Kommentare:
© Anja Greiner Adam - Fotolia.com

Gesunde Ernährung: Das hilft Ihrem Kind bei Durchfall

Erfahren Sie, wie Sie mit einem bedarfsgerechten Ausgleich von Flüssigkeit und Mineralstoffen Komplikationen bei Ihrem Kind vermeiden. Entlasten Sie durch die anschließende Schonkost das Verdauungssystem, damit sich die Darmschleimhaut schneller regeneriert. 

Expertenrat von 

Die „Teepause“

Alle nicht gestillten Kinder erhalten – unabhängig vom Alter – zunächst eine sog. Teepause über 6 bis 8 Stunden. Diese dient dem Ausgleich des Flüssigkeits- und Salzverlustes und verhindert bei mehr als 90 Prozent aller Kinder eine Austrocknung.

Achtung: Von den beliebten Cola-Getränken ist abzuraten, da diese durch das enthaltene Koffein harntreibend wirken und den Flüssigkeitsverlust zusätzlich fördern! In Apotheken gibt es rezeptfrei spezielle Präparate (z. B. Oralpädon ® 240, 10 Beutel 4,61 €), die als Elektrolytlösungen bezeichnet werden und entsprechende Mengen an Salzen und Zucker enthalten. Diese werden schluck- oder teelöffelweise, bei Erbrechen vorzugsweise sehr kalt angeboten (Menge siehe Dosieranweisung). Weigert sich Ihr Kind, diese Elektrolytlösung zu trinken, geben Sie alternativ

  • Babys im 1. Lebensjahr Fencheltee, nach dem 4.Monat besser Karottensuppe,
  • Kindern ab dem 2. Lebensjahr das wohlschmeckende Elektrolytgetränk sowie die in der Tabelle genannten Tees gegen Durchfall (ersatzweise Fenchel- oder Kamillentee), auf Wunsch aber auch schon trockenen Zwieback oder Salzstangen.

Alle Tees werden mit Traubenzucker (8 Teelöffel auf 1 Liter) gesüßt. Empfehlenswert ist zusätzlich ein halber Teelöffel Salz pro Liter, sofern Ihr Kind den Tee dann noch trinkt!

 

Unterstützen Sie die Darmflora

Bei Durchfall gerät immer die natürliche Darmflora aus dem Gleichgewicht. Ist der dünne Stuhl abgeklungen, können Sie Ihrem Kind durch probiotische Nahrungsmittel beim Aufbau der Darmflora helfen. Diese enthalten besonders widerstandsfähige Bakterienstämme, die im Magen nicht abgetötet werden, sondern lebend im Darm ankommen. Probiotische Milchprodukte wie z. B. Joghurts erhalten Sie an jeder Kühltheke. Für Säuglinge gibt es probiotische Milchnahrung, z. B. Beba® 2 probiotisch, die im Lebensmittelhandel oder in Drogerien erhältlich ist (800 g ab 8,25 €).

 

Mein Tipp
Probiotische Milchprodukte sollten rasch verzehrt und nicht lange gelagert werden, da die Keimzahl im Laufe der Zeit abnimmt!
Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Als Abonnent von "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" finden Sie hier tolle Rezepte für eine Karottensuppe und ein fruchtiges Elektrolytgetränk sowie weitere interessante Informationen.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten
Kommentare zu "Gesunde Ernährung: Das hilft Ihrem Kind bei Durchfall"
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Magen-Darm-Erkrankungen" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Magen-Darm-Erkrankungen" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?