alle Mitspieler sitzen nebeneinander, und jeder versucht, durch Aufwickeln der Schnur (eventuell auf einen Bleistift, es geht aber auch ohne) sein „Auto“ als Erster über die Ziellinie zu ziehen. Die Ziellinie kann eine Teppichkante sein, oder Sie kleben mit Malerkreppband eine Linie auf den Boden bzw. Tisch.

Schatzsuche

Dieses Spiel kann Ihr Kind alleine spielen, es ist jedoch auch für mehrere Kinder geeignet. Sie benötigen Papier, einen Stift sowie pro Mitspieler eine Tasche oder einen Korb. Zeichnen Sie für jedes Kind auf einem Blatt Papier auf, welche Dinge es in der Wohnung (es kann natürlich auch im Garten gespielt werden) finden soll. Je nach Alter der Kinder sollten es etwa vier bis sechs Gegenstände sein. Geben Sie jedem Kind eine gezeichnete „Liste“ in die Hand und erklären Sie, was Sie gezeichnet haben und was es nun tun soll, z. B.: „Hier auf dieser Liste siehst du vier Dinge, die es in unserer Wohnung gibt, nämlich ein blaues Buch, einen Apfel, einen gelben Waschlappen und einen kleinen Teddy. Mal sehen, ob du alle vier finden kannst. In diesem Korb/dieser Tasche kannst du deine gefundenen Schätze sammeln und zu mir bringen. Dann sehen wir uns gemeinsam deine Schätze an.“

Dickbauch gegen schlechte Laune

Mit dieser Spielidee für zwei oder mehr Kinder ist gute Laune garantiert. Jedes Kind bekommt ein großes Kissen vor den Bauch gebunden, z. B. mit dem Gürtel des Bademantels oder einem anderen Gürtel. Dann wanken alle Dickbäuche durchs Zimmer und prallen mit den dicken Bäuchen gegeneinander. Aber aufpassen, dass die Dickbäuche nicht das Gleichgewicht verlieren oder mit den Köpfen zusammenstoßen! Sicherheitshalber sollten Sie die Möbel beiseite rücken oder zumindest die Kanten mit Schaumstoff „entschärfen“, damit die kleinen Dickbäuche sich beim Rückwärtspurzeln nicht verletzen.

Schief gewickelt

Dieses Spiel kann Ihr Kind notfalls alleine spielen oder um die Wette gegen einen oder mehrere Mitspieler. Für jedes Kind brauchen Sie eine 10 bis 15 Meter lange Paketschnur oder dicke Wolle (natürlich müssen bei einem Wettbewerb alle Schnüre bzw. Wollstücke gleich lang sein!), die Sie kreuz und quer durchs ganze Zimmer spannen. Jeder Mitspieler versucht nun, seine Schnur so schnell wie möglich zu entwirren und als Knäuel aufzuwickeln. Wer es als Erster schafft, hat gewonnen.

Spielzeug- Memory

Dieses Spiel kann Ihr Kind alleine oder auch mit einem oder mehreren Mitspielern spielen. Legen Sie 10 bis 20 verschiedene Spielzeuge (z. B. Plüschtiere, Autos, Puppen, Utensilien aus der Puppenküche oder dem Kaufladen, Badeente, eventuell auch sauberes Sandspielzeug) auf einen leer geräumten Tisch oder auf eine freie Fläche am Boden. Bitte Sie alle Mitspieler, sich gut einzuprägen, was wo liegt. Schicken Sie dann alle Kinder hinaus und stellen Sie einige Gegenstände um. Anschließend dürfen alle Kinder wieder hereinkommen und versuchen herauszufinden, welches Spielzeug jetzt auf einem anderen Platz liegt als vorher. Wer die meisten Treffer hat, hat gewonnen.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten
Kommentare zu "Eltern-Kind-Beziehung fördern: Clevere Spielideen für Kinder"
  • Ely schreibt am 05.06.2014

    Sieht interessant aus, werden wir probieren
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Basteln und spielen mit Kindern" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Basteln und spielen mit Kindern" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?